Home » Gerüchte » iPad Pro 2018: USB-C schon dieses Jahr?

iPad Pro 2018: USB-C schon dieses Jahr?

iPad Pro und Apple Pencil

Auf seinem Gather Round-Event wird Apple übermorgen neue iPhones, eine neue Apple Watch und vielleicht auch neue iPads vorstellen. Und genau über diese spekuliert der erfahrene Apple-Analyst Ming-Chi Kuo nun und was er vermutet, wäre durchaus eine Überraschung.

Über die neuen iPhones, die Apple am Mittwoch vorstellen wird, wurde die letzten Tage nun wirklich mehr als ausführlich spekuliert. Vor allem die Frage der Namensgebung trieb die Beobachter so intensiv um, dass es manchem Leser bereits zu viel wurde.

Nun hat sich erneut ein Analyst zu Wort gemeldet, allerdings spricht er nicht nur über iPhones. Apple wird, das ist so gut wie sicher, auch noch neue iPads in diesem Herbst vorstellen. Die Frage ist nur, ob das bereits Mittwoch passiert oder erst später.

Änderungen am iPad Pro

Ming-Chi Kuo hat aber nun eine interessante Vermutung die neuen Tablets betreffend aufgestellt.

Das neue iPad Pro (Affiliate-Link) wird Face ID bringen, das glaubt auch Ming-Chi Kuo nach wie vor. Darüber hinaus rechnet er aber auch damit, dass Apple hier bereits dieses Jahr den Lightning-Port streichen wird. Stattdessen soll das neue Tablet den USB-C-Anschluss erhalten, der früher bereits für das Jahr 2019 am iPhone gesehen wurde.

Auch das neue und spekulative 18-Watt-Netzteil soll zunächst am iPad starten, während das iPhone weiterhin mit Lightning-Port und dem langsamen Fünf-Watt-Netzteil ausgeliefert werden soll.

Diese Anordnung wäre allerdings mit einigen Fragezeichen behaftet: Es wäre unklug, das Produktportfolio derart zu veruneinheitlichen, die Zubehörindustrie müsste dann weiterhin Lightning- und zusätzlich noch USB-C-Artikel anbieten.

iPad Pro 2018 Leak / Onleaks

iPad Pro 2018 Leak / Onleaks

Logischer wäre es, alle Geräte gleichzeitig umzustellen oder zumindest mit dem iPhone zu beginnen.

Weiterhin glaubt Ming-Chi Kuo auch an eine Apple Watch Series 4 mit Dauer-EKG, eine Theorie, die ebenfalls bereits früher gefasst worden war.

Sicher ist, dass Apple in der Watch zukünftig weitere Gesundheitsfunktionen anbieten wird, die Frage ist nur, welchen Zeitrahmen das Unternehmen hier anpeilt.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "iPad Pro 2018: USB-C schon dieses Jahr?"

  1. Tony89 10. September 2018 um 20:03 Uhr ·
    iPhones weiterhin mit 5W Netzteil ausliefern wäre wirklich mehr als traurig.hoffentlich irrt er sich bei den iPhone Netzteil
    iLike 6
  2. Auge78 10. September 2018 um 20:07 Uhr ·
    Müsste, hätte, wäre, könnte 🙄🙄
    iLike 3
  3. Marco 10. September 2018 um 20:08 Uhr ·
    Ich würde es ja sinnvoll halten, wenn Apple dieses Jahr für die iPhones den USB-C Stecker schon bringt. Eventuell wäre eine Option ein Lightning und ein USB-C Modell auf den Markt zu bringen. Dann kann in der Übergangsphase jeder selbst entscheiden.
    iLike 3
  4. Redbull 10. September 2018 um 20:30 Uhr ·
    bitte nicht Usb c ! Ist zwar schnell in der Übertragung aber nicht so stabil wie Lightning
    iLike 5
  5. oliG 11. September 2018 um 09:04 Uhr ·
    Ich habe Kuos Aussage eher so verstanden, das die USB-A durch USB-C ersetzt wird. Wir also am iPad zukünftig Lightning auf USB-C Kabel haben. 🤔
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.