Home » Apple » Geplante Rückkehr aus dem Home-Office: Apple-Angestellte initiieren Protestaktion

Geplante Rückkehr aus dem Home-Office: Apple-Angestellte initiieren Protestaktion

Apple Park | Matthew Roberts

Letzte Woche wurde bekannt, dass Apple plant, die gesamte Belegschaft ab September aus dem Homeoffice zurückzuholen. Leider sind die wenigsten Angestellten von dieser Idee angetan, weshalb sie nun eine Protestaktion gestartet haben.

Wie wir bereits hier berichtet haben, sieht Apple es als sinnvoll an, die Möglichkeit des Homeoffice für Angestellte ab Anfang September massiv einzuschränken. Als Gründe führte der Konzern an, dass die Arbeit im Büro gewisse Prozesse vereinfacht und eine bessere Atmosphäre schafft. Diese Ansicht wird jedoch von vielen Angestellten nicht geteilt. Stattdessen kritisieren sie laut Medienberichten in einem internen Brief, dass eine Abkehr vom Homeoffice sie zwingend vor eine Wahl stellen würde: Sie müssten sich entscheiden zwischen der Möglichkeit, bei ihren Familien zu sein und stärker auf ihr eigenes Wohlbefinden achten zu können, oder weiterhin ein Teil von Apple zu sein. Darüber hinaus habe Apples Skepsis gegenüber der Arbeit von zu Hause bereits einige ihrer Kolleginnen und Kollegen dazu verleitet, zu kündigen. Auch argumentierten die Angestellten, dass es sich positiv auf die Umwelt auswirken würde, wenn die Mehrheit von ihnen von zu Hause aus arbeiten dürfte.

Angestellte sammeln Unterschriften

In ihrem Brief erwähnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter außerdem, dass die Meinungen ihrer Kollegen und der ihrer Manager bezüglich des Homeoffice gänzlich verschieden seien. Dadurch sei die Kommunikation erschwert: „Im letzten Jahr hatten wir nicht nur den Eindruck, nicht gehört, sondern manchmal sogar aktiv ignoriert zu werden.“ Aus diesem Grund versuchen die Angestellten nun, möglichst viele Unterschriften zu sammeln, um Apple zu mehr Flexibilität zu zwingen. Anstelle eines Beschlusses von oben sollten die einzelnen Teams das Recht haben, zu entscheiden, ob die Arbeit von zu Hause sinnvoll wäre. Nichtsdestotrotz weigern sie sich, diese Aktion als Petition zu bezeichnen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Ann-Kristin Stelter
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "Geplante Rückkehr aus dem Home-Office: Apple-Angestellte initiieren Protestaktion"

  1. Meier 9. Juni 2021 um 08:40 Uhr ·
    Man kann nur hoffen, dass auch in Deutschland entsprechende Aktionen gefahren werden. Hier ist die Sichtweise größtenteils auch extrem konservativ.
    iLike 9
  2. Veräppler 9. Juni 2021 um 08:49 Uhr ·
    Absolutes Verständnis dafür sofern es der Job hergibt. Kenne es selbst aus der eigenen Firma, wenn dann Leute die im Homeoffice hocken die Leute durch die Anlage schicken mit der Aussage „Guck dir mal dies an, guck dir mal das an und mach ggf. Ein paar Bilder“. Administrative Tätigkeiten klar, aber wenn es der Job verlangt Physisch da zu sein, dann sollte man nicht ins Homeoffice gehen dürfen bzw. Sollte zumindest über eine Mischstruktur abgeklärt werden dass der MA bspw. 60% Homeoffice hat und den Rest im Betrieb/Büro ist.
    iLike 7
  3. Chef vom Dienst 9. Juni 2021 um 09:41 Uhr ·
    Wahrscheinlich wird die Leistung nicht stimmen. Die wenigsten Menschen besitzen Selbstdisziplin. Das wird mit den Nerd bei Apple nicht anders sein. Steht man halt später auf und geht erst mal Brötchen holen … Die verdienen sicher nicht zu knapp, also sollen sie sich in die Arbeit bewegen. Ich würde alle rausschmeißen, die den Aufstand proben. Es gibt genug Menschen, die arbeiten wollen, sollen die eine Chance bekommen.
    iLike 8
    • 9. Juni 2021 um 09:44 Uhr ·
      Das ist auch eine sehr einseitige Sichtweise….es gibt immer solche und solche. Wer zuhause nicht Produktiv ist, ist es vor Ort meist auch nicht….
      iLike 6
    • MacGregor 9. Juni 2021 um 15:26 Uhr ·
      Die „Nerds“ arbeiten dann und wann sie kreativ sind. Das trifft auf jeden zu der in einer kreativen Branche abarbeitet. Kreativität kann man nicht zwingen. Zudem kann es dem Arbeitgeber egal sein wann der Programmierer programmiert solange am Ende das gewünschte Ergebnis herauskommt. Jobs war selbst so gestrickt und der Erfolg dieser und viele anderer Firmen beruht auf diesem Prinzip. Leider scheint sich das wohl auch bei Apple geändert zu haben.
      iLike 2
  4. Nicolas 9. Juni 2021 um 11:35 Uhr ·
    ich fahre jeden Tag 1,5h f einen Weg auf die arbeit. kann jedoch seit der pandemie 3 mal die woche ohne Probleme daheim arbeiten. Das schont nicht nur die Umwelt sondern auch meine Lebenszeit
    iLike 6
    • Achim 9. Juni 2021 um 17:16 Uhr ·
      Dummer und einseitiger Kommentar. @Rosamunde, Bitte pauschalisiere nicht Deine Arbeitseinstellung pauschal auf andere.
      iLike 4
      • dermarder 10. Juni 2021 um 09:12 Uhr ·
        Bravo – und das macht dich zu einem besseren denn produktiveren Menschen? Bravo… Auch ich habe ein Unternehmen, und ich muss auch abwägen was mit HO passiert. Aber wenn ich jemanden wie Nicolas auch nur 1x pro Woche HO machen lasse, schenke ich ne Menge Freizeit, schone Umwelt und sorge für Happiness. Fun Fact: die 3 Stunden, die er spart wird er vermutlich zu 50% dennoch tätig sein…
        iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.