Im Test: SSD von Western Digital – die Solid State Drive des Festplattenriesen

Speicher benötigen wir heute alle und zwar immer mehr und vor allem immer schnelleren. Wo uns Festplatten das nötige Volumen bieten, ermöglichen uns SSD-Speicher die nötige Schnelligkeit. Beides auf einen Nenner zu bringen ist heute schwierig und vor allem noch eine kostspielige Angelegenheit. Western Digital ist seit Jugendzeiten mein Begleiter in Sachen Festplattenspeicher und daher auch in meinem NAS vertreten. Der Hersteller ist seit neustem auch auf dem SSD-Markt vertreten und daher habe ich mich auch dieser Produktsparte einmal gewidmet.

Die Western Digital Blue ist eine SSD des bekannten Festplattenriesen. Die Blue-Reihe ist aus dem Festplattenbereich bekannt und für eine tägliche Standardbenutzung ausgelegt. Die SSD-Reihe knüpft sich an diese Vorgaben und ist dager auf eine lange Lebenszeit getrimmt worden.

Der Flashspeicher sitzt in einem schwarzen Aluminiumgehäuse. Das wirkt nicht nur edel, sondern dient auch als Wärmeableitung, wenn im Betrieb viel Wärme auftritt. Im Dauerbetrieb wird die SSD übrigens nur warm, aber niemals heiß. Der Speicher bedient sich der 2,5″ Größe (M.2 2280), wodurch man einmal alte MacBook-Computer aufrüsten kann, sich der Speicher aber auch in externe Gehäuse verbauen lässt. Um genau zu sein hat sie die Abmaße von 10 cm x 7 cm x 0,7 cm (L x B x T). Zum Lesen und Schreiben der Daten ist ein SATA 6 Gb/s-Anschluss verfügbar. Das erlaubt dem Speicher eine theoretische Lesegeschwindigkeit von 545 MB/s und eine theoretische Schreibgeschwindigkeit von 525 MB/s.

Ich bin allerdings eher der Praxismensch und höre weniger auf Theoretiker. Ich hatte die SSD daher in einem externen Gehäuse mit USB-C-Anschluss unter der Spezifikation USB-3.0 im Dauerbetrieb, um die Praxiswerte herauszukitzeln. Western Digitals Solid State Drive musste 5 Tage ab Stück Datenpakete von 16GB schreiben und im Anschluss lesen, danach wurde das Datenpaket gelöscht und der Test erneut begonnen. Nach 5 Tagen habe ich mir einmal einen Mittelwert der Übertragungsraten gezogen und außerdem die Wärmeentwicklung betrachtet. Die SSD war zwar warm, aber nicht heiß – wie zuvor schon erwähnt. Die Praxis sieht so aus, dass die SSD in diesem Fall eine Lesegeschwindigkeit von 391 MB/s und eine Schreibgeschwindigkeit von 345 MB/s besitzt.

Extern betrachtet sind das sehr gute Werte. Wer diese SSD also extern für den Videoschnitt nutzen möchte, kommt damit mehr als gut zurecht. Wer die SSD intern verbaut, wird mehr an die maximalen Durchsatzwerte herankommen, denn dabei ist der Speicher direkter verbunden – dies konnte ich in meinem Fall leider nicht testen. Da der SSD-Speicher mit einer Multitaskfähigkeit ausgestattet ist, können mehrere Operationen zeitgleich ausgeführt und so die Leistung der Hardware in der Praxis ausgereizt werden. Die konzipierte Dauerhaltbarkeit dient einer langen Lebenszeit – der Mythos, dass SSD-Speicher nach kurzer Zeit schon durch ist, gilt heute nicht mehr wirklich. 3 Jahre Garantie vergibt der Hersteller auf sein Speicherzubehör.

In Sachen Speicherkapazitäten lässt Western Digital einem die freie Wahl. Mann kann entweder klein oder direkt groß einsteigen.

Ich kenne Western Digital und seine Festplattenreihe schon seit mehr als 15 Jahren und wurde niemals enttäuscht. Keine Festplatte fiel bis heute in irgendeiner Art und Weise aus. Im Gegenteil, denn die erste 80GB-Festplatte läuft heute noch als Aufzeichnungsmedium an einem Smart-TV und ist mittlerweile stolze 15 Jahre alt. Auch die SSD-Reihe hat dieses Bild nicht verzerrt, sondern sogar im positiven Sinne verbessert. SSD-Speicher darf in diesem Fall gerne von diesem Hersteller kommen, da das Verhältnis zwischen Preis und Leistung stimmig wirkt. Von mir gibt es für die Western Digtal SSD aus der Blue-Reihe daher ein klare Kaufempfehlung.

Das vorgestellte Zubehör kann online erworben werden: Klick hier

enthält Affiliate-Links

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Matthias Petrat
twitter Google app.net mail

12 Kommentare zu dem Artikel "Im Test: SSD von Western Digital – die Solid State Drive des Festplattenriesen"

  1. IFön 13. Mai 2017 um 08:27 Uhr ·
    850 Pro von Samsung – 10 Jahre Garantie sprechen für sich.
    iLike 13
    • Pseudo 13. Mai 2017 um 11:35 Uhr ·
      Versteh den Hype um die samsung nicht, es gibt soviel bessere und alle schwören auf diese (die keinesfalls schlecht sind, dem Hype aber nicht gerecht werden)
      iLike 6
      • hurricaneX3 13. Mai 2017 um 21:36 Uhr ·
        Welche SSD sind denn besser, als die von Samsung? Samsung ist der größte Halbleiterproduzent der Welt und absoluter Marktführer im Speicherbereich, auch in technischer Hinsicht. Ich habe seit Jahren ca. 10 Stk 840er und 850er EVO-SSD’s im Einsatz. Absolut schnell und ohne jedes Problem. Preis-/Leistung stimmt auch bei Samsung. Dass WD nun auch in den SSD-Markt einsteigt, ist wohl mehr als überfällig. Zuverlässig sind zumindest die HD’s von denen gewesen. Mal sehen, ob sich im Flash-Speicher-Markt noch genug Absatz generieren lässt, da es ja schon eine Vielzahl anderer Hersteller gibt.
        iLike 4
      • Stein 14. Mai 2017 um 17:29 Uhr ·
        Die SSDs von Crucial – die haben meistens eine größere Datenübertragungsrate
        iLike 1
  2. waldi-68 13. Mai 2017 um 08:31 Uhr ·
    hallo mathias, habe eine frage zu mac und nas server bzw. speicher medium für backub lösungen bzw dateien auslagerung für meine itunes musik auf dem mac. kannst du mir hier tipps geben? hoffe du kannst mir hier antworten. Liebi Grüess martin
    iLike 4
  3. . 13. Mai 2017 um 09:55 Uhr ·
    Eine schöne verpackung hat sie jedenfalls
    iLike 1
  4. JasperQ 13. Mai 2017 um 23:53 Uhr ·
    Wurde das Produkt vom Hersteller/PR-Agentur unentgeltlich zur Verfügung gestellt für diesen Test?
    iLike 5
    • asjay 14. Mai 2017 um 11:06 Uhr ·
      Natürlich
      iLike 1
    • helios 14. Mai 2017 um 19:45 Uhr ·
      Ist jede Woche so Ach ne, ist ja ein „Test“ ;)
      iLike 2
  5. Onkel Sam 14. Mai 2017 um 18:21 Uhr ·
    Sehr schöner Artikel. Danke. Will mir derzeit ein neues System zusammen bauen und hab die Platte vor ein paar Tagen gesehen … Als absoluter WD Fan (obwohl mir schon eine externe Platte innerhalb ca 10 Jahren kaputt ging, was dann aber auch passieren darf und meine anderen externen Platten von WD ja immer noch laufen) greif ich dann natürlich eher zu WD anstatt zu Samsung. Preis Leistung ist total okay :)
    iLike 6
  6. rudorabe 15. Mai 2017 um 07:34 Uhr ·
    Obwohl ich auch HDDs von WD benutze, kann ich in die Lobeshymne auf WD nicht mit einstimmen. Bei mir haben bereits zwei 1TB-HDDs, die ich an meinen iMacs extern für TimeMachine benutzte, nach ca. 3 Jahren den Geist aufgegeben. Das ist natürlich sehr schön, wenn das bei TimeMachine passiert!!
    iLike 1
  7. moeNES 17. Mai 2017 um 00:09 Uhr ·
    Wie blöd muss man sein um den Kauf von SanDisk durch WD übersehen zu haben.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.