Home » Betriebssystem » SharePlay ausprobiert: Wie gut funktioniert der geteilte Bildschirm?

SharePlay ausprobiert: Wie gut funktioniert der geteilte Bildschirm?

Mit iOS und iPadOS 15.1 schaltete Apple endlich SharePlay frei. Wir konnten bereits ein wenig damit herumspielen und wollen unsere ersten Eindrücke teilen.

Bei der WWDC 2021 war Apple besonders stolz auf SharePlay. SharePlay erlaubt es, jegliche Inhalte des eigenen Gerätes in einem FaceTime-Anruf zu teilen. Während viele den Sinn hinter diesem Feature nicht verstanden, waren andere ziemlich begeistert davon. Dann verkündete Apple im Laufe des Sommers, dass die Neuerung nicht in der ersten Version von iOS 15 enthalten sein wird.

Nun hat das Warten allerdings ein Ende, denn SharePlay wird seit Montagabend gemeinsam mit iOS und iPadOS 15.1 verteilt. Wir probierten es aus.

So wird eine SharePlay-Session initiiert

Um eine Übertragung mit SharePlay zu starten, müsst ihr zuallererst an einem FaceTime-Anruf teilnehmen. Dann findet ihr im Bereich zur Steuerung des Anrufs nun einen neuen Button mit dem Logo für SharePlay. Im folgenden Schritt gibt es nun mehrere Möglichkeiten.

Die erste ist, dass nur der Bildschirm übertragen wird. Dann sehen alle im Anruf das, was man selbst auch gerade auf seinem iPhone oder seinem iPad sieht. Das ist zum Beispiel dann praktisch, wenn Verwandte oder Freunde Hilfe mit ihrem Gerät benötigen.

SharePlay Bildschirmübertragung 1

SharePlay Bildschirmübertragung 2

SharePlay Bildschirmübertragung 3

Die zweite Variante ist, dass man Inhalte einer App, die mit SharePlay kompatibel ist, teilt. Zum einen kann SharePlay schon laufen, dann muss etwa ein Film nur mehr gestartet werden. Alternativ wird man gefragt, ob man SharePlay starten will, wenn man Inhalte in einer kompatiblen App auswählt und das Teilen noch nicht aktiv ist.

SharePlay TV+ starten

Nun sehen alle anderen Personen, dass eine Übertragung eröffnet wurde. Durch Betätigen eines Buttons können sie dieser beiwohnen.

Erste Erfahrungen

Alles, was geteilt wird, ist nun auf allen teilnehmenden Geräten in Echtzeit zu sehen.

Bei Filmen und Serien, etwa in der TV-App, haben alle die Gelegenheit, die Wiedergabe zu verändern. Wenn ein Zuschauer also neue Popcorn holen will, muss er nur bei sich pausieren und dann hält die Wiedergabe auch bei allen anderen an. Selbiges trifft auf das Vor- und Zurückspulen zu. Ähnlich funktioniert das Ganze in der Musik-App für Apple Music.

SharePlay Wiedergabe 1 SharePlay Wiedergabe 2

Auffallend ist auch, dass Töne überraschend gut isoliert werden. Man hört Musik oder Stimmen in einem Video nicht doppelt und ist daher nicht auf Kopfhörer angewiesen.

Und wie sieht es mit Apps von Drittanbietern aus, haben die SharePlay schon drauf? Es hält sich in Grenzen, wobei auffällt, dass Apps von Indie-Entwicklern hier eher vorne dabei sind. So kann man in LookUp beispielsweise gemeinsam neue Vokabeln lernen oder in CARROT gemeinsam das Wetter diskutieren. Auch Kahoot!, die Quiz-App, und die To-Do-App Doneit sind mit am Start. Von den größeren Playern sind hierzulande nur Disney+ und TikTok mit an Bord, von Netflix oder Spotify hörte man noch nichts.

Leider ist es auch nicht möglich, Inhalte aus Netflix über eine Bildschirmübertragung herzuzeigen. Dann greift DRM (Digital Rights Management) ein und schwärzt das Video, so wie es auf den obigen Screenshots der Fall ist.

Und was ist mit dem Mac?

macOS Monterey kam zwar ebenfalls am Montag heraus, allerdings noch ohne SharePlay. Wann das nachgeliefert wird, verriet Apple nicht. Es gibt allerdings einen kleinen Workaround, um SharePlay doch zum Teil am Mac verwenden zu können. Und zwar ist es möglich, dass Ton via „AirPlay zum Mac“ an den Computer weitergeleitet wird. Das ist zumindest bei Musik erträglich, doch bei Videoinhalten ist das auch nicht wirklich eine gute Lösung.

Hier ist also Geduld gefragt.

SharePlay: Kurzes Fazit

Apple versprach bei der WWDC 2021 nicht zu viel, SharePlay funktioniert tatsächlich so gut wie angepriesen. Die Verbindung war in unserem Test immer stabil und auch Interaktionen mit den übertragenen Inhalten wurden immer sofort an alle beteiligten Geräte gesendet. Jetzt kommt es nur mehr darauf an, dass möglichst viele Apps mit SharePlay ausgestattet werden, derzeit ist die Auswahl nämlich noch eher gering. Eine zeitnahe Unterstützung des Macs wünschen wir uns auch.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

David Haydl
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "SharePlay ausprobiert: Wie gut funktioniert der geteilte Bildschirm?"

  1. Lucas8do 27. Oktober 2021 um 14:29 Uhr ·
    Ich habe mal eine Frage. Ich habe das gestern auch ausprobiert und wenn ich die SharePlay Funktion wieder beende um in Ruhe weiter zu FaceTimen dann wird mir mein gegenüber nur noch in 4:3 Format anstatt wie vorher das Hochkant Format angezeigt. Ist das nur bei mir so oder habt ihr das auch? Und wenn ja ist es ein Bug ich finde es nämlich echt nervig 😅
    iLike 2
    • Calle 27. Oktober 2021 um 15:07 Uhr ·
      Da hat Apple wohl nicht mehr die Muse gepackt .. finde das Feature an allen Ecken eher schnell schnell entwickelt .. überall kleine nervige bugs, bei denen viele drüber hinwegsehen können/sollen .. nicht mehr das „Detail verliebte“ und „wir Releasen erst wenn wir zufrieden mit unseren Produkt sind“ – Apple, dass ich vor Jahren schätzte
      iLike 1
    • Carsten 27. Oktober 2021 um 16:13 Uhr ·
      ist bei mir auch so. In der Ecke des Bildes gibt es zwar einen Button, mit dem man Bild vergrößern/verkleinern kann. Der ist dann aber ohne Funktion.
      iLike 1
  2. KTE07 27. Oktober 2021 um 14:51 Uhr ·
    Ich habe bemerkt, dass man nur Filme und Serien gucken kann, wenn man ein aktives Apple TV+ Abo hat. Dann kann man aber auch nur die Filme und Serien aus Apple TV+ hören. Das gleiche scheint auch mit Apple Music so zu sein. Finde ich eigentlich nicht cool. Weil was ist, wenn man zum Beispiel einen gekauften Film hat, und jemand anders hat diesen Film nicht. Dieser jenige wird dann dazu angeregt diesen entweder zu Leien oder zu kaufen. Also keine optimale Lösung.
    iLike 0
    • Kai 27. Oktober 2021 um 15:43 Uhr ·
      Nun lass doch mal Apple 1,50€ für nen Film verdienen…
      iLike 0
    • Apple boy 27. Oktober 2021 um 17:12 Uhr ·
      Ist das wirklich so? Schade!
      iLike 1
    • Guest123 28. Oktober 2021 um 07:32 Uhr ·
      Der Sinn soll doch gerade eben sein dass nur der Initiator zum Beispiel den Film kaufen muss oder das Abo haben muss. Da kann bei Dir irgendetwas etwas nicht gestimmt haben …
      iLike 0
  3. rico22 27. Oktober 2021 um 19:03 Uhr ·
    Ich soll also jemanden anrufen und mir mit ihm zusammen einen Film aufm Handy ansehen oder gemeinsam Musikhören, während wir telefonieren? Mann da hab ich drauf gewartet 🥱🤦‍♂️
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.