VPN-Verbindungen unter iOS 13 potenziell unsicher: Diese vorläufige Lösung gibt es

Sicherheit - Symbolbild

Eine Sicherheitslücke in iOS macht vermeintliche sichere VPN-Verbindungen angreifbar: Die Verschlüsselung dieser Verbindungen ist unter bestimmten Umständen nicht mehr gegeben. Einen sicheren Workaround gibt es nicht, Apple muss das Problem mit einem Update beheben.

Wer auf sichere Verbindungen oder einen anonymisierten Internetzugang wert legt oder eventuell darauf angewiesen ist, nutzt gern VPN-Verbindungen. Diese bilden einen verschlüsselten Datentunnel zwischen dem eigenen Gerät und einem VPN-Server. Es gibt kommerzielle VPN-Anbieter, daneben nutzen oft Firmen oder Organisationen VPNs, um die Sicherheit ihrer sensiblen Daten zu garantieren. Genau hier besteht aber aktuell ein Problem am iPhone oder iPad: Denn die VPN-Integration von iOS 13.3.1 oder später weist einen schwerwiegenden Fehler auf, wie unlängst von Sicherheitsexperten bei Proton entdeckt wurde.

Proton bietet einen anonymen E-Mail-Dienst und auch einen VPN-Dienst an, der gegen Gebühr genutzt werden kann. Entwickler beobachteten nun, dass eigentlich verschlüsselte Verbindungen von ProtonVPN nicht verschlüsselt waren.

iOS 13 muss repariert werden

Das Problem besteht darin, dass iOS bestehende Datenverbindungen nicht beendet, wenn der Nutzer eine VPN-Verbindung aufbaut. So kann der Datenaustausch mit Partnern, mit denen zuvor eine unverschlüsselte Verbindung bestand, auch weiterhin unverschlüsselt erfolgen, der Nutzer bemerkt davon allerdings nichts. Das kann etwa dazu führen, dass die IP-Adresse nicht verschleiert wird, wie es bei VPN-Verbindungen sonst üblich ist, hier nutzt der Nutzer die IP des VPN-Servers und erlangt somit ein Mindestmaß an Anonymität.

Das Problem kann nicht von den VPN-Betreibern beseitigt werden, denn iOS erlaubt keiner App das Beenden von Verbindungen. Apple muss das Problem mit einem iOS-Update reparieren. In der Zwischenzeit können Nutzer den Flugmodus aktivieren, anschließend wieder deaktivieren und dann eine VPN-Verbindung herstellen, dadurch werden alle bestehenden Datenverbindungen beendet, die anschließend etablierten VPN-Verbindungen sind sicher. Wirklich vertrauenerwekcned ist diese Lösung aber nicht und Apple sollte hier schnellstens aktiv werden. Das Problem ist dort dem Vernehmen nach auch schon bekannt und an einer Lösung wird gearbeitet.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "VPN-Verbindungen unter iOS 13 potenziell unsicher: Diese vorläufige Lösung gibt es"

  1. iPhoner 27. März 2020 um 10:47 Uhr · Antworten
    Traurig für einen führenden IT-Konzern.
    iLike 5
  2. whaletype 29. März 2020 um 21:50 Uhr · Antworten
    Bin mal gespannt wann Apple den Fehler behebt. Ich könnte mir vorstellen dass ansonsten einige Firmen den iPhones ihrer Mitarbeiter den Zugang von außerhalb verwehren.
    iLike 0