HomePod mit Kamera? Könnte auf Handgesten und Gesichter reagieren

HomePod schwarz und weiß

Der HomePod könnte künftig nicht nur auf Zuruf Musik spielen, sondern auch auf ein Winken reagieren und eine TrueDepth-Kamera könnte euch anhand eures Gesichts erkennen und das entsprechende Nutzerprofil laden. Apple hat noch viel vor, zumindest aber patentiert man viel.

Wo geht’s hin mit dem HomePod? Apple Smart Speaker ist aktuell noch immer in seiner ersten Generation auf dem Markt, dieses Jahr dürfte einen HomePod 2 sehen. Ob dieser dann schon über derart aufregende Funktionen verfügt, wie sie Apples Entwicklern offenbar vorschweben, darf zwar bezweifelt werden, doch diese könnten dann in späteren Generationen des Lautsprechers zu finden sein. Und bei Apple denkt man sich so einiges: So kann man sich etwa eine Gestensteuerung für den HomePod vorstellen.

Patent beschreibt Gestensteuerung und Face ID

für den HomePod

Wenn der Nutzer bestimmte Handgesten macht, reagiert der HomePod, schaltet sich etwa ein beziehungsweise entsperrt sich. Eine aufwärts gerichtete Geste wäre hier etwa denkbar. Der Lautsprecher könnte auf ganz verschiedene Aktionen des Nutzers reagieren. Neben verschiedenen Wink-Gesten wäre auch Klatschen als Kommando möglich, so wird es zumindest in einem Patentantrag beschrieben, der von Apple eingereicht wurde. Am HomePod könnten LEDs blinken und so zeigen, dass eine Geste verstanden wurde. Diese könnten auch simple alphanumerische Texte heimleuchten. Eine Gestensteuerung bei spielender Musik wäre naturgemäß entspannter als Siri anzuschreien, obwohl die den Nutzer bekanntlich auch bei aufgedrehter Musik ganz gut versteht.

HomePod mit Apple Music Alben im Hintergrund

HomePod mit Apple Music Alben im Hintergrund

Daneben sieht das Patent auch Face ID vor, dadurch könnte der Lautsprecher verschiedene Nutzer im Raum erkennen und etwa die entsprechenden Personalisierungen laden. Spielkonsolen wie die Xbox kennen etwas vergleichbares und das ist nicht bei allen Nutzern beliebt.

Entsprechende Patente waren bereits zuvor aufgetaucht – auch in Bezug auf eine Gestensteuerung für den Mac, um durch Listen und Menüs zu scrollen – und Apple hat sich schon 2013 mit entsprechender Startup-Kompetenz versorgt. Bekanntlich ist aber das, was Apple patentiert ob spannender als das, was später auch kommt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "HomePod mit Kamera? Könnte auf Handgesten und Gesichter reagieren"

  1. texaner12 7. Februar 2019 um 21:05 Uhr ·
    Leider zu spät zur Party lieber Apple
    iLike 1
  2. MHT 7. Februar 2019 um 21:14 Uhr ·
    Ahso es reichtnmicht, dass die Gespräche aufgezeichnet werden jetzt wollen die wenn schon alles sehen können? Nein Danke
    iLike 2
  3. Drakenstorm 8. Februar 2019 um 07:22 Uhr ·
    Unhöflich. Warum winkt der nicht zurück? No Go.
    iLike 1
  4. Fred 8. Februar 2019 um 11:05 Uhr ·
    Als ich das Bild in der Artikelübersicht gesehen habe, dachte ich mir es sind zwei Mohrenköpfe! Oh, verdammt, das darf man ja nicht mehr sagen…
    iLike 1
    • Zyss 11. Februar 2019 um 18:42 Uhr ·
      Neggerküsse darf man nicht mehr sagen soweit ich weiß.
      iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.