Home » Apps » Mehr Inhalte: Instagram will Nutzer an Einnahmen beteiligen

Mehr Inhalte: Instagram will Nutzer an Einnahmen beteiligen

Instagram ist mit 400 Millionen aktiven Benutzern mittlerweile eines der größten sozialen Netzwerke der Welt. Um Nutzern einen Anreiz zu geben, mehr Inhalte auf der Plattform zu teilen, experimentiert die Facebook-Tochter derzeit mit Monetarisierung. Zudem gibt es ab sofort spezielle Profile für Unternehmen inklusive Analytics.

Instagram_Logo_Large

Die Werbeeinnahmen der im letzten Jahr gestarteten Anzeigen sollen sich Schätzungen zufolge auf 1,53 Milliarden US-Dollar im Jahr 2016 alleine belaufen. Doch nicht alles davon möchte der Dienst für sich behalten. Gegenüber Bloomberg sagte die Vizepräsidenten für globles Marketing von Instagram, Carolyn Everson:

Inhalte sind unglaublich wichtig für Facebook und Instagram. Wir möchten eine große Vertriebsplattform sein und versuchen verschiedene Wege zu finden, wie wir Inhaltserstellern helfen können, diese Inhalte zu monetarisieren. Wir erforschen Modelle, um Einnahmen zu teilen.

Wie diese Modelle aussehen könnten, lässt Everson offen. Möglich wäre aber, dass sich Personen bei Instagram als „Partner“ bewerben können und je nach Reichweite entsprechend an den Werbeeinnahmen beteiligt werden.

Business Profile und Instagram Insights

Dank spezieller Business Profile Unternehmen die Nutzung von Instagram erleichtert werden. So kann jetzt eine Emailadresse und Telefonnummer als Kontaktmöglichkeit hinterlegt werden. Damit müssen Nutzer nicht mehr die Kommentarfunktion nutzen, die bei einer entsprechenden Zahl an Kommentaren stark durcheinander geraten kann.

Mit Insights wird Instagram um eine Analysefunktion erweitert. Hiermit können Unternehmen einsehen, wie beliebt ihre Posts bei welcher Zielgruppe sind und können so Inhalte besser darauf zuschneiden. Auch können Posts direkt in Werbeanzeigen umfunktioniert werden. Business Profile und Insights sind derzeit noch Nutzern in den USA, Neuseeland und Australien vorbehalten, wie ZDNet berichtet. Bis Ende 2016 sollen die Features weltweit verfügbar sein.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Julian Senft
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Mehr Inhalte: Instagram will Nutzer an Einnahmen beteiligen"

  1. K. Dot 2. Juni 2016 um 11:27 Uhr ·
    Wurde bei euch auch die chronologische Reihenfolge gestrichen und statt dessen eine chaotische Abfolge der Posts eingeführt? Obwohl sie gesagt haben sie würden es vorher ankündigen statt hintendurch einführen!
    iLike 5
    • captain 2. Juni 2016 um 12:01 Uhr ·
      Bisher bei mir nicht. Wann ist es bei dir passiert.
      iLike 1
      • K. Dot 2. Juni 2016 um 15:20 Uhr ·
        Seid ca. 1 Woche. Gleich auf 2 Accounts ist dies eingetreten.
        iLike 5
    • Exzellente 2. Juni 2016 um 12:25 Uhr ·
      Nein bei mir nicht, findet immer noch in Reihenfolge statt. Neuster Post zuerst
      iLike 2
    • Apple Fan 2. Juni 2016 um 13:10 Uhr ·
      Ich habe noch das alte Design. Du hast das schon?
      iLike 0
      • Blear 2. Juni 2016 um 13:43 Uhr ·
        Update doch, das neue ist besser
        iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.