Apples Deal mit Amazon: iPhone, iPad und co. bald im Direktverkauf

Amazon Logo

Apple wird bald offiziell bei Amazon verkaufen. Die beiden Unternehmen haben einen Deal geschlossen, der den Vertrieb von Produkten aus Cupertino auf dem weltgrößten Online-Marktplatz vorsieht, auch in Deutschland.

Bald wird es auf Amazon Apple-Produkte zu kaufen geben, die auch direkt von Apple angeboten werden. Die beiden Firmen haben einen Deal geschlossen, sodass eine Auswahl aktueller Produkte direkt von Apple auf Amazon verkauftwird, wie CNET jüngst berichtet. Angeboten werden die neuesten Artikel der wichtigsten Produktlinien. So wird es die aktuellen iPhones von 2018 – iPhone Xs und iPhone Xr – die Apple Watch Series 4 und den Mac Mini für Amazon-Käufer geben.

Ferner wird auch das neue iPad Pro von Apple angeboten werden, sowie einige Beats-Kopfhörer.

Von diesem Schritt dürfte man sich bei Apple den Zugang zu einer neuen, größeren Kundengruppe versprechen.

Apple indirekt schon lange auf Amazon präsent

Natürlich gibt es auf Amazon schon lange Apple-Produkte zu kaufen. Diese stammen aber stets von Drittfirmen oder aus Privatverkäufen, bislang war Apple nicht offiziell aktiv.

Die neue Zusammenarbeit gilt zunächst auch nur in einigen ausgewählten Märkten. Dazu zählen die USA, Frankreich, Deutschland, Indien, Spanien, Italien und Japan.

Einige Produkte werden indes nicht angeboten, wenig überraschend gehört der HomePod dazu. Dieser konkurriert direkt mit Amazons eigenem Smart Speaker Echo, wobei dieser den HomePod bislang noch locker in die Tasche steckt.

Wann genau es los geht, ist noch nicht bekannt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

13 Kommentare zu dem Artikel "Apples Deal mit Amazon: iPhone, iPad und co. bald im Direktverkauf"

  1. ek591 9. November 2018 um 19:19 Uhr · Antworten
    Nachdem die Verkaufszahlen der iPhones nicht mehr bekanntgegeben werden, ist dies ein weiteres Indiz dafür, dass der iPhone Absatz deutlich rückläufig ist. Ich zweifle stark daran, dass Apple mit den astronomischen Preisen, die erstaunlichen Umsätze auf Dauer halten kann.
    iLike 18
  2. ProfDr 9. November 2018 um 19:19 Uhr · Antworten
    Klar wollen sie so neue Kunden gewinnen, aber wenn ich ein neue Produkt kaufe, gehe ich zu Apple oder besuche den Apple Online Store. Möchte ich neuwertige Produkte mit mehr Garantie zu Seiten wie asgoodasnew und wenn man Geld sparen will und ggf. Stress in Kauf nehmen will, dann eBay.
    iLike 4
  3. @ProfDr 9. November 2018 um 20:37 Uhr · Antworten
    Du bist auch nicht die Zielgruppe.
    iLike 2
  4. Sharx 9. November 2018 um 20:40 Uhr · Antworten
    Sollten hier Prime Optionen entstehen, hat Amazon bzw. der Kunde viele Vorteile. Reklamationen, Rücksendungen, 24 Monate Gewährleistung (bei Amazon meist komplikationslos) etc. Ich persönlich würde bei Amazon eher als bei Apple kaufen. Und ich bin bestimmt nicht der einzige 😉
    iLike 20
    • Tom 9. November 2018 um 21:14 Uhr · Antworten
      Das alles ist gängiges Recht, du Knaller.
      iLike 2
      • Sharx 9. November 2018 um 22:47 Uhr ·
        Der einzige Knaller bist Du. Da steht kein Wort über nicht gängiges Recht. Darum geht es doch gar nicht. Bei Apple gibts 12 Monate Garantie. Bei der Gewährleistung ist dann der Höndler in der Pflicht. Und da ist Amazon unschlagbar.
        iLike 19
  5. Benni 9. November 2018 um 21:16 Uhr · Antworten
    Also wenn ich bei Apple direkt kaufe habe ich auch 24 Monate, da Apple Hersteller und Händler zugleich ist :)
    iLike 4
    • hnk 10. November 2018 um 13:41 Uhr · Antworten
      Falsch. Die meisten unterscheiden nicht zwischen Garantie und Gewährleistung. Garantie ist freiwillig, Gewährleistung gesetzlich vorgeschrieben. Apple gibt ein Jahr Garantie auf Material und Verarbeitung. Amazon gibt 24 Monate Gewährleistung und wenn sie in der Zeit kulant sind ist das gut. Das müssten sie aber nicht, weil sich nach 6 Monaten die Beweislast umkehrt, zum Nachteil des Verbrauchers.
      iLike 2
      • Benni 12. November 2018 um 18:19 Uhr ·
        Apple-Produkte und deutsche Verbraucherschutzgesetze Gemäß den deutschen Verbraucherschutzgesetzen können Verbraucher für Waren, die Mängel aufweisen oder nicht dem Kaufvertrag entsprechen, vom Verkäufer unentgeltlich die Reparatur, den Ersatz, einen Preisnachlass oder die Kaufpreisrückerstattung verlangen. Diese Rechte gelten zwei Jahre ab Übergang der Waren. Das steht bei Apple, kauft man das Produkt ausserhalb von Apple, gewährt er Dir, 1 Jahr Garantie und der Händler 1 Jahr Gewährleistung :)
        iLike 0
      • Benni 12. November 2018 um 18:30 Uhr ·
        2 Fälle die mir passiert sind: Fall 1: iPad Pro 9.7 bei Apple gekauft, geht nach 1 Jahr und 3 Monaten aus und nicht mehr an, scheiße denke ich, we soll ich beweisen das es von meiner Seite nichts war das das verursacht hat?!? Apple angerufen, ach Hr. G….. kein Problem Sie haben ja über uns gekauft, da haben Sie 2 Jahre ab Lieferdatum, wünschen Sie einen Expressaustausch, innerhalb 2 Tagen war das Neue da, völlig unkompliziert.+++++ Fall 2: iPhone 7 bei Telekom mit Vertrag gekauft, reagierte nicht mehr auf Toucheingaben nach 1 Jahr 6 Monaten, Apple angerufen, ja da müssen Sie mit der Telekom reden, wir geben nur 1 Jahr (bei externen Händlern) okay, Telekom angerufen, tja Sie müssen uns beweisen das der Fehler nicht an ihnen lag, Telekomkunde seit 16 Jahren, gibt es denn keine Möglichkeit, 5 Mitarbeiter weiter, jeder Nein, und was ist mit meinem Vertrag?!? den müssen Sie weiterbezahle!
        iLike 1
  6. Fanboy 9. November 2018 um 21:27 Uhr · Antworten
    Der HomePod ist super!!! Nur mal so nebenbei 😉
    iLike 0
    • Carsten 9. November 2018 um 23:48 Uhr · Antworten
      Stimmt….werde mir bald auch einen holen bzw. 2
      iLike 0
  7. George 11. November 2018 um 17:22 Uhr · Antworten
    Auf dieser Seite ist ja mittlerweile mehr Werbung als auf Spiegel online.
    iLike 0