Home » Apple » Spannende Einblicke: Apple hat alles versucht, um Netflix in iTunes-Zahlungssystem zu halten

Spannende Einblicke: Apple hat alles versucht, um Netflix in iTunes-Zahlungssystem zu halten

Apple versuchte vor Jahren so gut wie alles, um Netflix davon abzubringen, die Bezahlung der Abo-Gebühren für Neukunden über iTunes zu streichen. Man bemühte sich redlich, Netflix den Wert einer fortgesetzten tiefen Integration in Apples Zahlungssystem schmackhaft zu machen, wie nun ans Licht kommt.

Der Mega-Prozess zwischen Apple und Epic hat gerade erst begonnen, aber er bringt bereits Tag für Tag neue und interessante Details über Apples Geschäftsmethoden und Verbindungen zu anderen Unternehmen ans Licht. – so etwa auch über das Verhältnis zu Netflix, das in der Vergangenheit ebenfalls nicht frei von Reibungen war. Ende 2018 hatte Netflix die Möglichkeit, das Abo über iTunes zu bezahlen, für Neukunden gestrichen, Apfelpage.de berichtete. Im Kern geht dieser Schritt auf die Weigerung von Netflix zurück, die 30% an Apple zu zahlen, die auch der Kern des Prozesses gegen Epic sind.

Nun aber sind interessante Details zu monatelangen Verhandlungen zwischen Netflix und Apple zu genau diesem Thema der Bezahlung des Abos bekannt geworden: Danach begann bereits im Februar 2018 eine rege Konversation per E-Mail auf Ebene des mittleren Managements des App Store, die die Netflix-Problematik zum Thema hatte. Zuvor war Apple bekannt geworden, dass Netflix plante, die Zahlungen über iTunes einzuschränken.

Im Rahmen eines begrenzten Feldtests, wie Netflix sie häufiger durchführt, wollte man einigen Nutzern die Möglichkeit, ihr Abo via iTunes zu bezahlen, entziehen, rund 1,9% der Nutzer weltweit gehörten zu dieser Testgruppe.

Apple hat fast alles versucht

Neben der Verärgerung über die 30%-Abgabe gab es für Netflix noch ein weiteres Problem: Es hatte sich herausgestellt, dass Nutzer ihr Abo deutlich häufiger kündigten, wenn sie es über iTunes abgeschlossen haben. Apple führte dies auf die Netflix-Geschenkkarten zurück, die eine Kündigung komplizierter machten, wenn sie über die Website erfolgte, allerdings dürfte hier vor allem die bequeme Kündigung aller Abos über iTunes der Hauptknackpunkt gewesen sein.

In der Folge probierte man bei Apple alles, Netflix im Apple-Zahlungssystem zu halten: Es wurden eine Reihe aufwendiger Präsentationen abgehalten, die Netflix zeigen sollten, wie wertvoll die fortgesetzte Nutzung des Apple-iTunes-Ökosystems wäre. Netflix hätte detaillierte Einsichten in die Nutzerschaft erhalten und das App Store-Team hätte Netflix-Originals noch prominenter als bereits zuvor im redaktionellen Teil der App Store-Seiten präsentiert. Apple-Services-Chef Eddy Cue hat sich schließlich mit Netflix-Boss Reed Hastings persönlich zu Unterredungen in der Sache getroffen – alles umsonst, wie wir jetzt wissen.

Wer damals noch sein Netflix-Abo über iTunes abschloss, kann dies auch weiterhin hierüber bezahlen und so etwa über iTunes-Guthaben immer wieder seine Abo-Kosten drücken. Allen anderen Nutzern bleibt nur mehr der Weg über die Netflix-Seite.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Spannende Einblicke: Apple hat alles versucht, um Netflix in iTunes-Zahlungssystem zu halten"

  1. Blub 6. Mai 2021 um 09:05 Uhr ·
    Neben den 15-20% Rabattkarten ein Grund für mein Netflix Abo. Mein Sohn schaut Netflix regelmäßig, sonst hätte ich trotz iTunes Rabatt längst gekündigt. Das Programm spricht mich so gut wie nicht an. Mein Genre wird nur alle paar Monate mal bedient. Wenn Netflix das bezahlen über iTunes streicht ist mein Abo gekündigt.
    iLike 4
  2. Tiberium 6. Mai 2021 um 09:24 Uhr ·
    Auch ich habe noch das „alte“ Abo über iTunes. Mit den Bonusguthaben für die iTunes Karten spare ich regelmäßig gut Geld.
    iLike 1
  3. nighty 6. Mai 2021 um 10:35 Uhr ·
    Apple hätte bei dauerhaften Abos einfach die Gebühr reduzieren soll. 5-10% bei Abos und gut ist. Da kommt dann regelmäßig Geld in die Kasse und für die Anbieter bleibt es weiterhin interessant.
    iLike 3

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.