Q1 2017: Apple veröffentlicht neue Quartalszahlen

Die Monate Oktober, November und Dezember waren im vergangenen Jahr die wichtigsten Jahreszwölftel für Apple. Nicht nur, weil das kalifornische Unternehmen kurz zuvor sein alljährliches iPhone-Update auf den Markt geworfen hat, sondern auch weil sich das in der Regel fundamentale Weihnachtsgeschäft in dieser Zeit bündelt.

shutterstock_541916794

Bild: Shutterstock

Jetzt hat Apple die Umsatz- und Verkaufszahlen dieser drei Monate bekannt gegeben. Hier die Übersicht des Q1 2017. Etwa 23 Uhr findet dann die Quartalskonferenz mit weiteren Details statt. Wir werden euch darüber informieren, sofern es wichtige Aussagen gibt.

Umsatzzahlen: Neuer Rekord in den Kassen.

Das vergangene Quartal hat insgesamt 78,4 Milliarden Dollar in die Kassen von Apple gespült. Abzüglich aller Ausgaben kommt dabei ein Rohgewinn von 17,8 Milliarden Dollar heraus. Der Vergleich zeigt: Rekord. Im Vorjahr zählte Apple 75,9 Milliarden Dollar Umsatz in diesem Quartal. Wieder mal ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft für Cupertino.

iPhone-Verkaufszahlen.

Was hat das iPhone 7 in Zahlen wirklich gebracht? Jetzt steht fest: Die Absätze des Erfolgsgaranten können sich zwar wirklich sehen lassen, dennoch ist es das langsamste iPhone-Wachstum in der Geschichte: 78,3 Millionen Stück gingen insgesamt über die Ladentheke. Im Vorjahr waren es außergewöhnlich hohe 74,8 Millionen.

Mac-Verkaufszahlen.

Den PC-Markt hat Apple mit seiner neuen Generation der MacBook Pro angereichert. Im Weihnachtsviertel machte das Unternehmen dennoch keine großen Sprünge und setzte 5,3 Millionen Stück ab. Das Jahr davor brachte um Weihnachten 5,21 Millionen Verkäufe.

Verhaltene iPad-Verkaufszahlen.

Genau aufgesplittet hat Apple die Verkaufszahlen der iPad-Sparte wie üblich nicht. In letzter Zeit ist es ja auch ohnehin ruhig geworden um das iPad – wobei der Tablet-Markt ohnehin leidet. Insgesamt zählte Apple im letzten Jahresviertel 13,1 Millionen iPads. Ein Rückgang im Vergleich zum Vorjahr mit 16,1 Millionen Stück.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

23 Kommentare zu dem Artikel "Q1 2017: Apple veröffentlicht neue Quartalszahlen"

  1. Petrr 31. Januar 2017 um 22:39 Uhr ·
    Wann denkt ihr kann man mit einem neuen iPad Air 3 rechnen? Ich hab gelesen wohl Anfang des Jahres, Februar-März… Mein Air 2 ist geklaut worden und wenn eh neue rauskommen brauch man sich für 400€ kein „neues“ Air 2 kaufen.
    iLike 6
    • Jan 31. Januar 2017 um 23:27 Uhr ·
      Wenn dann kommt eher ein neues pro raus, glaub die air Reihe wird nicht erneuert
      iLike 9
    • Kunibert 31. Januar 2017 um 23:38 Uhr ·
      März/April ist sehr wahrscheinlich.
      iLike 0
    • Maurice 1. Februar 2017 um 07:57 Uhr ·
      Das kleine iPad Pro ist doch faktisch das iPad Air 3! Denk die Air Schiene wird langsam auslaufen und nur noch als „Einsteiger-iPad“ in Form des iPad Air 2 existieren ?
      iLike 0
  2. -m1- 31. Januar 2017 um 22:45 Uhr ·
    Apple wird wie jedes Jahr den Bach unter gehen.
    iLike 15
    • Jo 31. Januar 2017 um 23:12 Uhr ·
      Das nicht, zumindest voraussichtlich nicht so schnell. Aber eine Steigerung zu vorher und das im Vergleich zu einem schlechten Quartal oder Jahr stellen noch keine großartige Leistung dar. Problem bei Apple wird bleiben: Das iPhone ist einzige das Zugpferd, läuft es da gut, überlebt Apple, läuft es da nicht mehr, kann es schneller bergab gehen als man derzeit denkt.
      iLike 8
    • daniel 31. Januar 2017 um 23:30 Uhr ·
      ja genau, dass mir taschen voller kohle ???!!
      iLike 2
    • daniel 31. Januar 2017 um 23:31 Uhr ·
      ja genau, dass mit taschen voller kohle ??? !!!
      iLike 2
    • Fanboy...na klar 1. Februar 2017 um 01:25 Uhr ·
      M1 Der Wirtschaftsweise und Experte…???
      iLike 12
  3. Steve 31. Januar 2017 um 23:15 Uhr ·
    Kommen denn noch irgendwann mal neue Mac Pro Server??
    iLike 4
    • Maurice 1. Februar 2017 um 07:58 Uhr ·
      Ernst gemeinte Frage ???
      iLike 0
  4. Günther 31. Januar 2017 um 23:16 Uhr ·
    Wenn die mal ein rundum erneuertes iPhone vorstellen würden wären die Verkaufszahlen auch wieder am boomen!
    iLike 3
  5. Der Glückskeks 31. Januar 2017 um 23:17 Uhr ·
    So wie ich das sehe ist die Mac Sparte gestiegen mit 5,3 zu 5,21 Und wurden jetzt 78,3 Millionen 6s oder iPhone 7 verkauft? Alles bisschen verwirrend wie ihr das schreibt.
    iLike 0
    • Freak 31. Januar 2017 um 23:51 Uhr ·
      Alle iPhone Modelle zusammen, also vom SE bis zum 7 Plus
      iLike 3
  6. Kunibert 31. Januar 2017 um 23:40 Uhr ·
    Ich habe mir gestern ein MacBook Pro gekauft. Somit werden die Mac-Verkaufszahlen wieder steigen…
    iLike 19
  7. Didius 31. Januar 2017 um 23:40 Uhr ·
    Apple – the iphone company. We sell iphones and some other products… Das sagen die Zahlen schon mal sehr deutlich… Was ist eigentlich aus Phil Schillers „die neuen MacbookPro verkaufen sich besser als je ein MacbookPro zuvor“ Getöse geworden? Die Zahlen geben das irgendwie nicht her… Beim ipad sieht man, das ipad pro hat keine Trendwende bei den ipads gebracht.
    iLike 4
  8. TB 31. Januar 2017 um 23:41 Uhr ·
    Ihr meintet bestimmt: „was hat das iPhone 7 wirklich in Zahlen gebracht“ Auf jeden Fall eine gute Zusammenfassung von euch. Danke! ? Fast 18Mrd Gewinn in 13 Wochen. Hm, ob es diese Firma noch lange macht???
    iLike 7
  9. Peter 1. Februar 2017 um 00:38 Uhr ·
    Selbst wenn man weniger Gewinne machen würde und die Aktien von heute auf morgen an Wert verlieren würde, gäbe es Apple immer noch. Die haben so viel Geld auf der Seite, selbst wenn man nur noch iPhones verkauft und jedes Jahr ein paar Milliarden Gewinne, wo wäre da das Problem? Pech für die Aktionäre, aber das Unternehmen kann ewig leben, solange man iPhones verkauft. Man muss sich nur mal die Zahlen ansehen, der Irrsinn! Apple könnte eines Tages einbrechen, aber nie zusammenbrechen. Wie soll das gehen bei Milliardengewinnen?
    iLike 4
  10. The Equalizer 1. Februar 2017 um 00:42 Uhr ·
    Es ist niemals Genug für all die die den Hals niemals Voll kriegen können wie mir scheint ,da kann ich immer wieder nur sagen die Pessimisten und die immer wieder Unzufriedenen sollten erst einmal schauen das Sie das fertig Kriegen was Apple in den Letzten 10 Jahren geschafft hat und dann erst die FRESSE soweit aufreißen was diese Firma betrifft. Das meiste was geschieht ist geplant und wer dies noch nicht gecheckt hat,hat seine Hausaufgaben nicht gemacht??
    iLike 4
  11. bmbsbr 1. Februar 2017 um 02:03 Uhr ·
    Vielleicht kann mir mal gerade jemand helfen. iPhone 78,3 Mio. gingen 2016 über die Theke. Im Vorjahr 74,8 Mio. Ist das nicht eine Steigerung? Mac 2016 5,3 Mio. und im Vorjahr 5,21 Mio. Ist das nicht auch eine Steigerung?
    iLike 9
  12. Rumgehackt 1. Februar 2017 um 05:34 Uhr ·
    Für die ganzen Schlaumeier unter euch die keine Ahnung haben und davon mehr als genug. Tim Cooks Stellungnahme „Wir sind sehr erfreut bekanntzugeben, dass unsere Ergebnisse im Weihnachtsquartal die höchsten jemals von Apple erzielten Umsätze in einem Quartal generiert haben – und dabei wurden diverse Rekorde gebrochen. Wir haben mehr iPhones als jemals zuvor verkauft und haben Allzeitrekordumsätze bei iPhone, Services, Mac und Apple Watch erzielt. Die Umsätze bei Services sind im Vergleich zum Vorjahr stark gewachsen, angeführt von einer Rekordzahl an Transaktionen unserer Kunden im App Store – darüber hinaus sind wir begeistert von den Produkten in unserer Pipeline.“
    iLike 7
  13. AppleJuenger 1. Februar 2017 um 07:24 Uhr ·
    „Das langsamste Wachstum aller Zeiten ….“ OMFG das Ende naht ?‍♂️ ?‍♂️ ?‍♂️
    iLike 3
    • Rumgehackt 1. Februar 2017 um 08:34 Uhr ·
      Ja wünschen sich viele. Das wird aber nicht passieren vorher gegen andere.
      iLike 3

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.