Apple verklagt: iPhone 4 unterstützt kein Facetime mehr

Gericht Symbolbild

Apple sieht sich einer neuerlichen Sammelklage gegenüber. Sie betrifft abermals Facetime, wurde jedoch nicht von einem sogenantnen Patenttroll eingereicht. Ironischerweise ist der Gegenstand der Klage aber das Ergebnis eines anderen Verfahrens mit einem solchen Kläger.

Apple muss sich einmal mehr mit einer Sammelklage auseinandersetzen. Sie betrifft den Videokonferenzdienst Facetime und wurde vor dem US-Bundesgericht für das südliche Florida eingereicht. Die Kläger sind Nutzer älterer iPhones. Sie stören sich daran, dass Apple die Nutzung von Facetime auf Geräten unmöglich gemacht hat, die noch unter dem zugegebenermaßen fast schon antiquierten iOS 6 laufen.

Um den Hintergrund dieser Klage zu verstehen, muss man einen Blick auf die jahrelangen Rechtsstreitigkeiten werfen, die Apple mit ausgemachten Patenttrollen um Facetime geführt hatte und die für das Unternehmen in millionenschweren Strafzahlungen mündeten. Dieser Patentverwerter hatte darauf gedrängt, eine bestimmte Technik zum Verbindungsaufbau in Facetime nicht mehr zu nutzen. Hierbei wird eine Direktverbindung zwischen den damals maximal zwei teilnehmenden geraten hergestellt. Da die Verfahren zunächst zu Ungunsten Apples ausgingen, brachte man eine andere Lösung.

Facetime für alte iPhones ist Apple zu teuer

So hatte Apple die Gespräche fortan über einen dazwischengeschalteten Server laufen lassen – weniger effizient und vor allem teuer, denn die hierfür nötigen Server hat man nicht selbst betrieben, sondern beim Content-Netzwerkbetreiber Akamai Technologies angemietet. Später dann fanden Ingenieure bei Apple aber eine andere Methode, die ursprünglich genutzten Direktverbindungen wieder zu verwenden, diese wurden Bestandteil von iOS 7. Das ältere iOS 6 hatte dieses Update nicht mehr erhalten und Apple wurden die laufenden Serverkosten bei Akamai Technologies rasch zu teuer. Aus diesem Grund wurde das alte System von Facetime abgeschnitten. Betroffen waren Nutzer des iPhone 4 und iPhone 4s. Diese klagen jetzt auf Schadensausgleich.
Der Ausgang der Klage ist ungewiss.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

7 Kommentare zu dem Artikel "Apple verklagt: iPhone 4 unterstützt kein Facetime mehr"

  1. Devil97 30. August 2019 um 19:52 Uhr ·
    Probleme die die Welt nicht braucht. Soll mir keiner erzählen dass so ein Troll das iPhone 4 derart aktiv nutzt. Nicht mehr heute. Der darf froh sein das iOS6 noch laufen darf
    iLike 21
  2. fujay 30. August 2019 um 20:22 Uhr ·
    Ich hasse Trolle in jeder Form. Unnötig wie ein Kropf.
    iLike 14
  3. Ichbins 30. August 2019 um 21:55 Uhr ·
    Ich finds richtig.
    iLike 20
  4. Gregor 31. August 2019 um 13:35 Uhr ·
    Wieso sollte ein acht Jahre altes Gerät nicht mehr benutzt werden, solange es noch geht? Ein beworbenes Feature abzuschalten darf einfach nicht sein.
    iLike 11
    • Smarty 1. September 2019 um 00:02 Uhr ·
      Genau! Und BTX will ich auch wieder zurückhaben. Schließlich funktioniert mein Modem (1200Byte/s Downstream, 75Byte/s Upstream) ja auch noch immer… Mal ehrlich, wer soll das betreiben? IOS6 ist End-of-Life, die Hardware bestimmt ebenso. Keine Sau kennt sich damit noch aus, bis auf die Paar, die dazu verdonnert sind. Aber auch die gehen irgendwann (in Rente) – wer betreibt dann die Server? Das kann niemand verlangen. Irgendwann muss alte Technik abgeschaltet werden. Sonst hätten wir immer noch das C-Netz oder eben auch BTX (kennt hier wahrscheinlich auch nur noch eine Hand voll). In der Spielebranche übrigens gang und gebe, dass Multiplayer Server abgeschaltet werden. Da klagt auch niemand. Weil es auch keinen Sinn macht! Und schon aus Sicherheitsgründen ist es klug: die FaceTime Serversoftware wird vermutlich auf Linux laufen. Vermutlich noch in 32Bit programmiert. Irgendwann gibt es auch da keine Updates mehr für das Betriebssystem. Und dann? Dann stehen die nächsten da und meckern, weil der FaceTime Stream von dritten einsehbar ist. Soll es da auf ewig noch Leute geben, die supporten und weiterentwickeln sollen? Den Entwickler sind doch schon seit Jahren mit anderen Dingen beschäftigt oder gar nicht mehr bei Apple… Daher: Super, dass es die Dienste so lange gibt bei Apple, aber irgendwann ist es richtig, alte Zöpfe abzuschneiden.
      iLike 6
      • Devil97 1. September 2019 um 18:22 Uhr ·
        Danke!!
        iLike 1
      • IT Maik 2. September 2019 um 19:50 Uhr ·
        Smarty… bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen und wenn man keine Ahnung hat einfach ruhig bleiben 😉
        iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.