MacBook Pro 13 Zoll 2019 aufgeschnitten: Schatten und Licht für Nutzer

Das neue MacBook Pro 13 Zoll offenbart in seinem Inneren einige kleine, aber interessante Neuerungen. Diese wirken sich sowohl positiv, wie auch eher negativ auf den Endnutzer aus.

Apple hat vor wenigen Tagen sein MacBook-Lineup ziemlich durcheinandergewirbelt, wie wir in verschiedenen Meldungen berichtet hatten – man könnte auch sagen, Apple hat ein wenig aufgeräumt.

Nun hat der Reparaturdienstleister iFixit sich eins der neuen macBook Pro-Modelle mit 13 Zoll besorgt, die jetzt über eine Touch Bar, Touch ID und den T2-Chip verfügen. iFixit hat seine traditionelle Vivisektion an dem neuen Modell durchgeführt und fördert einige interessante Details zutage. Zunächst wird klar, was allerdings auch zu erwarten war, das neue MacBook Pro gleicht im Inneren weitgehend den derzeit im Verkauf befindlichen Modellen.

Gute und schlechte Nachrichten für Kunden

Positiv ist anzumerken, dass die Thunderbolt 3-Anschlüsse und auch der 3,5 Millimeter-Kopfhöreranschluss, an dem auch der Connector für das eingebaute Mikrofon angebracht ist, bei dem überarbeiteten macBook Pro nun modular verbaut sind. Treten an diesen Steckern Fehler auf, muss nicht gleich das ganze Logic Board getauscht werden.

MacBook Pro 2019 13 Zoll - iFixit

MacBook Pro 2019 13 Zoll – iFixit

Weiter hat Apple die Batterie ein wenig vergrößert. Sie fasst nun 58,2 Wh, zuvor lag ihre Kapazität bei 54,5 Wh. Zudem hat Apple nun eine verkleinerte Wärmeableitungsbaugruppe verbaut, obwohl das Gerät genauso viel Abwärme produziert wie sein Vorgänger. Ob sich dies negativ auswirken wird, muss sich noch zeigen.

Negativ anzumerken ist, dass die SSD nun verlötet ist. Den Speicher selbst zu tauschen, war bei dem Vorgängermodell zwar definitiv auch nicht empfehlenswert, aber mit viel Geschick möglich. Zum Schluss ist iFixit noch ein deutlich verkleinerter Lautsprecher aufgefallen.

Hierzu merken die Reparaturspezialisten etwas spöttisch an, die Audioingenieure bei Apple seien zwar wahre Zauberer, aber man sei doch skeptisch, ob Apple diese Verkleinerung ohne Abzüge beim Klang hinbekommen haben kann. Wie bereits erwartet, besitzt das neue macBook Pro die zuletzt im Frühsommer verbesserte Butterfly-Tastatur, die ist zwar wohl weniger fehleranfällig, geht aber immer noch zu oft kaputt. In einer weiteren Meldung haben wir von Plänen Apples berichtet, sich womöglich dauerhaft vom Butterfly-Keyboard zu verabschieden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

11 Kommentare zu dem Artikel "MacBook Pro 13 Zoll 2019 aufgeschnitten: Schatten und Licht für Nutzer"

  1. Zero-Day 12. Juli 2019 um 16:47 Uhr ·
    Wermeableitungsbaugruppe – ihr könntet die Texte vor Veröffentlichung auch durch mentor.duden.de laufen lassen oder einmal in Word rein kopieren, dann sieht man direkt offensichtliche Fehler
    iLike 14
  2. Josef 12. Juli 2019 um 16:48 Uhr ·
    Freunde, eure Rechtschreibfehler sind teilweise echt krass. Werme – ernsthaft?
    iLike 20
    • Mazze 12. Juli 2019 um 17:26 Uhr ·
      Altes Rumgemecker….
      iLike 5
  3. Mazze 12. Juli 2019 um 17:27 Uhr ·
    Altes Rumgemecker….
    iLike 3
  4. Blub 12. Juli 2019 um 17:28 Uhr ·
    Euer gemeker geht einem mehr auf die nerven als die Rechtschreibfehler!
    iLike 9
    • Zero-Day 12. Juli 2019 um 17:29 Uhr ·
      Für einen kleinen privaten Blog, vielleicht kein Ding. Aber wenn man das ganze professionell macht, könnte man sich ja darum bemühen das auf ein Minimum zu reduzieren ❤️
      iLike 10
      • MarcelFox 12. Juli 2019 um 20:28 Uhr ·
        Es macht halt gerade bei „Neukunden“, welche gerade erst auf Apfelpage aufmerksam geworden sind, keinen guten Eindruck.
        iLike 5
  5. Peter R. 12. Juli 2019 um 17:52 Uhr ·
    …… Butterfly-Keyboard zu verabschieden. Das wird aber auch Zeit, ich glaube das aber erst wenn die neuen Tastaturen da sind.
    iLike 2
  6. TG 12. Juli 2019 um 18:20 Uhr ·
    Wer mit Google Assistant und Siri Whatsapps verschickt der weiss, dass Siri die Komplette nachricht vorliest vor dem Absenden, der Google Assisstant liest sie nur vor wenn sie kurz ist. Alexa kann meines persönlichen Wissens garkeine Whatsapp versenden also was soll man damit anfangen? Taugt nur als Wanze und für Prime-Sklaven.
    iLike 1
    • werni70 12. Juli 2019 um 21:11 Uhr ·
      Und dies hat nun was genau mit dem Artikel zu tun? :-)
      iLike 7
  7. HDM 13. Juli 2019 um 09:38 Uhr ·
    Hab mein MacBook Pro jetzt 3 Jahre und keinerlei Probleme mit der Tastatur.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.