WhatsApp in Deutschland – über 30 Millionen aktive Nutzer

whatsapp

Zahlen zum Messenger WhatsApp gelangen immer wieder an die Öffentlichkeit. So sprach man das letzte Mal von insgesamt 400 Millionen aktiven Whatsapp-Nutzern auf der ganzen Welt. Nun sind wieder Zahlen veröffentlicht worden, die sich nur auf Deutschland beziehen.

whatsapp

Der WhatsApp-Chef Jan Koum gab bekannt, dass allein in Deutschland ganze 30 Millionen Menschen den Messenger aktiv nutzen. Vor etwa einem halben Jahr feierte man noch 20 Millionen aktive Nutzer. 10 Millionen Nutzer innerhalb eines halben Jahres bestätigen die enorm steigende Attraktivität des Nachrichten-Messengers. Man spricht von durchschnittlich 30 gesendeten WhatsApp-Nachrichten und zwei SMS pro Person am Tag.

Durch die starke Zunahme der Aktivität warnt das Landeskriminalamt Niedersachsen vor Spams, Kettenbriefen und Todesdrohungen. Fest steht, dass so schnell keiner WhatsApp vom plattformübergreifenden Messenger-Thron stürzen wird.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Aaron Baumgärtner
twitter Google app.net mail

23 Kommentare zu dem Artikel "WhatsApp in Deutschland – über 30 Millionen aktive Nutzer"

  1. Jürgen 17. Januar 2014 um 12:34 Uhr ·
    Beeindruckend, wie viele doch tatsächlich whatsapp nutzen. *thumps up*
    iLike 0
  2. Marc 17. Januar 2014 um 12:35 Uhr ·
    In den USA ist kik überraschenderweise sehr beliebt, während man dort WhatsApp kaum kennt, wie ich festgestellt habe o.O
    iLike 0
    • Felix 17. Januar 2014 um 13:04 Uhr ·
      Das ist mir auch schon aufgefallen!
      iLike 0
  3. Nicolas 17. Januar 2014 um 13:02 Uhr ·
    „30 gesendeten WhatsApp-Nachrichten und zwei SMS pro Person.“ Wie darf ich das verstehen? :) Pro Tag/Monat/oder das halbe Jahr?
    iLike 1
    • Joma 17. Januar 2014 um 13:11 Uhr ·
      Ist doch egal – es geht nur ums Verhältnis ;)
      iLike 0
    • Patte 17. Januar 2014 um 15:33 Uhr ·
      Da steht doch am Tag
      iLike 0
      • Alex 17. Januar 2014 um 17:29 Uhr ·
        Wurde nachtragend geändert
        iLike 0
  4. Jameson 17. Januar 2014 um 13:20 Uhr ·
    Und das leider obwohl „Threema“ der viel bessere und sicherere Dienst ist. Die Leute jammern wegen der NSA, sind aber nicht bereit 1.80€ für eine SSL-Verschlüsselte Verbindung auszugeben. Das ist die Dummheit der Menschen .. „Wenn Du für etwas nichts bezahlst, dann bist Du das Produkt.“
    iLike 0
    • Michael 17. Januar 2014 um 13:50 Uhr ·
      Als ob das irgendein Geheimdienst aufhalten würde. Wenn die Wissen wollen was ihr alle schreibt dann haben sie die Möglichkeiten dazu.
      iLike 0
      • Ike 18. Januar 2014 um 17:27 Uhr ·
        Das stimmt allerdings überhaupt nicht. Wenn die zwei Clients eine End-to-End-Verschlüßelung mit PGP-Keys verwenden, wobei der Anbieter nur dazu dient um den Schlüßelaustausch durchzuführen und weiter bereits verschlüßelte Nachrichten zu senden, kann es niemand anderes lesen. Das Technologie war schon vor zwanzig Jahren da, man muss sie nur nutzen (und, nein, Geheimdienste haben keine magische Hacker die es plötzlich trotzdem lesen können).
        iLike 0
    • Josn 17. Januar 2014 um 14:59 Uhr ·
      Die können ruhig lesen was ich schreibe und sich an den nacktbildern meiner Freundin ergötzen :)
      iLike 0
      • Tobias 17. Januar 2014 um 15:49 Uhr ·
        Hey…..wenn die das dürfen, kannst Du sie auch gleich ganz veröffentlichen. Warte…..ich geb Dir meine Mailadresse… ;-)
        iLike 0
      • Josn 17. Januar 2014 um 16:13 Uhr ·
        Gerne .. Ich warte :D
        iLike 0
  5. Virion 17. Januar 2014 um 14:02 Uhr ·
    Mir ist das so egal ob die NSA meine Nachrichten ließt oder nicht und ich kenne einige Menschen die weitaus mehr als 30 Nachrichten pro Tag senden um noch zu den kettenbriefen zu kommen ich schicke diese unnötigen Dinger gar nicht erst weiter
    iLike 0
  6. roffl 17. Januar 2014 um 14:15 Uhr ·
    Wenn es einen gescheiten, und vor allem datensicheren Messenger gäbe, bei dem viele sind, wäre ich sofort da! Whatsapp käme dann ganz schnell weg von meinem iPhone. Nur leider gibt es diese Alternative nicht. Und immer SMS schreiben und zahlen ist auch doof.
    iLike 0
    • Peter 17. Januar 2014 um 14:47 Uhr ·
      Doch, Threema ist die Alternative! Versuch es mal… :-)
      iLike 0
    • Jonas 17. Januar 2014 um 20:17 Uhr ·
      Die gibt es nicht weil ,wie du , die meisten erst umsteigen wenn dort schon alle sind.
      iLike 0
  7. Ioannis 17. Januar 2014 um 15:01 Uhr ·
    Ich bevorzuge zumindest in meinem Apple Kreise iMessage.
    iLike 0
  8. Jörg 17. Januar 2014 um 18:08 Uhr ·
    Nicht etwas übertrieben die Zahlen? Das bedeutet ja das über 38 % aller Deutschen den Dienst nutzt wo aber nicht alle Internet haben und viele unter 12 jährige auch nicht regelmäßig ins Netz gehen … Unter 8 jährige sogst wie garnicht Das stimmt was bei den Zahlen nicht
    iLike 0
    • Milena 18. Januar 2014 um 11:09 Uhr ·
      Hahaha ^^ Mit acht hatte ich schon einen YouTube Kanal!!!
      iLike 1
  9. Jörg 17. Januar 2014 um 18:11 Uhr ·
    Ehem Schreibfehler … so gut statt sogst Und im letzten Satz heißt es Da statt das. Jaja die Schrifterkennung …
    iLike 0
  10. Güni 18. Januar 2014 um 01:25 Uhr ·
    In Fernost wird fast nur mit „kakaotalk“ geschattet. Whatsapp ist dagegen eine Lachnummer.
    iLike 0
  11. Milena 18. Januar 2014 um 11:07 Uhr ·
    Hallo zusammen, Also ich das alle unter achtjährigen kein Internetzugang haben ist ja wohl ein Scherz :D Die haben mit sechs doch schon ein IPhone5S.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.