Home » Hardware » Kunden sollen iPhones kaufen: Wieso es keinen Batterie-HomePod gibt

Kunden sollen iPhones kaufen: Wieso es keinen Batterie-HomePod gibt

Apple bietet inzwischen keinen Lautsprecher mehr an, der mit Batterien läuft. Der HomePod Mini wäre hierzu theoretisch geeignet gewesen, wird jedoch nicht so vertrieben. Das letzte entsprechende Produkt wurde vor kurzem eingestellt und so rasch wird es auch kein neues Gadget geben, schätzen Beobachter.

Apples HomePod läuft nur am Strom. Prinzipiell wäre es nicht unmöglich, ihn auch per Powerbank zu betreiben, das ist jedoch von Apple so nicht vorgesehen. Dabei hatte das Unternehmen zu einem früheren Zeitpunkt durchaus entsprechende Pläne erwogen. Vor Jahren liefen Vorplanungen für einen HomePod mit Akku, so der Redakteur Mark Gurman. In seinem wöchentlich erscheinenden Newsletter von Bloomberg spricht er über diese verworfene Idee Apples. Prototypen eines HomePod Mini mit Akku wurden nicht weiterentwickelt. Gurman ist sich auch sicher, dass es bis auf weiteres keinen solchen Smart Speaker geben wird.

Die Lautsprecher des iPhones liefern schon seit Jahren einen für Smartphones überdurchschnittlichen Klang. Apple werde sicherlich vermeiden, einen vergleichsweise günstigen Smart Speaker mit Batterie auf den Markt zu bringen, stattdessen sollen die Kunden iPhones kaufen, um sich mobil zu beschallen, so Gurman.

Letzter Lautsprecher mit Akku eingestellt

Dazu passt auch, dass Apple vor kurzem das letzte Lautsprecherprodukt mit Akku, den Beats Pill+, eingestellt hat, der allerdings auch k´längst keine echte Empfehlung mehr war. Laut Gurman werde Apple so rasch keinen neuen Anlauf nehmen, einen Akku-HomePod vorzustellen. Falls überhaupt, werde es eine Rückkehr eines solchen Produkts nur in der Beats-Linie geben, in der traditionell ohnehin eher die günstigeren Produkte vertrieben werden, die von der Marke Apple noch etwas losgelöster wahrgenommen werden. Aber auch der Zeitplan für die Einführung weiterer HomePods ist äußerst diffus: Bei Apple gibt es dem Vernehmen nach keine klare Strategie für das Wohnzimmer.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Kunden sollen iPhones kaufen: Wieso es keinen Batterie-HomePod gibt"

  1. tannauboy 17. Januar 2022 um 19:38 Uhr ·
    Bullshit, smartphonespeaker sind doch niemals mit solchen portablen Lautsprecher vergleichbar! Auch nicht die von iPhone! Wer hört bitte mit dem Smartphone Musik?! Mal ein kurzes Video ok, aber das war es auch schon
    iLike 7
    • Lucario 17. Januar 2022 um 23:46 Uhr ·
      Naja mit Dolby Atmos und räumlicher 3D-Audiowidergabe is des scho oke
      iLike 0
      • Donar 18. Januar 2022 um 10:53 Uhr ·
        Ich hab da keine Erfahrung. Aber klingt das wirklich gut? Also mit den AirPods Pro bin ich sehr zufrieden. Aber nur die iPhone-Lautsprecher…? 🤷🏼‍♂️
        iLike 1
  2. 17. Januar 2022 um 21:38 Uhr ·
    Wirklich schade :( ich habe mir aus einer 30.000mAh Powerbank und einem Mini eine Portable Version für den Garten gebaut (dort ist auch WLAN). Perfekt beim grillen oder am Pool, gerade das kein Handy him Musikhören benötigt wird. Echt schade Apple.
    iLike 2
    • Onkel Jürgen 18. Januar 2022 um 12:39 Uhr ·
      Ziemlich viel aufwand für ein bisschen Musik. Warum nicht einfach ein eine BoomBox oder so? Ist viel einfacher und weniger Kabelsalat
      iLike 0
  3. thom 17. Januar 2022 um 23:33 Uhr ·
    Akku für den Homepod gibt es doch; Mission Battery Base.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.