#apnp: macOS-Sicherheitslücke | Jimmy Iovine | Patente | FBI-Vorstellungen von Sicherheit | iPhone X – #apnp vom 10.01.2018

Apfelpage Night Push #apnp thumb

Was bedeutet eigentlich #apnp? Unser Erfolgsformat erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit und immer wieder stoßen neue Leser dazu, die sich vollkommen zurecht fragen, was #apnp überhaupt heißt. Es steht für ApfelPage Night Push – und Sinn der Übung war, zu später Stunde den Tag zusammenzufassen. Sie sahen einen Beitrag aus der Reihe: „Fragen, die nie jemand gestellt hat“. Und damit: Willkommen beim #apnp vom 10. Januar 2018!

macOS hat's nicht so mit Passwörtern

Erst der root-User ohne Passwort und jetzt ein Passwort-Feld, das nett ausgedrückt Makulatur ist. So ähnlich lässt sich die neue Sicherheitslücke beschreiben, die in High Sierra entdeckt wurde. Will man Einstellungen des App Stores ändern, so wird man nach einem Passwort gefragt. Aber was man dort eingibt, interessiert das System nicht die Bohne. Tim, wenn du das liest: Bring. Deine. Software. In. Ordnung. Danke!

Jimmy Iovine stimmt für #remain

Es hat „aus Insiderkreisen“ gehießen, Jimmy Iovine wolle Apple verlassen – nachdem seine Aktienoptionen ausgezahlt wurden. Angeblich könne er nicht gut mit Eddy Cue. Aber nun hat der Betroffene selbst ein Machtwort gesprochen: Er will bei Apple bleiben, weil Apple toll sei, ihn Geld ohnehin nicht interessiere und überhaupt sei die Story nur erfunden gewesen.

iPhone-Chips sollen Patente verletzen

Apple soll verbotenerweise – oder sagen wir: nicht-lizenzierterweise – Chips für das iPhone herstellen. Es werde dabei eine Technologie eingesetzt, die südkoreanische Forscher erfunden und patentiert hätten, aber Apple hat keine Lizenz dafür. Schon seit dem iPhone 6s soll das der Fall sein und natürlich auch bei gleich alten iPads. Nun ermittelt man in Südkorea gegen Apple, denn da die Geräte dort eingeführt und verkauft werden, handelt es sich um eine Patentverletzung, sagt die Handelsaufsicht.

FBI: Sicher ist, dass unsicher sicher genug ist

Es gibt viele verrückte Wörterbücher. Unter anderem Deutsch<->Jugendsprache, aber was es noch nicht gibt, ist ein Wörterbuch für das FBI. Das wäre so langsam aber mal nötig, denn beim FBI hält man eine schlechte Verschlüsselung für eine gute Verschlüsselung. Die Kryptologen unter uns wissen es allerdings besser, wobei das nicht relevant ist, denn das FBI möchte „wegen des Terrors“ gerne „verschlüsselte Daten“ lesen, nur ist das bei modernen Technologien eben nicht so einfach.

Schluss mit Meckern: iPhone X verkauft sich toll

Kantar Worldpanel behauptet, dass sich das iPhone X in wichtigen Märkten wie geschnitten Brot verkauft. Sogar in China könne Apple demnach punkten. Auch in Japan und Großbritannien könne sich Apple nicht beschweren, so die Statistiker weiter. Apple sei es gelungen, Samsung Marktanteile zu stibitzen. Kurz gesagt könne man resümieren, dass das iPhone X sämtliche Erwartungen sprenge. Notch hin oder her.

Aus der Redaktion: Roman und die Shift-Taste

Ist euch zufällig aufgefallen, dass heute einige Artikel kleingeschriebene Wörter enthielten, die eigentlich groß gehört hätten?
Mir auch!
Ein Redakteur, der es mit den Händen hat, ist buchstäblich gehandicapt. Ich weiß noch, wie mich vor Jahren eine Sehnenscheidenentzündung heimsuchte. Äußerst schmerzhaft, ich tagelang nicht tippen. Ganz so schlimm ist es jetzt zwar nicht, aber auch schmerzhaft.
Ich habe mir nämlich gestern Abend saftig in den linken Mittelfinger geschnitten. Jetzt ist er dick und tut weh und das tippen folglich auch, die Butterfly-Tastatur mit ihrem harten Anschlag macht es nicht besser. Und besonders beim Großschrieben großschreben… ar, großschreiben… aaaah, ok – ich kann's jetzt: Großschreiben – puh – versuche ich einen möglichst sanften Tastenanschlag hinzubekommen. – manchmal klappt’s nicht.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Toni Ebert
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "#apnp: macOS-Sicherheitslücke | Jimmy Iovine | Patente | FBI-Vorstellungen von Sicherheit | iPhone X – #apnp vom 10.01.2018"

  1. Peter 11. Januar 2018 um 09:15 Uhr · Antworten
    Naja, sich nicht beschweren können und sich toll verkaufen, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Und jeder gewinnt von jedem neue Kunden. Genauso steigen auch Appler auf Android um. Fakt ist, dass die Menschen immer weniger verdienen und die Preise steigen, also mal abwarten, gerade bei China. Ich weiß nur, dass das iPhone X am Anfang auf willhaben mehr als den Normalpreis gekostet hat und jetzt bekommt man es sogar schon unter dem Ladenpreis. Also so beliebt kann es im Allgemeinen auch nicht sein. Da warten viele wohl lieber auf die nächste Generation. Auf dem iPhone 8 bleibt Apple teilweise sitzen. Äußerst schmerzhaft, ich tagelang nicht tippen Es hat “aus Insiderkreisen” gehießen Ich würde mir die Texte nochmal ansehen. 😛 Naja, kommt in den besten Familien vor. Ich hoffe, der Finger ist bald wieder in Ordnung. Da merkt man erst, wie wichtig jeder einzelne ist.
    iLike 0