Datenschützer will Covid-19-Fiebermessung im Apple Store verbieten lassen, was haltet ihr davon?

Apple Store München - Apple

Apple hat seine deutschen Apple Stores zwar inzwischen wieder geöffnet, für den Besuch gelten aber strenge Hygieneauflagen. So wird etwa am Eingang die Temperatur gemessen. Beim hessischen Datenschutzbeauftragten stößt diese Praxis auf deutliche Ablehnung. Wie steht ihr zu dieser Frage?

Apple hat seine deutschen Apple Retail Stores vor kurzem wieder für alle Kunden geöffnet. Alle 15 Geschäfte sind wieder offen, wenn auch unter strengen Auflagen und Apple rät, nach Möglichkeit einfache Käufe online zu erledigen, Apfelpage.de berichtete. Zu den Auflagen gehört neben der bundesweit geltenden Maskenpflicht und den Abstandsgeboten aber auch eine Temperaturmessung, die über die verabschiedeten Regelungen hinausgeht. Diese wird am Eingang vorgenommen und ist verpflichtend.

Hessischer Datenschutzbeauftragter erwägt Verbot von Fiebermessung

Apple nimmt die Messung der Temperatur kontaktlos mittels Infrarot-Thermometer vor und versichert, dabei keinerlei Daten zu speichern. Das kann Michael Ronellenfitsch aber nicht überzeugen. Der hessische Datenschutzbeauftragte stört sich an der Maßnahme, in der er einen Eingriff in die Privatsphäre der Kunden sieht, wie er in Zeitungsberichten zitiert wird. Heute wird sich voraussichtlich auch die Konferenz der Datenschutzbeauftragten der Länder mit der Frage befassen.

Die Temperaturmessung sei ein unverhältnismäßiger Eingriff, diesen zu verbieten, sei ihm anhand der geltenden gesetzlichen Bestimmungen auch möglich, so Ronellenfitsch. Zugleich betonte der Datenschutzbeauftragte, die Temperaturmessung sei als Instrument zur Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 nicht alternativlos.
Auch an Apple Stores in Österreich und Asien wird die Temperatur gemessen. Wie seht ihr die Sache: Sollte der Datenschützer die Messungen verbieten lassen?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

51 Kommentare zu dem Artikel "Datenschützer will Covid-19-Fiebermessung im Apple Store verbieten lassen, was haltet ihr davon?"

  1. mikejaer 13. Mai 2020 um 06:14 Uhr · Antworten
    Datenschutz ja, aber bei Fierbermessung 🤦🏻‍♂️
    iLike 18
  2. Blub 13. Mai 2020 um 06:17 Uhr · Antworten
    Richtig so! Wer zur Risikogruppe gehört soll halt zuhause bleiben. Was ist wenn jemand erhöhte Temperatur hat? Wird der jetzt überall ausgeschlossen? Wo kommen wir da hin? Meiner Meinung nach ein Unding. Ein Mundschutz sollte eigentlich ausreichen.
    iLike 15
    • Robert 13. Mai 2020 um 08:09 Uhr · Antworten
      Ihr Typen seid echt alle so Gehirngewaschen – unglaublich. Leute strengt euren eigenen Kopf an. Es gibt keine Übersterblichkeit. Einfach mal die Sterbefälle beim Statistischen Bundesamt für die einzelnen Jahre vergleichen und dann drüber nachdenken. Die Wirtschaft geht total kaputt, wenn wir diese Beschränkungen weiter durchziehen.
      iLike 18
      • Turnschuhheld 13. Mai 2020 um 14:57 Uhr ·
        Schau mal der Sterbeziffer in Italien, USA… dann solltest auch du es verstehen, mit deinem möchtegern-ungewaschenen Gehirn
        iLike 12
      • leo 13. Mai 2020 um 16:04 Uhr ·
        Müll
        iLike 1
      • bmbsbr 13. Mai 2020 um 23:39 Uhr ·
        Lieber Robert, das statistische Bundesamt hat gestern die aktuellen Zahlen geliefert. Die Todesrate liegt 10% über dem Durchschnitt (inkl. der jährlichen Grippetoten).
        iLike 2
  3. Tatulatu 13. Mai 2020 um 06:41 Uhr · Antworten
    Man muss ja nicht in den Store gehen wenn man was dagegen hat! 🤷🏼‍♂️
    iLike 46
  4. Waldy 13. Mai 2020 um 06:48 Uhr · Antworten
    Apple hat in den Stores das Hausrecht. Es steht ihnen frei nur Kunden ins Geschäft zu lassen, die sich den Regeln unterwerfen. Es darf nur niemand diskriminiert werden und das ist hier nicht der Fall. Wenn jemand nicht bereit ist anonym die Körpertemperatur preis zu geben, steht es ihm frei, den Store und den Support online in Anspruch zu nehmen. Ich sehe das Problem nicht.
    iLike 41
    • Burhan 13. Mai 2020 um 10:34 Uhr · Antworten
      Das Messen wird ja untersagt, reg dich ab. Kam eben Meldung des Verwaltungsgerichts, die Stores werden zwangsgeschlossen, unterlässt Apple das nicht.
      iLike 2
  5. neo70 13. Mai 2020 um 06:53 Uhr · Antworten
    Mal wieder typisch deutsch. Mein Fieber und ich will entscheiden.
    iLike 16
  6. Vecci 13. Mai 2020 um 06:55 Uhr · Antworten
    Datenschutz beim Fiebermessen. Ich bin fassungslos was deutschem Datenschutz so in den Sinn kommt. Keiner gibt seine Daten am Eingang eines Geschöftes ab, sprich ich trete quasi anonym ein. Und wenn das Ergebnis der Messung nicht auf Grossbildleinwand in Verbindung mit meinem Namen und Anschrift im Store auftaucht sehe ich das Problem nicht. Wenn der gute Herr Dstenschutz es verbieten kann, dann soll er es doch machen. Ich glaube nicht das das so einfach gehen würde. Wir haben halt gerade andere Zeiten als „normal“. Wenn ich als Kunde damit nicht einverstanden bin, gehe ich halt nicht in dieses Geschäft. Punkt.
    iLike 27
    • nighty 13. Mai 2020 um 07:03 Uhr · Antworten
      Das fällt allerdings mehr unter Gesundheitsdaten und da sind die Unternehmen immer vorsichtig. Auch wenn es anonym ist, werden Gesundheitsdaten gesammelt und da sieht das Gesetz wieder anders aus.
      iLike 6
  7. jof 13. Mai 2020 um 07:13 Uhr · Antworten
    Die Thermometer können meine Daten auslesen? Name, Adresse, Handynummer? Das ist verrückt! Woher bekomme ich so eins? Diese ganzen Datenschutzheinis suchen Probleme, wo es keine gibt…
    iLike 14
  8. Hans 13. Mai 2020 um 07:25 Uhr · Antworten
    Dieser Depp muss sich wohl wichtig machen. Die Maßnahme Temperatur zu messen halte ich für absolut sinnvoll und viel weniger störend als die beschissenen Masken.
    iLike 20
  9. Jan 13. Mai 2020 um 07:43 Uhr · Antworten
    Ich sehe das auch so, das sich Kunden freiwillig dem Hausrecht unterwerfe. Ohne Maske darf ja auch abgelehnt wetden, was ist hier anders? Ich habe an Flughäfen von Wärmebildkameras gelesen, welche anonym messen, finde ich kritischer, aber in dieser Situation eben sinnvoll.
    iLike 12
  10. Broeselbirne 13. Mai 2020 um 07:47 Uhr · Antworten
    Wenn ich hier so einige überhebliche Kommentare lese, wird mir schlecht! Wenn es Betroffenen zum Nachteil gereicht, dann ist das Geschrei groß! Es ist absolut notwendig, dass es wachsame Datenschützer gibt!
    iLike 6
    • skymind 13. Mai 2020 um 08:24 Uhr · Antworten
      Prinzipiell richtig – aber in diesem Fall völlig übertrieben!
      iLike 16
    • neo70 13. Mai 2020 um 12:52 Uhr · Antworten
      Irgendwo hat der Datenschutz seine Grenzen.
      iLike 7
      • leo 13. Mai 2020 um 16:08 Uhr ·
        Datenschutz sollte seine Grenzen haben, das allgemein wohl geht vor
        iLike 6
  11. Thorsten 13. Mai 2020 um 08:06 Uhr · Antworten
    Was hat Fiebermessen jetzt mit Datenschutz zu tun ?
    iLike 14
  12. skymind 13. Mai 2020 um 08:23 Uhr · Antworten
    Eine Messung per Infrarot soll ein unverhältnismäßiger Eingriff sein? Sonst gehts dem aber noch gut? Typischer Fall von komplett über das Ziel hinaus geschossen…
    iLike 13
  13. Broeselbirne 13. Mai 2020 um 08:25 Uhr · Antworten
    Gesundheitsdaten sind hoch sensible Daten laut Gesetz. Als Beispiel: Du hast Fieber, weil du eine Krankheit hast. Du möchtest einen neuen Job anfangen. Weil deine Daten nicht geschützt waren, kann dein zukünftiger Arbeitgeber sich diese Daten beschaffen. Du bekommst den Job nicht, weil der AG das Risiko scheut. Du könntest erneut erkranken. Usw.
    iLike 5
    • Coosmann Carlo 13. Mai 2020 um 16:54 Uhr · Antworten
      Natürlich ist Datenschutz ein Grundgebot. Gesundheitsdaten sind hochsensibel. Aber hier wird die gemessene Körpertemperatur mit keinen anderen Daten verknüpft. Apple erkennt nur die Körpertemperatur eines Menschen, der in den Laden will. Ist sie zu hoch, wird er wieder weggeschickt. Und noch immer weiß nur der Betroffene selbst Bescheid und niemand hat irgendwelche weitere Daten.
      iLike 6
  14. Ichbins 13. Mai 2020 um 08:29 Uhr · Antworten
    Interessante Frage: Ich persönlich würde das nicht akzeptieren, könnte aber mit meiner individuellen Entscheidung leben und würde einfach nicht hingehen. Tatsache ist, dass Fieber nur ein Indikator für eine Covid-19 Erkrankung ist und dazu noch ein schlechter, da man auch ohne Fieber das Virus verbreiten kann. Zudem ist Fieber sehr individuell und kann auch natürliche Ursachen haben – ein Zutrittsverbot wäre insofern also diskriminierend. Aktuell darfst Du mit Fieber aber weder zur Schule noch zum Sport, und bald wohl auch nicht ins Flugzeug. Per se ist es ja richtig, dass Menschen, die andere infizieren könnten, zuhause bleiben. In der aktuellen Situation haben wir die Maskenpflicht ausgerufen. Diese ist tatsächlich wirksam, wobei die Stoffmasken leider keinen 100% Schutz bieten und aus Sicht des Arbeitsschutzes die Mitarbeiter dann eigentlich FFP-Masken bräuchten. Einen Alleingang von Apple halte ich für mehr als kritisch – wer weiss, was denen zukünftig noch einfällt!
    iLike 5
    • Ryan 13. Mai 2020 um 08:40 Uhr · Antworten
      Also ich wäre ja dafür , alle die da rein wollen einer Prostata Untersuchung durchzuführen. Schön am Eingang vorne !!!
      iLike 13
  15. NI-Biker 13. Mai 2020 um 09:39 Uhr · Antworten
    Die Körpertemperatur gehört ganz klar zu den Gesundheitsdaten, und damit sollte es eigentlich ein Tabu sein, diese zu erheben. Noch dazu kommt eben, dass weniger als 50% der mit Covid-19-Infizierten überhaupt eine erhöhte Körpertemperatur entwickeln. Keine gute Aktion – meine Meinung.
    iLike 3
  16. BlueFalcon 13. Mai 2020 um 10:00 Uhr · Antworten
    Völliger Schachsinn. Was hat die Fiebermessung bei Eintritt ins Geschäft mit Datenschutz zu tun? Weder die Personendaten werden abgefragt und mit dem ermittelten Temperaturwert verknüpft noch werden diese Daten irgendwo gespeichert. Völliger Hirnriss hier einen Verstoss gegen den Datenschutz zu sehen. Noch absurder ist hier mit Datenschutz zu argumentieren und den Gesundheitsschutz völlig außer acht zu lassen. Apple hat als Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht gegenüber seinen Angestellten und kommt dieser mit der Fieberkontrolle beim Betreten des Ladens nach. Der Verweis auf die Maske ist völlig daneben, da diese allenfalls korrekt getragen (und das ist bei den wenigsten der Fall) eine äußerst geringe Schutzwirkung hat, da es sich nur um die sogenannten Alltagsmasken handelt. So eine Temperaturkontrolle sollte eigentlich Usus sein, in allen Läden und öffentlichen Einrichtungen in denen Menschen aufeinander treffen. Auf hier sind die asiatischen Länder uns um einiges Voraus. Mit infektiösen Krankheiten, egal ob nun aktuell Covid-19 oder auch Erkältungen (oft durch Viren) oder Grippen, sollte man nicht shoppen (oder arbeiten) gehen und diese Krankheiten verbreiten.
    iLike 9
  17. Luke 13. Mai 2020 um 12:06 Uhr · Antworten
    Meine Güte, diese Datenschützer!! Das ist doch per se eine gute Sache. Seit zig Jahren hängen in jeden Geschäft Überwachungskameras die Dich bei Schritt und Tritt verfolgen und jetzt dein Theater machen wegen Fieber messen. Welche Informationen kann man den daraus ableiten das so unglaublich streng sein muss/sein soll? Ist doch eher eine hilfreiche Sache für jeden… man muss sich nicht wichtiger machen als man ist und hinter alles und jeden ein Datenleak erkennen….#NERV
    iLike 4
    • Ryan 13. Mai 2020 um 12:13 Uhr · Antworten
      Dir würde ich am Eingang die Prostata untersuchen lassen . Und dann auf Großbildwand zeigen . Scheiß was auf Datenschutz oder aufs Persönlichkeitsrecht Gesetz !!! Und Frauen würde ich immer im intim Bereich fummeln lassen oder an den Brüsten ob sie Milch Euter haben und Schwanger sind . Seid ihr langsam alle bescheuert , ihr deutschen lasst wirklich alles mit euch machen 🤦🏼‍♂️
      iLike 14
      • neo70 13. Mai 2020 um 12:53 Uhr ·
        Oje, Du bist echt krank im Kopf.
        iLike 3
      • Ryan 13. Mai 2020 um 12:57 Uhr ·
        Ach der senfgeber Neo wieder .
        iLike 10
  18. neo70 13. Mai 2020 um 12:56 Uhr · Antworten
    Wer bei uns ins Krankenhaus gehen will, wird am Eingang Fieber gemessen und der Name erfasst. Das ist vollkommen richtig in dieser Situation. Das einzige Problem ist, dass Fieber kein typisches Symptom ist.
    iLike 3
  19. Nils Willacker 13. Mai 2020 um 13:38 Uhr · Antworten
    Weil Ronellenfitsch auch gar kein Amateur ist…
    iLike 0
  20. Veräppler 13. Mai 2020 um 15:56 Uhr · Antworten
    Hatte ich bei meinem letzten Krankenhaus Besuch letzte Woche auch… wenn die Leute keine anderen Probleme haben finden sie halt was an dem sie sich aufgeilen können 🙄
    iLike 0
  21. Hugo 13. Mai 2020 um 17:44 Uhr · Antworten
    Naja, zum Schutze aller ist der Gedanke von Apple OK. Aber wenn sie über das mitgeführte iPhone Rückschlüsse führen könnten dann hat der Datenschützer auch nicht ganz unrecht. Auf vielen Flughäfen wurde und wird das auch gemacht. Aber die Fiebermessung sagt überhaupt nichts aus. In meinem Bekanntenkreis habe ich eine Person die bei nachgewiesener Grippe niemal Fieber bekommt und eine bei welcher wegen MS Fieber regelmäßig als Schub auftritt.
    iLike 1
  22. magicmoment 13. Mai 2020 um 18:24 Uhr · Antworten
    Hoffen wir einfach, dass dieser Datenschützer an Covid-19 durch „Datenschutz“ erkrankt :)
    iLike 2
    • Ryan 13. Mai 2020 um 19:06 Uhr · Antworten
      Da passiert garnicht . Alle die ich kenne hatten covi 19 . Das ist nichts .
      iLike 4
  23. jupiieh 13. Mai 2020 um 19:43 Uhr · Antworten
    Vielen Dank, liebe Medien (nicht Apfelpage), vielen Dank, liebe Regierung. Es ist geschafft, ein Volk der Paranoiden zu schaffen. Vor jedem Scheiß haben wir Bedenken und Angst. Könnte mich so aufregen. Was ist denn schon dabei? Fiebermessen ist ja wohl kein Problem. Dem „Datenschutzbeauftragten“ sollte man mal sein Fieber messen und ins Krankenhaus stecken! So ein Schwachsinn. Als ob Fiebermessen ein „Datenschutzproblem“ wäre….. Man sollte mal dem Volk den Kopf waschen und die Verhältnismäßigkeiten nahebringen. Genau wie die Krawalle und Proteste gegen die Corona-Maßnahmen. Alles nur wegen egoistischer eigener Probleme. Was ich da schon an Begründungen gehört hab… da stellt sich mir der Hut auf… Keiner denkt an die Allgemeinheit, aber jeder an sich. Wenn die anderen sterben, ist mir das egal. Hauptsache, meine Tochter kommt zu ihrem Pferd (gehört in einem Beitrag von einem Protestler…. Noch Fragen?
    iLike 1
    • Ryan 13. Mai 2020 um 23:13 Uhr · Antworten
      Also ich gehe auch ins Geschäft ohne Maske , und ja , protestieren ist richtig , und was gehen mich andere Leute an , nichts aber auch garnichts .
      iLike 1
    • bmbsbr 14. Mai 2020 um 13:51 Uhr · Antworten
      Ja, ich habe eine Frage. Ich beschäftige mich schon eine zeitlang mit folgendem Phänomen: Es fällt Menschen zunehmend schwer zu erkennen, wer Schuld an Dingen/Situationen/Ereignissen ist. Auch in Deinem Fall ist es so. Denn weder die Regierung noch die Medien haben Paranoia erschaffen. Das tun Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen. Aber sie sind selbst dafür verantwortlich.
      iLike 1
  24. Ulrich 13. Mai 2020 um 20:27 Uhr · Antworten
    Dieser Datenschutzbeauftragte Michael Ronellenfitsch scheint ein vergeistigter Angsthase zu sein, der in allem eine Gefahr sieht. Man kann es auch übertreiben mit dem Datenschutz. Aber bei der Vita (siehe Wikipedia) hat der Mann wohl auch Probleme eine Zahnbürste zu nutzen weil die ja auch Daten preisgibt. Was sollen wir uns im Namen der für die Regierung höchst willkommenen Corona Krise noch alles gefallen lassen?
    iLike 3
  25. Bubi 13. Mai 2020 um 21:39 Uhr · Antworten
    Ich befürworte nur eine Anale Fiebermessung im Store. Denn medizinisch ist nur diese genau.
    iLike 3
    • ZeroCool 14. Mai 2020 um 08:25 Uhr · Antworten
      Fiebermessen klassisch! 😂 Jeder einmal Hose runterlassen und noch nen kostenlosen Urologen TÜV gratis dazu. Das wäre mal ne Aktion, da findet man noch mehr Kranke.
      iLike 2
  26. Ryan 13. Mai 2020 um 23:14 Uhr · Antworten
    Also ich gehe auch ins Geschäft ohne Maske , und ja , protestieren ist richtig , und was gehen mich andere Leute an , nichts aber auch garnichts .
    iLike 1
  27. bmbsbr 13. Mai 2020 um 23:44 Uhr · Antworten
    Aus Datenschutzgründen sollte man abschaffen: Einlasskontrolle vor Clubs/Diskotheken, Alterskontrolle bei Alkohol- und Tabakkauf. Schufa bei Mobilfunkverträgen, Einkommensnachweis bei Kreditanträgen, u.v.a.
    iLike 2
  28. Fijur 14. Mai 2020 um 09:48 Uhr · Antworten
    Totaler Schwachsinn, es werden dadurch keinerlei personenbezogene Daten erhoben, wem das nicht passt, soll mit seinem Arsch zu Hause bleiben.
    iLike 1
    • Ryan 14. Mai 2020 um 10:31 Uhr · Antworten
      Antwort von einem Idioten !!
      iLike 1
  29. ZeroCool 14. Mai 2020 um 11:35 Uhr · Antworten
    Demnächst muss noch nen Urintest vor dem Applestore abgeben: Zwei Marker geben Auskunft. Urintest sagt Covid-19-Verlauf voraus. https://www.n-tv.de/wissen/Urintest-sagt-Covid-19-Verlauf-voraus-article21780382.html 😂
    iLike 0
  30. Spooky 14. Mai 2020 um 12:35 Uhr · Antworten
    Es kann ja jeder selbst für sich entscheiden, ob er einen Apple Store besuchen will und sich dann aber auch die Temperatur messen lässt. Für sowas brauche ich keinen Datenschutzbeauftragten. Und ich bin froh über jede Maßnahme, die unser aller Gesundheit schützt. Wäre schön, wenn die Schnarchn. mal mit der Covid-App voran kommen.
    iLike 1
  31. Wippe 14. Mai 2020 um 13:35 Uhr · Antworten
    Viele Geschäfte verbieten mir den Zugang wenn ich alkoholisiert bin oder verunreinigt bin. Solange meine Daten nicht gesammelt werden hätte ich kein Problem mit Fiebermessen.
    iLike 0
  32. Barbarella 15. Mai 2020 um 14:10 Uhr · Antworten
    Gratulation an den Datenschutzbeauftragten Hessens; das hätte aber auch noch anderen auffallen dürfen! Gesundheitsdaten sind immer noch hoch sensible Daten; es geht keinen in der Warteschlange etwas an, ob jemand vor ihm erhöhte Temperatur hat. Gesundheitsdaten und medizinische Praktiken gehören in die Hände von Fachleuten, nicht medizinischen Laien wie Apple-Mitarbeitern! Dies gilt auch in Zeiten einer Pandemie; denn im Infektionsschutzgesetz ist nicht geregelt, dass jedes private Unternehmen sich eigene Maßnahmen zurecht legt. Dem Hausrecht sind enge Grenzen in den Persönlichkeitsrechten und dem Datenschutz gesetzt. Selbst in deutschen Flughäfen wird das Temperaturmessen kritisch gesehen, wegen der oben erwähnten Erwägungen und der geringen medizinischen Beweiskraft. Was in anderen – weniger demokratischen Ländern möglich ist, müssen wir nicht kritiklos nachmachen.
    iLike 1