iPhone 11 und AirPods-Produktion könnte auch von Corona-Virus gebremst werden

Symbolbild China | MaoNo / Pixabay

Die Produktion des iPhone 9, aber auch weiterer Apple-Produkte ist durch das Corona-Virus möglicherweise ernstlich gefährdet. Nicht nur Maßnahmen der Fertiger, sondern auch der chinesischen Regierung dürften sich in nächster Zeit merklich auf die Lieferketten auswirken.

Heute früh berichteten wir, dass sich das Corona-Virus möglicherweise auf die Produktion des iPhone 9 auswirken könnte. Nun zeichnet sich schon ab, dass nicht nur dieses wohl im März startende Apple-Produkt von den aktuellen Vorgängen in China betroffen ist. Wie aus asiatischen Medienberichten hervorgeht, kam es in der Provinz Hubei zu etwa 100 Infizierungen, in den nahgelegenen Provinzen Henan und Guangdong betreiben Apple-Fertiger verschiedene große Produktionsstandorte.

Auch AirPods- und iPhone 11-Produktion betroffen

Die zu erwartenden Beeinträchtigungen resultieren einerseits aus Vorkehrungen der Fertiger, die Teile der Belegschaft einstweilen in Zwangsurlaub geschickt beziehungsweise die Urlaubstage im Rahmen des chinesischen Neujahrsfestes zunächst verlängert haben, andererseits aber auch auf Maßnahmen der chinesischen Regierung. Um eine ungebremste Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, hat sie verschiedentlich den nationalen Nah- und Fernverkehr stillgelegt und besonders stark betroffene Metropolregionen isoliert. Neben dem iPhone 9 ist auch die Produktion des iPhone 11 und der AirPods potenziell von den Auswirkungen dieser Maßnahmen betroffen.

Industrieanalyst Patrick Moorhead erklärte gegenüber Bloomberg, er könne sich kein Szenario vorstellen, in dem die Lieferkette nicht erheblichen Verwerfungen unterworfen werde. Wie merkbar diese für Kunden in Europa ausfallen werden, bleibt noch abzuwarten. An den Börsen in den USA, Asien und Europa hat die weitere Ausbreitung des Virus in den letzten Tagen zu kräftigen Verlusten geführt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "iPhone 11 und AirPods-Produktion könnte auch von Corona-Virus gebremst werden"

  1. Max 28. Januar 2020 um 16:11 Uhr ·
    Brauche mal eure Hilfe. Wenn ich bei meinem iPhone 11 in den Text auf das Display drücke kommt immer ein ganz leiser Klick Ton. Auch wenn ich nach oben wische. Wie kann ich das deaktivieren? Systemhaptik bei Töne&Haptik ist es jedenfalls nicht…
    iLike 1
    • Apple Fan 29. Januar 2020 um 02:02 Uhr ·
      Die Funktion habe ich auch, ist cool. Aber leider weiß ich nicht, wie man die deaktiviert.
      iLike 1
  2. Mahmud 29. Januar 2020 um 16:43 Uhr ·
    Dies ist nun nicht mehr der Fall dass die iPhone Produktion durch das Virus gebremst wird wie ich heute von euren Kollegen bereits gelesen hatte.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.