Home » Hardware » Beats Studio Buds: Alex Morgan trägt neue Apple-Kopfhörer schon

Beats Studio Buds: Alex Morgan trägt neue Apple-Kopfhörer schon

Beats Logo - Apple/Beats

Die neuen Beats Studio Buds werden weiter fleißig von Apple an prominente Amerikaner verteilt. Mit Alex Morgan hat Apple seine neuen Kopfhörer nun erneut im Lager der Sportler verteilt. Eine Markteinführung dürfte bald anstehen.

Apple bereitet offenbar weiter fleißig den Start seiner neuesten Kopfhörer vor. Die Beats Studio Buds wurden abermals in freier Wildbahn gesichtet – mehr oder weniger zufällig. Diesmal war es die amerikanische Fußballerin Alex Morgan, die mit den neuen Beats Studio Buds auffiel.

Auch sie trägt die neuen Kopfhörer in Weiß, wie sich anhand eines Posts auf Instagram im Vorfeld der Begegnung des amerikanischen Teams mit Jamaika gezeigt hat.

Apple verteilt Vorab-Exemplare seiner Beats Studio Buds

Zuvor waren ebenfalls die weißen Beats Studio Buds im Ohr eines amerikanischen Basketball-Profis aufgetaucht – ebenfalls auf Instagram. Er war schon seit Jahren als große Fan von Apples Beats-Kollektion bekannt.

Auch andere Hinweise deuten auf eine bald bevorstehende Markteinführung hin. So hat Apple die neuen Kopfhörer bereits bei der amerikanischen Aufsichtsbehörde FCC registriert, Apfelpage.de berichtete. Zuletzt dann waren Einträge mit Bildern und weiteren Details zu den Beats Studio Buds in einer Datenbank der nationalen taiwanischen Kommunikationsaufsicht gesichtet worden, wie wir in einer weiteren Meldung berichtet hatten. Die Beats Studio Buds sind danach sehr kompakt und kommen in den drei Farben Weiß, Schwarz und Rot. Erste Hinweise auf die neuen Beats-Ohrhörer waren in einer Beta von iOS 14.7 gefunden worden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.