BREAKING: Neues iPad Pro mit Triple-Cam, A12Z-Chip, LiDAR-Sensor, Trackpad-Tastatur und mehr ist da

Soeben hat Apple per Pressemitteilung neben einem neuen MacBook Airauch ein neues iPad Pro angekündigt. Es kommt mit einem neuen Prozessoren, einer Triple-Kamera, einer Trackpad-Tastatur, neuen Mikrofonen und mehr daher. Es werden bereits heute Vorbestellungen angekommen. Die Lieferungen beginnen bei direkter Bestellung scheinbar am 25. März.

Wir bieten euch hier den Überblick der Neuerungen des neuen iPad Pro:

  • Neuer A12Z Bionic Chip mit 8-Kern-GPU
  • Dual-Kamera mit: 12MP-Normallinse und 10MP-Weitwinkellinse
  • Neuer LiDAR Scanner als 3. Linse: Scannt Objekte in bis zu 5 Meter Entfernung indoor und outdoor. Vor allem für AR-Zwecke gedacht, schreibt Apple
  • Neue Tastatur: Mit Hintergrundbeleuchtung, USB-C-Anschluss auf der Seite fürs Laden, Trackpad und neuen Gesten dafür in iPadOS 13.4
  • Neue „Studio-Mikrofon“, vermutlich wie im neuen 16-Zoll-MacBook Pro

Die neue Tastatur soll darüberhinaus flexibler einstellbar sein, im Rahmen von 130 Grad kann der Blickwinkel verstellt werden. Die neuen Gesten umfassen ein schnelles Wechseln zwischen Apps, Zugriff aufs Kontrollzentrum und die Mitteilungen und das Dock. Zudem kann ein Cursor damit gesteuert werden, der in iPadOS 14 nochmals überarbeitet werden soll, so die Gerüchte. Die iWork-Suite von Apple wurde bereits auf die neuen Gesten angepasst und die Apps erhalten zeitnah ein Update.

Wie sich der LiDAR-Scanner abseits der ARKit-Verbesserungen auf die Kameraqualität auswirkt, ist noch unklar. Zunächst wird einmal die hauseigene Measure-App ausgebaut und mit einem Lineal und anderen genaueren Messmethoden bestückt. Allgemein werden die Möglichkeiten mit AR-Apps damit auf das nächste Level gehievt, da nun Bewegungen, Distanzen etc. viel genauer erkannt werden können.

Preislich scheint sich nichts getan zu haben: Das günstigste Modell mit WiFi in 11 Zoll beginnt bei 879 Euro, die Version in 12,9 Zoll bei 1099 Euro. Wir haben überdies immer noch 128, 256, 512 GB und 1 TB Versionen.

Ihr könnt euch das neue iPad Pro hier bei Apple ansehen oder bestellen.

***STORY DEVELOPING***

In seiner Pressemitteilung schreibt Apple:

Cupertino, California — Apple today announced its most advanced iPad Pro. Now with the A12Z Bionic chip, iPad Pro is faster and more powerful than most Windows PC laptops. The new iPad Pro adds an Ultra Wide camera, studio-quality mics and a breakthrough LiDAR Scanner that delivers cutting-edge depth-sensing capabilities, opening up more pro workflows and supporting pro photo and video apps. The LiDAR Scanner, along with pro cameras, motion sensors, pro performance, pro audio, the stunning Liquid Retina display and powerful apps, extends the lead of iPad Pro as the world’s best device for augmented reality (AR). The new iPad Pro is available to order starting today on apple.com. With iPadOS 13.4, Apple brings trackpad support to iPad, giving customers an all-new way to interact with their iPad. Rather than copying the experience from macOS, trackpad support has been completely reimagined for iPad. As users move their finger across the trackpad, the pointer elegantly transforms to highlight user interface elements. Multi-Touch gestures on the trackpad make it fast and easy to navigate the entire system without users ever lifting their hand.

Wer von euch ist schon interessiert am neuen leicht überarbeiteten iPad Pro? ;)

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

21 Kommentare zu dem Artikel "BREAKING: Neues iPad Pro mit Triple-Cam, A12Z-Chip, LiDAR-Sensor, Trackpad-Tastatur und mehr ist da"

  1. Dosenfutter 18. März 2020 um 13:26 Uhr · Antworten
    Breaking: Darkmode bei Apfelpage.
    iLike 9
    • Apple Fan 18. März 2020 um 13:42 Uhr · Antworten
      Darum geht es gar nicht.
      iLike 7
      • Dosenfutter 18. März 2020 um 13:44 Uhr ·
        Doch. Seit Juni 2019 kein darkmode hier
        iLike 2
    • RainerZufall 18. März 2020 um 15:09 Uhr · Antworten
      Die Codebasis der Apfelpage App (und vieler anderer Apps) wird von Appful entwickelt. Apfelpage kann also nicht einfach selbst einen Darkmode implementieren. Die sind da auf Appful angewiesen. Und wenn die das nicht als wichtig erachten, dann ist das eben so.
      iLike 4
  2. Johnny B 18. März 2020 um 13:31 Uhr · Antworten
    Magic Keyboard aber nirgendwo verfügbar? Kann es nicht auswählen.
    iLike 0
  3. Johnny B 18. März 2020 um 13:37 Uhr · Antworten
    Ok gefunden. Keyboard ab May verfügbar.
    iLike 1
  4. Apple Fan 18. März 2020 um 13:42 Uhr · Antworten
    Darum geht es gar nicht.
    iLike 0
  5. Oskalation 18. März 2020 um 14:18 Uhr · Antworten
    Wow, wenn es jetzt noch Logic und Final Cut gibt, ist es dem Macbook überlegen
    iLike 4
    • RainerZufall 18. März 2020 um 15:13 Uhr · Antworten
      Das wär der Hammer. 💪
      iLike 2
  6. Robin 18. März 2020 um 14:19 Uhr · Antworten
    die niedrigste Speicherkonfiguration ist neu, beim alten iPad Pro gab es 64 GB und nicht 128 GB
    iLike 5
  7. Patrick 18. März 2020 um 14:41 Uhr · Antworten
    Warum A12Z?
    iLike 1
  8. Elia 18. März 2020 um 14:41 Uhr · Antworten
    Der Preis ist auch etwas billiger, ich habe 2018 für die 11 Zoll Variante noch 1049€ bezahlt bei der Vorbestellung, jetzt kostet es 989€ Das ist schon ein Unterschied!
    iLike 1
  9. Apple Park 18. März 2020 um 14:42 Uhr · Antworten
    Leider hat das neue iPad Pro nicht dieselbe TrueDepth Kamera wie das iPhone 11 und iPhone 11 Pro/Max. Also keine 4K-Videoaufnahme mit 60 FPS und 12 Megapixel. Das wäre für FaceTime Video-Anrufe gut gewesen. Das dürfte vielen aber egal sein! Aber ansonsten sieht das Hardware-Update vielversprechend aus.
    iLike 2
  10. Luke 18. März 2020 um 15:34 Uhr · Antworten
    Sicher das das neue Keyboard auch für die 2018 Modelle geht? Hab meine Bedenken der Kamera
    iLike 0
  11. Jonas 18. März 2020 um 15:44 Uhr · Antworten
    Die Tastatur kostet einfach mal 400€
    iLike 0
  12. macgenie 18. März 2020 um 16:45 Uhr · Antworten
    Klar passt die neue Tastatur auch ans iPad Pro 2018. Die neue Kamera sitzt exakt an der selben Stelle und hat die gleiche Breite, nur die Höhe ist doppelt so hoch und vergrößert den Ausschnitt entsprechend nach unten. Trotz des horrenden Preises werde ich mir für mein iPad Pro 12,9er die Tastatur holen, weil sie einen echten Mehrwert verspricht. Derzeit habe ich als Tastatur die Brydge (noch ohne Trackpad) als Kompromiss. Während der freie Winkel genial, die Beleuchtung ein Muss und die Tastenqualität brauchbar ist, stellen das hohe Gewicht und die fummelige Trennung vom Gehäuse ein Nachteil dar. Während ich über die Anschaffung der Brydge Pro Plus mit Trackpad nachdachte (250 €, lieferbar mit QWERTY ab April, QWERTZ ???), kommt Apples Neue gerade richtig. Jetzt fehlen nur noch Pro Apps von Apple – Affinity hat gezeigt, dass es geht und Luma Fusion zeigt, dass 4K Schnitt am iPad Pro effizient sein kann.
    iLike 1
  13. Apple Interssierter 18. März 2020 um 18:34 Uhr · Antworten
    Wo ist das neue Mini Led Display? Oder kommt im Herbst noch ein Nachschlag? Dann warte ich noch. Denn alle anderen Features sind nur für Profis interessant, die es beruflich brauchen.
    iLike 0
  14. Daniel 18. März 2020 um 18:40 Uhr · Antworten
    Mal aus Neugier Nutz einer hier das vr Feature oder hat es vor ?
    iLike 0
  15. Schmitty 18. März 2020 um 20:17 Uhr · Antworten
    Da ich das Pro 2018 habe, lohnt der Umstieg nicht. Es sind so gesehen nur kosmetische Updates. Die Kamera nutze ich fast nie, es sei denn mal zum Skypen. Dann hat Apple die 64 GB Version wohl entfernt. Denn die erwähnt ihr nicht. Also hat sich der Preis in der Grundausstattung doch verbessert ;-)
    iLike 0
  16. Applefreund 18. März 2020 um 20:32 Uhr · Antworten
    Hallo Lucas, Begeisterung in Ehren aber vor dem Posten den Artikel noch mal Korrektur lesen – macht es angenehmer für den Leser ….
    iLike 1
  17. xstadtaffe 19. März 2020 um 15:09 Uhr · Antworten
    400€ für das Keyboard ist schon eine Ansage. Schade, ich hatte auch auf einen neuen iMac gehofft…
    iLike 0