Dropbox will an die Börse und nennt Details

Dropbox möchte an die Börse. Der Dateiaustauschdienst plant auf diesem Wege gut eine halbe Milliarde Dollar einzunehmen. Nimmt man den geplanten Ausgabepreis, beläuft sich der geschätzte Wert des Unternehmens aktuell auf siebeneinhalb Milliarden Dollar.

Eine weitere Tech-Größe zieht es an die Börse: Auch Dropbox möchte nun eine Aktiengesellschaft werden. Das Unternehmen hat nun die Informationen über den in Kürze erfolgenden Börsengang konkretisiert.

Demnach möchte das Unternehmen rund 36 Millionen Anteilsscheine ausgeben. Der Ausgabepreis soll dabei zwischen 16 und 18 Dollar liegen.

Dropbox plant, durch den Börsengang rund 648 Millionen Dollar frisches Kapital einzusammeln.

Das Unternehmen wird derzeit mit etwa 7,5 Milliarden Dollar bewertet, frühere Schätzungen waren noch von einem Wert von etwa zehn Milliarden Dollar ausgegangen.

Dennoch dürfte es Dropbox an der Börse leichter haben als andere Tech-Startups zuvor. Das Unternehmen nennt aktuell eine Zahl von gut 500 Millionen Nutzern, doch zumindest 11 Millionen Anwender zahlen für den Dienst.

Bereits recht früh hatte Dropbox angefangen, mit Produkten für Unternehmenskunden gezielt ein nachhaltiges Geschäftsmodell aufzubauen. Auch private Anwender greifen recht häufig zum bezahlten Speicher, blieb doch der kostenlose Speicherplatz mit zwei GB stets recht überschaubar.

Zuvor hatte der Musikstreamingdienst Spotify seine Pläne für einen Börsengang weiter vorangetrieben. Er könnte es an den Aktienmärkten mangels einer stabilen Perspektive – Umsätze, wie aber auch Verluste waren zuletzt gestiegen – aber etwas schwerer haben. Dessen Aktien können von privaten Anlegern zunächst auch nicht gezeichnet werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Dropbox will an die Börse und nennt Details"

  1. Peter 14. März 2018 um 13:59 Uhr · Antworten
    Der nächste Lade, der an die Börse geht. Die Gier kennt keine Grenzen.
    iLike 1
  2. Chris SNH 14. März 2018 um 18:56 Uhr · Antworten
    Weis man schon wann Dropbox an die Börse gehen will?
    iLike 0