iOS 13.3.1 und macOS 10.15.3 schließen einige teils schwere Sicherheitslücken

Apple hat mit dem Update auf iOS 13.3.1 / iPadOS 13.3.1 und auch macOS Catalina 10.15.3 wieder einige gravierende Sicherheitslücken geschlossen. Diese waren so schwerwiegend, dass auch frühere Versionen von iOS und macOS ein Update erhielten. Sie erlaubten unter anderem, einen Mac aus der Umgebung zu übernehmen.

Apple hat in dieser Woche die aktualisierte Version iOS 13.3.1 / iPadOS 13.3.1 für alle Nutzer veröffentlicht. Dieses Update hat nicht nur einige Bugs beseitigt und Funktionen repariert, die zuvor unzuverlässig waren, Apple hat auch einige Sicherheitslücken beseitigt, manche davon schwerwiegend. In iOS / iPadOS 13.3.1 wurden laut Apple 23 Sicherheitslücken geschlossen, die in vielen Bereichen zu finden waren, darunter im Kernel, ImageIO, IPSec, Mail, Messages, Telefon, Facetime und Screenshots. Sie erlaubten unter anderem die Ausweitung von Benutzerrechten, Angreifer konnten auch Daten von iOS-Geräten Stehelen und sogar die Bildschirmsperre umgehen, wenn sie das Gerät in die Hand bekamen. Zudem verschickte Safari unter bestimmten Umständen Passwörter unverschlüsselt. Auch für iOS 12 hat Apple noch ein Update mit den wichtigsten Sicherheitsverbesserungen bereitgestellt.

Auch macOS mit geschlossenen Lücken

Die selben Schwachstellen im Kernel wurden auch unter macOS beseitigt. Daneben wurde eine Lücke im Framework AnnotationKit geschlossen, die die entfernte Ausführung von Code ermöglicht hat. Unangenehm war auch eine Lücke in CoreBluetooth, die es einem Angreifer ermöglicht hatte, einen Mac aus der Umgebung zu übernehmen.

Apple hat auch Updates für die beiden Vorgängerversionen macOS Mojave und macOS High Sierra bereitgestellt, die die entsprechenden Lücken schließen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "iOS 13.3.1 und macOS 10.15.3 schließen einige teils schwere Sicherheitslücken"

  1. iPhoner 2. Februar 2020 um 02:39 Uhr · Antworten
    Erstaunlich, Lücken im OS egal! Aber zu Kratzern bei der Apple-Card 29 Kommentare……
    iLike 3