Apples Face ID-Zulieferer wird übernommen

Finisar

Apples Face ID-Zulieferer bekommt neue Eigentümer. Der Optik-Spezialist II-VI wird das Unternehmen übernehmen, in das Apple letztes Jahr erst einige hundert Millionen Dollar investiert hatte.

Apples Zulieferer für Face ID-Module, also die Komponenten, die in der TrueDepth-Kamera verbaut sind, wird übernommen. Finisar geht für insgesamt 3,7 Milliarden Dollar an den Spezialist für optische Systeme II-VI, wie aus Finanzkreisen berichtet wurde.

Das Unternehmen liefert bereits seit dem Start von Face ID im iPhone X die verwendeten Komponenten der TrueDepht-Kamera. Diese stecken nun auch in allen drei neuen iPhones und dem neuen iPad Pro 2018, das in diesem Jahr erstmals Face ID erhielt.

Apple investierte in Finisar

Apple hatte sich vor nicht zu langer Zeit finanziell an der Entwicklung von Finisar beteiligt. Im Rahmen seines Technologie-Entwicklungsfonds waren aus Cupertino 390 Millionen Dollar an das Unternehmen überwiesen worden, bestimmt für Auf- und Ausbau der Fertigung, natürlich exklusiv für die Verwendung in Apple-Produkten.

Mit solchen Schritten versucht Apple regelmäßig, die eigene Versorgung mit Komponenten auch für zukünftige Bestellungen sicherzustellen.

Gleichzeitig wird so oft auch dafür gesorgt, dass Mitbewerbern in der Lieferkette das Wasser abgegraben wird.

Im vorliegenden Fall sorgte der exklusive Liefer-Deal zwischen Apple und Finisar dafür, dass Samsung und Huawei deren Erzeugnisse, die anfangs nur in recht übersichtlichen Stückzahlen verfügbar waren, nicht zugänglich war.

Allgemein wird angenommen, dass Apple bei 3D-Gesichtserkennungstechnologien einen mehrjährigen technologischen Vorsprung herausgearbeitet hat.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "Apples Face ID-Zulieferer wird übernommen"

  1. Blub 10. November 2018 um 07:59 Uhr · Antworten
    Das stimmt mit dem technischen Vorsprung, die anderen bekommen das nicht hin. Face ID gibt es aber erst knapp über ein Jahr, Huawei hat so etwas ähnliches verbaut, anscheinend hapert es aber mit der Software. Es ist nur eine Frage der Zeit bis Apple Face id überall verbaut hat, am Mac kann ich es mir auch vorstellen.
    iLike 3
  2. paul 10. November 2018 um 10:06 Uhr · Antworten
    FaceID ist der Tod der eigenen Meinung!
    iLike 4
    • Onkel Jürgen 10. November 2018 um 10:12 Uhr · Antworten
      Welche Argumente haben dich zu so einer hohlen Aussage verleitet?
      iLike 13
  3. paul 13. November 2018 um 08:30 Uhr · Antworten
    Wie ich schon öffter hier schrieb, Emotionen im Gesucht kann niemand bewusst steuern, somit ist Deine Meinung über ein Produkt bzw. eine Nachricht bekannt. KI‘s tun dann den Rest. Alle wollen Ihre Kunden glücklich sehen, zumal nur so Geld verdient wird. Es ist doch heut schon so das nur noch Deinem Interesse entsprechende Nachrichten gezeigt werden. Bisher konnte mann selber aktiv Einfluss nehmen. FACE-ID nimmt Dir die Möglickeit!!! Einer Gleichschaltung ist somit Tür und Tor geöffnet.
    iLike 1