Gefährliche Güter: MacBooks bei manchen Airlines auf dem Index

Apples Rückruf einiger MacBook Pro-Modelle hat nun zu einigen sehr nervösen Reaktionen bei verschiedenen Fluglinien geführt. So dürfen Passagiere auf bestimmten Australien-Flügen MacBooks ab sofort gar nicht mehr als Gepäck aufgeben. Andere Airlines haben ebenfalls das betroffene MacBook Pro von 2015 verbannt.

Ein Feuer in einem Flugzeug ist ein bedrohliches Ereignis: Wenn es zudem noch im Laderaum ausbricht, entsteht schnell das Material, aus dem die Horror-Dokus auf n-tv und co. gemacht sind und bei denen es meist kein glückliches Ende mehr gibt. Vor diesem Hintergrund wirkt die aktuelle Pauschalentscheidung gegen Apple vieler Airlines nicht mehr ganz so überzogen. Den Anfang machte Virgin Australia: Die Fluglinie hat Apples MacBook zu ihrer Liste gefährlicher Güter hinzugefügt und zwar ausnahmslos alle Modelle.

Ab sofort wird auf den Flügen des Unternehmens kein MacBook mehr im Koffer eingecheckt. Fluggäste können ihre MacBooks indes nach wie vor als Handgepäck in der Kabine mitführen.

Auch weitere Airlines mit Einschränkungen

Zuvor hatten wir bereits berichtet, dass erste Airlines Apples MacBook Pro 2015 nicht mehr befördern, wenn die Batterie noch nicht getauscht wurde. Allerdings dürfte es im Zweifelsfall die Aufgabe des Passagiers sein, den Nachweis über einen erfolgten Akku-Tausch direkt am Flughafen zu führen. Dieser Politik haben sich nun auch die beiden Unternehmen Singapore Airlines und Thai Airways angeschlossen. Ein MacBook Pro 2015 mit dem Original-Akku fliegt nicht mit, weder im Handgepäck, noch im Frachtraum.
Apple hatte wie berichtet unlängst einige Modelle des MacBook Pro von 2015 zurückgerufen, da es hierbei zu Bränden der Batterie kommen kann. Wie wir in dieser Meldung berichtet hatten, können die Geräte auch ausgeschaltet und ohne Anschluss an die Steckdose Feuer fangen. In der Vergangenheit kam es zu einer Reihe von Wohnungsbränden und einigen Leichtverletzten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Gefährliche Güter: MacBooks bei manchen Airlines auf dem Index"

  1. chrisseven 27. August 2019 um 18:39 Uhr · Antworten
    In meinen Augen eine absolute Blödsinns Nachricht. Schon seit längerer Zeit wird bei verschiedenen Airlines ist das mitführen von LithiumIonen Akkus nur noch im Handgepäck erlaubt. Eurowings ist da ein Beispiel. Es wird kein Unterschied zwischen MacBook oder anderen Herstellern gemacht.
    iLike 12
  2. iPhoner 28. August 2019 um 22:58 Uhr · Antworten
    Ein Hoch auf die aktuelle Technik! Kann viel, nur nicht (mehr) mitfliegen🤣🤣
    iLike 1