FaceTime-Lücke bringt ihrem jugendlichen Entdecker nachträglich noch Belohnung ein

Dollar Symbolbild

Apple wird sich wohl beim Entdecker der Facetime-Lücke erkenntlich zeigen. Brisant dabei: Der Jugendliche hat die Schwachstelle wohl schon eine Woche vor Apples Reaktion bemerkt und an Apple gemeldet.

Apple arbeitet aktuell noch daran, die schwerwiegende Lücke im Videotelefoniedienst Facetime respektive dessen Gruppenanrufen zu lösen, wie wir zuvor berichteten. Unterdessen möchte man sich wohl nun doch noch mit einer kleinen oder auch größeren Aufmerksamkeit beim Entdecker der Schwachstelle bedanken. Grant Thompson, ein 14-jähriger iPhone-Nutzer, hatte die Schwachstelle in Facetime mehr zufällig entdeckt. Das geschah allerdings eher zufällig: Thompson ist keiner der jugendlichen Hacker, die teilweise schon in sehr frühen Jahren Schwächen im Code aufspüren und ausnutzen, er wollte lediglich einen Gruppenanruf mit Facetime mit seinen Freunden zusammenstellen und entdeckte dabei, wie sich die Lücke ausnutzen ließ.

Apple nahm die Meldung zunächst nicht ernst

Diese Entdeckung soll der Teenager schon am 19. Januar gemacht haben. Seine Mutter Michelle wandte sich daraufhin an Apple, dort wurde sie aber nicht gehört. Später dann folgte die offizielle Reaktion Apples und die Abschaltung von Facetimes Gruppenanrufen mit den bekannten Folgen: Einer Klage und den Ermittlungen der New Yorker Staatsanwaltschaft. Doch Apple hat Grant Thompson nicht vergessen, nur nicht rechtzeitig auf ihn reagiert. Wie nun CNBC berichtet, habe sich ein hochrangiger Apple-Mitarbeiter mit Grant Thompson und seiner Mutter getroffen und mit ihnen unter anderem darüber gesprochen, wie sich der Feedback-Prozess verbessern lasse. Das Unternehmen wolle sich auch erkenntlich zeigen, so die Mutter. Das Geld, so es denn fließt, werde sie für den späteren College-Besuch des Jungen anlegen. Der zeigte sich übrigens großmütig: Grant Thompson werde auch weiterhin Apple-Produkte nutzen.

Das Update auf iOS 12.1.4, das den Bug beseitigen soll, wird für diese Woche erwartet.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "FaceTime-Lücke bringt ihrem jugendlichen Entdecker nachträglich noch Belohnung ein"

  1. Tyrone 5. Februar 2019 um 13:08 Uhr ·
    Beim Entdecker der Facebook-Lücke, wird sich Apple also bedanken? Ahh, gut zu wissen.
    iLike 0
  2. Tyrone 5. Februar 2019 um 13:09 Uhr ·
    Beim Entdecker der Facebook-Lücke, wird sich Apple also erkenntlich zeigen? Ahh, gut zu wissen.
    iLike 0
  3. Antal 5. Februar 2019 um 13:10 Uhr ·
    Bitte lest doch den Artikel, (vor allem den Anfang) nochmal Korrektur. Facetime nicht Facebook und diverse komische Formulierungen ;) Passiert jedem mal schnell.
    iLike 3
    • Rapamb 5. Februar 2019 um 20:17 Uhr ·
      Wer im Glashaus sitzt……..
      iLike 1
  4. Benni 5. Februar 2019 um 13:55 Uhr ·
    Weisste das sind die Leute die selber keinen fehlerfreien Text hinbekommen, es geht nicht um den Fehler im Text sondern einfach um die News 🤣
    iLike 2
  5. Papa 5. Februar 2019 um 14:25 Uhr ·
    „respektive“ achtet mal drauf 😜
    iLike 0
  6. Carsten 5. Februar 2019 um 17:56 Uhr ·
    Haltet den Ball flach 😬
    iLike 0
  7. ole 5. Februar 2019 um 18:55 Uhr ·
    Euch werden hier kostenlose News geboten, die auch noch von ,,Echten,, Menschen verfasst werden und hier bedankt Euch dann so. Ist einfach respektlos.
    iLike 3
    • Kevin 5. Februar 2019 um 20:49 Uhr ·
      Solange man weiß worum es geht ist doch alles OK, die Rechtschreibung ist doch eigentlich zweitrangig wenn man den Text versteht
      iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.