Facebook ließ hunderte Millionen Nutzerpasswörter unverschlüsselt auf Server liegen

Facebook Logo

Facebook hat offenbar einen neuen Datenskandal. Er betrifft hunderte Millionen von Nutzern, Facebook beschwichtigt aber: Eigentlich sei alles gar nicht so schlimm.

Zugegeben, das hätte jedem passieren können – jedem Tech-Unternehmen. Weil einige Einstellungen falsch konfiguriert waren, waren die Passwörter von Facebook-Nutzern unverschlüsselt gespeichert und im Klartext einsehbar. Dass dies nicht für die ganze Welt, sondern nur die Mitarbeiter von Facebook zutraf, dürfte die Betroffenen kaum trösten. Und betroffen sind viele: Zunächst einmal hat es offenbar die Passwörter hunderter Millionen Nutzer von Facebook Lite getroffen, das muss hier niemanden beunruhigen. Facebook Lite ist eine Minimalversion des Netzwerks, die nur in Entwicklungsländern mit schlechter Internetversorgung angeboten wird. Es waren aber auch einige Dutzend Millionen Nutzer der regulären Facebook-Dienste betroffen, zudem tausende Instagram-Nutzer.

Facebook spielt Auswirkungen des Fehlers herunter

Man werde in den nächsten Tagen die betroffenen Kunden darüber benachrichtigen, dass ihre Passwörter in dieser Datei lagen, die von den Mitarbeitern des Unternehmens eingesehen werden konnte, erklärte das Unternehmen. Allerdings habe man keinerlei Hinweise darauf gefunden, dass dies auch getan wurde. Das kann man glauben oder nicht, schließlich bestand das Problem wie es scheint bereits seit 2012.

Schon zuvor hatten Mitarbeiter des Unternehmens teils zu viele Möglichkeiten, auf Konten der Nutzer zuzugreifen. Wer sich ganz sicher fühlen möchte, sollte sein Facebook-Passwort ändern und auch überall dort ein neues Passwort setzen, wo er das Passwort seines Facebook-Kontos recycelt hat.

Facebook wird schon seit Monaten immer wieder von kleineren und größeren Datenskandalen betroffen. Diese haben dazu geführt, dass viele Nutzer das Zutrauen in die Integrität von Unternehmen und Produkt verloren haben.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "Facebook ließ hunderte Millionen Nutzerpasswörter unverschlüsselt auf Server liegen"

  1. Tom 21. März 2019 um 20:24 Uhr · Antworten
    Upps, „I’m sorry“!😂😂😂
    iLike 1
  2. Peter R. 21. März 2019 um 23:00 Uhr · Antworten
    Warum wundert mich das nicht, bin gespannt wie lange die Facebook Nutzer das alles noch mitmachen.
    iLike 4
    • Sharx 21. März 2019 um 23:11 Uhr · Antworten
      Die Frage stelle ich mir schon seit 2 Jahren 😁
      iLike 4
    • Progamer 22. März 2019 um 14:02 Uhr · Antworten
      Warum sollen sie Facebook löschen? Den Leuten die Facebook nutzen ist es doch eh …….egal was mit den Daten geschieht. Hauptsache man weiß was der andere so postet 😂
      iLike 2
      • Sharx 22. März 2019 um 17:34 Uhr ·
        Auch war 😂
        iLike 0