iPhone-Verkäufe: 2019 könnte schwächer starten

iPhone XR - Apple

Die iPhone-Verkäufe könnten sich Anfang kommenden Jahres deutlich schwächer entwickeln als erwartet, das besagen neueste Schätzungen von Ming-Chi Kuo. Der hat allgemein eine eher negative Prognose in Richtung Apple veröffentlicht.

Da sind sie wieder, die Berichte über schwächere iPhone-Verkäufe. In den letzten Monaten hatte es immer wieder Einschätzungen dahingehend gegeben, dass Apple in Zukunft weniger Geräte absetzen können wird als zuvor. Auch über die aktuelle Nachfrage wurde Mehrfach spekuliert, zumeist nicht positiv.

Nun meldet sich der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo mit einer neuen Notiz zu Apple. Darin senkt er seine Absatzerwartung das iPhone betreffend. Er glaubt, Apple werde Anfang des kommenden Jahres deutlich weniger Geräte verkaufen als im Vorjahr.

Weniger iPhones von Jahr zu Jahr

Nicht mehr als 38 bis 42 Millionen Einheiten werde Apple in Q1 2019 absetzen können, glaubt Ming-Chi Kuo. Letztes Jahr waren im selben Zeitraum rund 50 Millionen Geräte verkauft worden. Orientiert man sich an diesen Zahlen, würde Apple im zweiten Fiskalquartal 2019, das dem ersten Kalenderquartal entspricht, rund 20% weniger erlösen als im Vorjahr. Kuo erklärt das mit einer schwachen Nachfrage nach dem aktuellen Lineup. Diese könne auch durch starke Verkäufe älterer Modelle wie dem iPhone 7 und iPhone 8 nicht kompensiert werden.

Allein vom iPhone XR werden im ersten Quartal 2019 nicht wie ursprünglich zwischen 20 und 25 Millionen Einheiten verkauft wie ursprünglich geschätzt, sondern nur noch 15 bis 20 Millionen Geräte.

Auch über das gesamte Jahr gesehen, so der Analyst, werden die iPhone-Verkaufszahlen zurückgehen. Durch den immer weiter steigenden Durchschnittspreis für iPhones werde Apples Umsatz dadurch aber weit weniger stark beeinflusst als der Erlös der diversen Zulieferer, über dieses Problem macht sich derzeit bereits Foxconn Sorgen, wie wir zuletzt berichteten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "iPhone-Verkäufe: 2019 könnte schwächer starten"

  1. ApfelTom 14. Dezember 2018 um 15:56 Uhr ·
    Dafür muss man kein Analyst sein sondern einfach in der realen Welt leben und sich einfach nur ein wenig mit Apple und deren Geräte auseinander setzen :)
    iLike 7
  2. HighlySuspicious 14. Dezember 2018 um 15:59 Uhr ·
    Nervt euch das nicht mittlerweile selbst gefühlt täglich das selbe zu schreiben was dann doch vollkommen anders kommt?
    iLike 13
  3. Apfelbaum 14. Dezember 2018 um 16:18 Uhr ·
    Hab zwei iPhones – beide Refion auf Deursxhland auf einem word Apple PayCash im Wallet angezeigt im anderen „nur“ ApplePay. Was ist der Unterschied? Leider unterstützt meine Bank ApplePay noch nicht :(
    iLike 0
  4. Apfelbaum 14. Dezember 2018 um 16:18 Uhr ·
    Hab zwei iPhones – beide Region auf Deursxhland auf einem word Apple PayCash im Wallet angezeigt im anderen „nur“ ApplePay. Was ist der Unterschied? Leider unterstützt meine Bank ApplePay noch nicht :(
    iLike 0
    • Thorsten 14. Dezember 2018 um 17:38 Uhr ·
      Deshalb schreibst du euch zweimal 😉?
      iLike 5
  5. Gast 14. Dezember 2018 um 17:13 Uhr ·
    Das Handys deutlich teurer werden hat wohl auch Samsung gemerkt und erste hinweise deuten beim kommenden S10 auf Preise jenseits von 1400€ , das Falthandy soll sogar über 2000€ kosten. Provider sind wegen der hohen kosten für den ausbau von 5G ( das betrifft nicht nur D) nicht mehr bereit die Handys mit 200-400€ in 2 Jahren zu subventionieren. Ergo wird es teurer. Da ist Apple nur 1 Jahr voraus. Wenn das dann auch für Huawei , Oppo und Xiaomi gilt wird es spannend.Ein Chinaphone für 1300€ ? ich kauf jetzt keins für 600€. Samsung für 1400 und mehr dann alles mit Googlesoft …och nööö. Immo sind die Konjunkurdaten einfach unterirdisch und viele Broker nehmen die Gewinne mit. Brexxit , Italien , Trump , Ölkrise ( wegen Trump) Zölle ( durch Trump) …..möglicher K…., ich sag es lieber nicht , wenn Trump ausrastet. Eigenlich sollte man sagen lass die Amis sind doch selbst schuld , verdient haben sie den Bob , wenn da nicht der Rest der Welt wäre.
    iLike 1
    • Fabi 14. Dezember 2018 um 18:54 Uhr ·
      Darf ich dich respektvoll fragen was du für Drogen nimmst?
      iLike 4
      • Blub 15. Dezember 2018 um 18:02 Uhr ·
        Solche Theorien bekommt man nur auf Trips!
        iLike 0
  6. Fabi 14. Dezember 2018 um 18:54 Uhr ·
    Darf ich dich respektvoll fragen was du für Drogen nimmst?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.