Home » Apple » HomeKit soll Türen und Fenster öffnen: Apple sucht nach neuen Ingenieuren

HomeKit soll Türen und Fenster öffnen: Apple sucht nach neuen Ingenieuren

HomeKit

Apple möchte HomeKit weiterentwickeln und plant zu diesem Zweck, seine Reihen mit personeller Verstärkung aufzufüllen. Neu einzustellende Mitarbeiter sollen dabei helfen, HomeKit und den HomePod (Affiliate-Link) mit Fähigkeiten und Erweiterungen auszustatten, die die Konkurrenz teils bereits hat.

Apple möchte offenbar seine Plattform HomeKit zu einem schlagenderen Argument für die smarte Heimvernetzung machen. Wie aus einem Bericht der Agentur Bloomberg hervorgeht, möchte man sich mit kompetentem Sachverstand und Unterstützung eindecken, um dieses Ziel zu erreichen. 15 neue Stellen sind bei Apple in den letzten Wochen ausgeschrieben worden. Die Ingenieure, die sie besetzen werden, sollen von Andreas Gal geführt werden. Er hat vor seiner Zeit bei Apple als technischer Entwicklungschef beim Browserhersteller Mozilla gearbeitet.

Die genauen Ziele der ausgeweiteten Entwicklungsarbeit bei HomeKit sind noch nicht klar, doch Apple arbeitet dem Vernehmen nach sowohl an Softwareprojekten wie auch an neuer Hardware.

Sind neue HomeKit-kompatible Geräte in Arbeit?

So ist man bei Apple offenbar bestrebt, Hardwareerweiterungen und Module zu entwickeln oder entwickeln zu lassen. Gesprochen wird hier etwa von smarten Jalousien und Fenstern, die smart geöffnet und geschlossen werden können. Auch Türen beziehungsweise Türschlösser umfasst die Arbeit, die das erweiterte HomeKit-Team in den Blick nehmen soll. Hierfür muss natürlich auch die entsprechende Softwaregrundlage geschrieben werden, der Bloomberg-Bericht geizt allerdings mit Details.

Der HomePod nimmt sich als HomeKit-basierte Steuerzentrale für das smarte Zuhause aktuell noch etwas bescheiden aus. Die Smart Home-Fähigkeiten konkurrierender Anbieter sind deutlich weiterentwickelt. Wann allerdings Apple mit eigenen Neuerungen in dem Bereich auf den Markt kommen wird, ist noch völlig offen.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.