Apple wächst, Samsung schrumpft: Prognose für das Smartphonejahr 2018

Nur zwei Unternehmen werden dieses Jahr im Smartphonesegment wachsen können, prognostiziert TrendForce. Eins davon ist Apple, das andere Hauptwettbewerber Samsung. Haupttrends dieses Jahr werden randlose Displays und Biometrie.

Im Smartphonemarkt zu wachsen wird schwerer und schwerer. Inzwischen treten auch in weniger entwickelten Märkten bereits Sättigungseffekte ein. Der Smartphonemarkt werde daher in diesem Jahr weniger stark wachsen als erwartet, prognostizieren die Marktforscher von TrendForce.

Sie hatten vor kurzem auch vorausgesagt, dass Apples MacBooks im laufenden Jahr einen zweistelligen Marktanteil erreichen werden. Nun versuchen sie eine Prognose für den Smartphonemarkt. Diese lautet: Nur zwei Unternehmen werden dieses Jahr in diesem Bereich zulegen können.

Apple ist eins davon. Es werde auf dem zweiten Platz bei den weltweiten Smartphoneverkäufen bleiben, so die Marktforscher.

Smartphone-Absatzzahlen 2017 - 2018 - Infografik -TrendForce

Smartphone-Absatzzahlen 2017 – 2018 – Infografik -TrendForce

Bei der absoluten Zahl der 2018 verkauften iPhones sehen sie ein Apple-Plus von 6%, getragen durch die für September erwarteten drei neuen Modelle und stärkere Verkaufszahlen in Indien.

Trend zum randlosen Display

Der Marktanteil des iPhones werde in diesem Jahr von 15,2% auf 15,7% steigen.

Samsung bleibt weiter an der Spitze, muss allerdings leichte Verluste hinnehmen, zumindest nach Auffassung von TrendForce. Es sieht den Marktanteil der Südkoreaner im laufenden Jahr von 21,9% auf 20,3% fallen.

Samsung werde voraussichtlich 5% weniger Smartphones fertigen lassen als im Vorjahr, vermutet das Unternehmen. Der Apple-Konkurrent war zuletzt besonders erfolgreich mit Budget-Modellen, weniger aber mit den Flaggschiff-Smartphones.

TrendForce sieht bei Smartphones duale Kameras, biometrische Authentifizierungen und randlose Displays den Massenmarkt erreichen.

Apple werde dabei Face ID weiterentwickeln, während Samsung sich auf die Iris-Erkennung konzentrieren werde.

Abseits davon werde der Fingerabdruck weiter das Mittel der Wahl bleiben.

Modelle mit Fingerabdrucksensoren unter dem Display und 3D-Gesichtserkennung werden aber nicht vor Q3 2018 in den Massenmarkt vordringen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

13 Kommentare zu dem Artikel "Apple wächst, Samsung schrumpft: Prognose für das Smartphonejahr 2018"

  1. Lars 13. Februar 2018 um 16:26 Uhr · Antworten
    VR ist die Zukunft
    iLike 0
  2. M&M 13. Februar 2018 um 16:28 Uhr · Antworten
    Wächst oder schrumpft Samsung nun? 🤨🤔
    iLike 1
  3. Ionensturm 13. Februar 2018 um 18:24 Uhr · Antworten
    Alle Android-Geräte sind für mich mehr oder minder Elektroschrott. Sie sind mit Bloatware aller Art ab Werk zugemüllt, werden über die Zeit ganz ohne Update beträchtlich langsamer, und erhalten höchstens zwei Jahre Systemaktualisierungen. Die Apps sind oft schlecht angepasst, der Play Store bietet viel zu viel unbenutzbare Software an. Nein, danke. Die S-Reihe von Samsung ist die Reihe, die am sich wenigsten für das Wort „Schrott“ qualifiziert, da zumindest die Apps in der Regel hierfür angepasst werden. Würde ich von iOS zu Android wechseln? Nein, nicht wirklich.
    iLike 2
  4. Daniel 13. Februar 2018 um 18:51 Uhr · Antworten
    Samsung geht immer mehr den Weg Masse statt Klasse das schade weiß mal anders war inzwischen gibts andere gute Geräte oneplus oder Honor oder die Handy von huawei
    iLike 1
  5. didodeldö 13. Februar 2018 um 19:02 Uhr · Antworten
    Naja, Samsung schrumpft eben, weil es mittlerweile so einige Mitbewerber im Androidlager gibt. Man sollte sowohl bei den Macs als auch bei den iPhones erkennen, dass dort Wachstum nicht aus eigener Kraft entsteht sondern durch Schwankungen im Gesamtmarkt. Apple steigert auch nicht wirklich seine Stückzahlen an Macs relevant, sondern der Markt schrumpft. Wenn Apple dann moderat wächst, sieht das bei den Prozentzahlen nach mehr aus, als es wirklich ist… die Hochpreispolitik wird Apple auf Dauer nicht so durchhalten können, wenn der Markt weiter gesättigt ist bzw bei den Computern weiter schrumpfen wird…
    iLike 4
  6. Malleralle 14. Februar 2018 um 08:41 Uhr · Antworten
    Wenn Apple bei schrumpfendem Markt seine Verkaufszahlen stabil hält, spricht dies zweifellos für sich‼️
    iLike 1
  7. Gast 14. Februar 2018 um 12:27 Uhr · Antworten
    Trump….
    iLike 2
  8. Gast 14. Februar 2018 um 12:30 Uhr · Antworten
    …….mir fehlen die Worte.
    iLike 1
    • Leo97799 14. Februar 2018 um 15:38 Uhr · Antworten
      Einfach ignorieren…
      iLike 0