Home » Apple » Aufregende AR-Produkte: Tim Cook lässt Andeutungen in Interview fallen

Aufregende AR-Produkte: Tim Cook lässt Andeutungen in Interview fallen

Tim Cook - Symbolbild

Applechef Tim Cook befeuert die Ungeduld auf Apples VR-Brille. In einem Interview bekräftigte er Apples Ambitionen, aufregende neue AR-basierte Erlebnisse zu entwickeln. Diese Aussagen sind nicht neu, obgleich sich Cook zuletzt eher zurückhaltender in diese Richtung geäußert hatte.

Apples Entwicklung der ersten VR-Brille kommt offenbar n nicht so zügig wie gewünscht voran. Frühestens Mitte kommenden Jahres kann ein Produkt marktreif sein, geht man nach dem Stand aktueller Schätzungen von Analysten. Zuletzt war es die Situation in China, die die Entwicklung ausbremste, davor hatte Apple noch diverse Richtungsentscheidungen zu treffen.

Die Spekulationen um kommende VR-Gadgets verstummen allerdings nicht und mit ihr kommt eine gewisse Erwartungshaltung. Vielleicht ist das mit ein Grund für Cooks jüngste Äußerungen, die er in einem Interview mit China Daily fallen ließ. Darin deutete er erneut aufregende neue VR-Produkte an.

Nutzt ihr schon AR-Apps?

Cook erklärte, er könnte kaum begeisterter von den Möglichkeiten sein, die Nutzer mit AR-Anwendungen hätten. Die Kunden mögen sich noch etwas gedulden, bevor man zeigen kann, was Apple zu bieten hat. Aussagen dieser Art sind nicht neu, dies jedoch ist die erste Gelegenheit nach der WWDC 2022, zu der Cook sich zum Thema AR äußerte.

Er ging zugleich auf die bereits existierenden AR-Apps ein. Rund 14.000 Apps, die auf ARKit setzen, seien bereits im App Store und werden durch Millionen Kunden genutzt, so Cook.

An dieser Stelle die Frage an euch: Nutzt ihr bereits Apps mit AR-basierten Funktionen und wenn ja, welche?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Roman van Genabith
twitter Google app.net mail