iPhone 2020 wohl mit 5nm-Prozessor von TSMC

TSMC Logo

Apple wird 2020 in der Lage sein, iPhones mit 5nm-Prozessoren zu liefern. Die dafür nötigen Vorarbeiten in Taiwan haben nun eine entscheidende Hürde genommen. Kleinere Strukturbreiten ermöglichen mehr Leistung bei geringerem Stromverbrauch.

Apple wird wohl in den iPhones der übernächsten Generation erstmals Prozessoren einsetzen können, die im 5nm-Verfahren gefertigt werden. Bereits zuvor hatten wir darüber berichtet, dass die entsprechenden Entwicklungsarbeiten bei TSMC, Apples Hauptlieferanten für iPhone-CPUs, in vollem Gange sind. Nun hat TSMC einen entscheidenden Meilenstein bei deren Entwicklung genommen, wie die in Taiwan erscheinende Digitimes jetzt berichtet.

Apple setzt schon seit Jahren in der Hauptsache auf Prozessoren von TSMC, nachdem in den Jahren zuvor auch Prozessoren von Samsung im iPhone zum Einsatz gekommen waren. Doch die Taiwaner konnten in den letzten Jahren einen deutlichen technischen Entwicklungsvorsprung herausarbeiten, den Samsung erst im Begriff ist, wieder einzuholen.

Kleinerer Chip mit größerer Leistung

Die Chips im 5nm-Verfahren werden entscheidend sein für die nächste Generation von 5G-Geräten und den verstärkten Trend hin zu zusätzlichen AI-Kernen, die etwa für AR-Anwendungen oder Fotooptimierungen genutzt werden, so Cliff Hou, VP of R&D and Technology Development  bei TSMC anlässlich der erfolgreichen Weiterentwicklung der 5nm-Fertigung. Der aktuelle A12 Bionic von Apple, der im aktuellen iPhone-Lineup vom letzten Herbst sowie in den neuen iPad-Modellen iPad Air und iPad Mini 5 steckt, ist ein 7nm-Prozessor, der erste, den es seiner Zeit in einem Smartphone gab.

Platine des iPhone Xs mit A12 Bionic - iFixit

Platine des iPhone Xs mit A12 Bionic – iFixit

Kleinere Strukturbreiten ermöglichen mehr Transistoren auf dr selben Fläche, beim A14 von 2020 im 5nm-Verfahren soll die Dichte laut TSMC um den Faktor 1,8 im Vergleich zum aktuellen Design steigen. Der neue Chip verspricht signifikante Steigerungen sowohl der Performance als auch bei der Energieeffizienz.

Bei 5nm soll aber noch nicht Schluss sein: Für das Jahr 2022 wird bereits der 3nm-Prozess angepeilt. Spätestens dann ist aber bald das Ende der Fahnenstange erreicht.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "iPhone 2020 wohl mit 5nm-Prozessor von TSMC"

  1. neo70 8. April 2019 um 19:29 Uhr · Antworten
    Unglaublich, im Jahre 2000 hatte man noch das Problem 50 und 40 nm hinzubekommen. Überhaupt nicht auszudenken, wo wir in 10 Jahren seien werden.
    iLike 6
    • Merowinger 9. April 2019 um 12:31 Uhr · Antworten
      Bei Silizium sind kleinere Strukturbreiten kaum möglich ohne dass es zu schwerwiegenden Quanteneffekten kommt. In Zukunft wird man eher auf 3D-Fertigungsprozesse oder gar auf ganz andere Materialien setzen müssen um weiterhin große Leistungsoptimierungen möglich zu machen
      iLike 4