Face ID überlisten: Chinesischer Sicherheitsforscher sagt Präsentation einer möglichen Schwachstelle ab

Face ID im iPhone X

Ein chinesischer Sicherheitsforscher hat die Präsentation eines Hacks für Face ID kurzfristig abgesagt. Sein Arbeitgeber ist an diesem spontanen Rückzug wohl nicht ganz unbeteiligt.

Der chinesische Sicherheitsforscher Wish Wu wollte im März auf der bekannten Sicherheitskonferenz Black Hat Asia eine Methode präsentieren, mit der sich Face ID am iPhone mit verhältnismäßig einfachen Mitteln umgehen lässt. Angeblich werde dazu nur ein Schwarz-Weiß-Drucker benötigt, mit dem ein bestimmtes Motiv gedruckt wird. Es gibt dabei jedoch einige ungeklärte Fragen: So führte Wish Wu aus, der Hack funktioniere aktuell nur auf dem iPhone X. Das ist etwas überraschend, da Face ID im iPhone X als auch in den Modellen iPhone Xs / Xs Max und XR durch die selbe TrueDepth-Kameraeinheit auf der Front besorgt wird.

Allerdings wird Wu seine Erkenntnisse vorerst ohnehin nicht der Fachöffentlichkeit zugänglich machen.

Arbeitgeber sorgt für Rückzug

Wie Wish Wu in einer Agenturmeldung zitiert wird, habe er sich entschieden, den eingereichten Talk auf der Black Hat Asia-Konferenz nicht zu halten. Einerseits sei der Hack aktuell zu wenig erforscht und lasse sich nicht zuverlässig genug reproduzieren, andererseits hatte sein Arbeitgeber ihn aufgefordert, die Präsentation zu überdenken. Ant Financial betreibt unter anderem das Online- und Mobile Payment-System Alipay, das auch mit Face ID verwendet wird.

Versuche, Face ID zu überlisten, gab es immer wieder. So wurden bereits spezielle Masken verwendet, um die Gesichtserkennung zu umgehen, diese Berichte stammen allerdings alle aus den Anfangstagen der Funktion. Auch gab es zunächst Zweifel daran, ob Face ID Probleme mit Zwillingen und anderen engen Verwandten hat, in den letzten Monaten wurde es in dieser Sache allerdings still.

Wie problematisch die nun aufgetauchte Schwachstelle tatsächlich ist, ist daher aktuell schwer zu sagen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Face ID überlisten: Chinesischer Sicherheitsforscher sagt Präsentation einer möglichen Schwachstelle ab"

  1. marcxx 4. Januar 2019 um 13:20 Uhr ·
    Face ID BESTE 💪🏻😍
    iLike 5
  2. Tom 4. Januar 2019 um 13:49 Uhr ·
    Die sich verbreitende Anwendung biometrischer Daten werden wir noch verdammen. Sehen denn wirklich so wenige die (die lächerlich, geringen Vorteile) weit erdrückenden Nachteile dieser unveränderbaren Art der Verifizierung!?
    iLike 6
    • Drakenstorm 4. Januar 2019 um 15:06 Uhr ·
      Da die meisten Menschen in dieser Hinsicht „kurzsichtig“ sind, kann ich Dir die Frage mit „Ja“ beantworten.
      iLike 5
    • Daniel 4. Januar 2019 um 16:38 Uhr ·
      Zb ?
      iLike 0
    • Thomas 5. Januar 2019 um 10:07 Uhr ·
      Fang Mal an aufzuzählen. Ich warte. Hab den Aluhut aber schon auf.
      iLike 0
  3. fipiblitz 4. Januar 2019 um 16:17 Uhr ·
    Typische Fake-News auf Kosten von Apple. An Face ID werden sich die Androiden ewig die Zähne ausbeißen!
    iLike 3

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.