Sind Apple Watch und AirPods für Apple bald wichtiger als iPad und Mac?

Die Apple Watch und die AirPods könnten Apples Top-Produkte wachstumstechnisch bald schon überholen: Anders als beim iPhone oder dem iPad, legen die Absatzzahlen bei den Wearables aus Cupertino nach wie vor kräftig zu und das könnte diesen Geschäftsbereich bald ähnlich wichtig werden lassen wie Apples Services-Segment.

Services werden für Apples Bilanzen immer wichtiger, das ist die Essenz in den Quartalszahlen, auf die auch wir immer wieder hingewiesen haben, zuletzt erst kürzlich nach Verkündung von Apples aktuellen Zahlen zum abgelaufenen Fiskalquartal. Doch neben dieser fraglos zutreffenden Beobachtung, wird eine andere Entwicklung oft vergessen, zumindest nach Einschätzung der Marktforscher von Above Avalon. Danach werde Apples Wearables-Geschäft für das Unternehmen schon bald wichtiger sein als der Verkauf von iPads oder das Services-Geschäft.

Apple Watch und co. auf dem Sprung vorbei am iPad und Mac

Apple erlöst derzeit rund 16 <Milliarden Dollar mit dem Verkauf von Wearables im Jahr, in diese Kategorie zählen etwa die Apple Watch und die AirPods. Die Wachstumsraten liegen hier bei üppigen 55% bis 60%. Sofern diese Entwicklung sich fortsetzt, wird das Wearables-Segment Ende kommenden Jahres wichtiger für Apple sein als das iPad oder der Mac.

Wearables-Marktanteile - Infografik - Above Avalon

Wearables-Marktanteile – Infografik – Above Avalon

Wearables würden sich dann auf einer konzerninternen Top3-Liste hinter dem iPhone-Geschäft und den Services einordnen. Schon in der Bilanz von Q3 2019 hatten die Einnahmen mit Wearables die aus dem Services-Geschäft fast eingeholt. Dass die Bedeutung der Wearables so oft übersehen werde, liebe laut dieser Einschätzung auch daran, dass Apple hier zu keinem Zeitpunkt konkrete Verkaufszahlen genannt habe. Aktuell profitiere Apple einerseits von einem hohen Durchschnittsverkaufspreis von Apple Watch und AirPods und andererseits auch von einer anhaltend starken Nachfrage nach den AirPods.

Diese dürfte durch die erwartete Präsentation neuer >Modelle noch vor Jahresende, über die wir in einer weiteren Meldung berichtet hatten, weiter stabil bleiben.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Sind Apple Watch und AirPods für Apple bald wichtiger als iPad und Mac?"

  1. neo70 12. August 2019 um 22:04 Uhr · Antworten
    Der Markt von Mac, iPad und iPhone ist gesättigt. Mit Apple Watch und AirPod hat Apple zwei tolle Produkte, welche ebenfalls super in die Applewelt passen. Ich will diese nicht mehr missen.
    iLike 33
  2. Fabi 12. August 2019 um 22:21 Uhr · Antworten
    Ich hab im Wohnzimmer eine vergleichsweise teure Musikanlage von Samsung, die auch sehr gut klingt… dennoch erwische ich mich immer wieder dabei, aus Gründen der Einfachheit, wie ich lieber schnell die AirPods ins Ohr stecke und damit Musik höre… für den gemütlichen Fernsehabend kommt dann natürlich wieder die Anlage zum Einsatz
    iLike 11
  3. iPhoner 12. August 2019 um 23:02 Uhr · Antworten
    Finde ich überbewertet. Auf Kopfhörer, Sprachassistenten und Uhren kann ich gut verzichten, auf Mac&iPhone nicht.
    iLike 12
  4. nkl.dr 13. August 2019 um 06:31 Uhr · Antworten
    Es geht ja auch nicht um dich
    iLike 4
  5. Tiberiumdzde 13. August 2019 um 08:28 Uhr · Antworten
    Das Ganze hat nur einen – grossen – Haken. Die AirPods und die Watch sind von iPhone Absätzen abhängig. Wenn immer weniger iPhones verkauft werden, werden zukünftig auch diese Produkte weniger verkauft. Natürlich kann man die AirPods auch mit Geräten anderer Hersteller nutzen – jedoch werden sich wohl die wenigsten Androide Nutzer. ausgerechnet AirPods kaufen. Die Watch ist sowieso only iOS. Durch die vorhandene iPhone Hardwarebasis verkauft man die beiden Produkte nun noch wie geschnitten Brot – sollten sich die iPhone Verkaufszahlen jedoch weiterhin nach unten bewegen, kann das sehr schnell vorbei sein. Jemand der von Apple kommt, und aus was für Gründen auch immer, von Apple wechselt, wird nach und nach seine ganze Hardware umstellen. So rosig wie das im Artikel beschrieben wird, sehe ich die Zukunft da nicht…..
    iLike 1
  6. Apfelfreund 13. August 2019 um 08:57 Uhr · Antworten
    Wobei man nicht vergessen sollte, dass ohne iPad und Mac man deutlich weniger Services verkaufen würde. Insbesondere im Business-Umfeld spielt Service keine so ganz kleine Rolle.
    iLike 3