iPhone X und Galaxy S9: Verbrauchern werden Flaggschiff-Smartphones zu teuer

Immer teurere Smartphones gefallen den Verbrauchern nicht, sie tendieren dann immer mehr dazu, sich im Mittelklassesegment zu bedienen, beobachtet Analyst Jeffrey Kvaal. Dies betrifft Apple, aber auch Top-Konkurrent Samsung. Beide haben die Preise ihrer Spitzenmodelle inzwischen in schwindelerregende Höhen getrieben.

Teure Smartphones stoßen beim Kunden auf Ärger, das ist sattsam bekannt. Kürzlich erschien gar eine Einschätzung, die vor allem dem iPhone X eine geringere Akzeptanz, mit verursacht durch den extrem hohen Preis bescheinigte.

Doch Apple ist nicht das einzige Unternehmen, dessen Produkte inzwischen empfindlich teuer geworden sind. Dahinter, wenn auch mit etwas Abstand, haben sich die Flaggschiffe von Samsung, LG und HTC eingereiht.

Reichlich 700 Euro werden fällig, häufig auch bereits deutlich mehr, wenn man die Top-Modelle eines Herstellers kaufen möchte.

Analyst Jeffrey Kvaal sieht Hinweise dafür, dass Verbraucher zuletzt weniger bereit sind, bei dieser Entwicklung mitzugehen.

Die Kunden lassen sich weniger von den Produkten im Premium-Segment mitreißen, so der Beobachter, der sich auf eine Befragung von Flaggschiff-Käufern stützt.

Das iPhone X werde sich ob dieser Entwicklung 2018 deutlich schlechter verkaufen als erwartet, dieser Trend werde sich auch bei den Nachfolgern fortsetzen, glaubt der Branchenbeobachter, dessen Firma den neutralen Ausblick für die Kursentwicklung der Apple-Aktie in einer Notiz für Anleger auffrischte.

Kaufinteresse der Smartphone-Nutzer - Infografik - LoopVentures

Kaufinteresse der Smartphone-Nutzer – Infografik – LoopVentures

221 statt ursprünglich erwarteten 226 Millionen iPhone X werde Apple 2018 verkaufen.

Ein Spezialangebot für Neukunden des US-Anbieters AT&T, die auf das iPhone X zielte, sei hinter den Erwartungen zurückgeblieben und nach zwei Wochen eingestellt worden, doch auch Samsung bekommt in der Analyse sein Fett weg: Die Vorbestellungen für das Galaxy S9 lägen 30% hinter den Erwartungen zurück.

Die Apple-Aktie war in Folge des Reports zwischenzeitlich mit 1,5% im Minus.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

15 Kommentare zu dem Artikel "iPhone X und Galaxy S9: Verbrauchern werden Flaggschiff-Smartphones zu teuer"

  1. Blub 20. März 2018 um 19:10 Uhr ·
    Die Mittelklasse reicht dicke für alles. Für unterwegs surfen braucht man keine 1000€ ausgeben.
    iLike 11
  2. Redbull 20. März 2018 um 19:14 Uhr ·
    irgend wann muss auch mal Schluss sein . Hab für mein 7+ 256gb damals auch 1159€ bezahlt . Gut eigentlich auch nicht dank Vertrag. Aber meine Grenze liegt jetzt bei 1000€ Und das ist jetzt auch schon zu viel . Gut das mir das IPhone X überhaupt nicht zusagt . Beim 7 die Klinke weg ☹️ beim X Touch Id 😡 . Das ist für mich ein Rückschritt . Face Id na ja, möchte mich nicht über das Telefon beugen um es zu entsperren.
    iLike 11
  3. Pyrotechnik95 20. März 2018 um 19:14 Uhr ·
    Ja in der Mittelklasse steckt eh mehr Geld bin mir fast sicher das apple am iPhone 8 mehr als am iPhone X verdient.
    iLike 3
  4. RIP 20. März 2018 um 19:20 Uhr ·
    Es sind schon krasse Preise, die da aufgerufen werden, allerdings muss man auch sagen, das ist halt die Spitze und wer das allerbeste will muss halt tief in die Tasche greifen. Mittlerweile sind die Smartphones in der Mittelklasse jedoch auch schon sehr gut und reichen für alles aus, die „Top-Smartphones“ legen halt überall nochmal ein Quäntchen mehr drauf.
    iLike 2
  5. ek591 20. März 2018 um 19:35 Uhr ·
    Ich bereue es mittlerweile sehr, dass ich das iPhone X gekauft habe. Dass es sich nicht besonders gut verkauft, sieht man auch an sämtlichen Rabattaktionen auf das X. Für mich steht fest, dass ich nie mehr über 1.000 Euro ausgeben werde.
    iLike 7
    • isheep 20. März 2018 um 19:46 Uhr ·
      Wieso bereust du es denn?
      iLike 2
    • ickebinswieder 20. März 2018 um 21:23 Uhr ·
      Würde mich auch interessieren.
      iLike 2
  6. Carsten 20. März 2018 um 19:48 Uhr ·
    bei ebay liegen die Preise für ein versiegeltes X mit 64GB (ja, manchen genügt das). bei 888 EUR. Das kommt dann so langsam in Regionen, über die ich nachdenken würde.
    iLike 2
    • Jens 20. März 2018 um 20:05 Uhr ·
      Man sollte aber auch auf die Seriösität des Verkäufers achten. Heute gab/gibt es das x für 899 Euro bei asgoodasnew-premium auf eBay
      iLike 1
  7. cityvirus 20. März 2018 um 20:08 Uhr ·
    Ich habe das X und bin glücklich damit. Kann doch jeder selber entscheiden wieviel Geld er ausgibt. Muss ja nicht jedes Jahr das neuste sein. So ein iPhone hält spielend 4 Jahre und dann, wer weiß??
    iLike 6
  8. Charismatisch 20. März 2018 um 21:25 Uhr ·
    Man erkennt generell das die Preise für IT-Elektronik die letzte Zeit massiv angestiegen ist. Problem ist solange es noch eine lukrative %zahl ist die diese Masche mitgehen solange wird es auch Preise geben die an die 1200 Euro gehen
    iLike 3
  9. Peter 20. März 2018 um 22:34 Uhr ·
    „Teure Smartphones stoßen beim Kunden auf Ärger, das ist sattsam bekannt.“ Seit wann denn? Und hat nicht der große Zampano Tim Cook verlautbart, dass der Preis seiner Meinung nach kein Thema ist? Ein Unternehmen aufbauen ist eine Sache, eine Position zu übernehmen eine ganz andere.
    iLike 3
  10. Benjamin 21. März 2018 um 08:08 Uhr ·
    Hat Phil Schiller nicht mal zum Release des iPhone X gesagt das der Preis nach oben offen sei, die iPhone also noch viel teurer werden und die Kunden auch dazu bereit sind diese Preise zu zahlen? :D
    iLike 3
  11. Mark 21. März 2018 um 11:50 Uhr ·
    Verstehe ich da etwas nicht richtig oder ist in dem Artikel tatsächlich gemeint, dass Apple im Jahr 2018 „nur“ 221 Millionen iPhone X verkauft!? 🤔 Das wäre meiner Ansicht nach nämlich sensationell gut, weil die anderen Modelle (iPhone 8, 7, SE etc.) wären da ja noch garnicht mitgezählt. Eher wohl 221 Millionen iPhones insgesamt, oder? 😳
    iLike 0
    • Peter 21. März 2018 um 20:55 Uhr ·
      Da sind ja die Handys für die Provider sich auch dabei. Ich frage mich, ob die auf Kommission genommen werden.
      iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.