Apple zieht iCloud-Daten chinesischer Kunden auf staatliche Rechenzentren um

Symbolbild China | MaoNo / Pixabay

Apples iCloud-Daten chinesischer Kunden müssen erneut umziehen. Diesmal wandern sie von einem in Kooperation mit staatlichen Organen geführten Rechenzentrum auf eines in Staatshand. Kunden fürchten weitreichendere Überwachung.

Daten chinesischer Apple-Kunden kommen nicht zur Ruhe. Vor wenigen Monaten erst verlagerte Apple die iCloud-Daten von Kunden in China auf ein Rechenzentrum, das von einem regionalen Internetprovider betrieben wird und an dessen Betrieb eine Kontrollkommission der Kommunistischen Partei beteiligt ist, Apfelpage.de berichtete.

Nun wurde bekannt, dass Apples Kundendaten erneut umziehen müssen. Künftig werden sie in Rechenzentren einer Tochter von China Telekom liegen, einem der großen staatlichen Provider. Apple hat den Schritt inzwischen gegenüber TechCrunch bestätigt.

Furcht vor staatlicher Kontrolle wächst

Der neuerliche Umzug der Daten an einen Ort, der noch näher an Möglichkeiten staatlicher Überwachung gelegen ist, verstärkt die Sorge chinesischer Bürger um ihre Privatsphäre. Sie wird noch dadurch verschärft, dass Apple auf Druck der Führung in Peking auch die Schlüssel für die iCloud-Daten nach China verlagert hat, Apfelpage berichtete.

Nun wäre man vor Ort in der Lage, auf die verschlüsselten Daten zuzugreifen. Apple begründete das entgegenkommende Verhalten stets mit der Notwendigkeit, lokalen Gesetzen nachzukommen.

Auch die Löschung verschiedener Apps, die VPN-Dienste für chinesische Bürger angeboten haben, rief bereits scharfe Kritik von Internetaktivisten und Medienorganisationen wie Reporter ohne Grenzen hervor.

Apple wird aber wohl auch zukünftig kaum größeren Widerstand gegen die Erfüllung der Wünsche aus Peking leisten, der chinesische Markt ist für Cupertino zu wichtig, um ernstere Verstimmungen zu riskieren.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "Apple zieht iCloud-Daten chinesischer Kunden auf staatliche Rechenzentren um"

  1. Thorsten 18. Juli 2018 um 16:25 Uhr · Antworten
    Soviel dazu .
    iLike 0
  2. Tom 18. Juli 2018 um 18:44 Uhr · Antworten
    Irgendwann heißt es dann: „Upps sorry, durch einen kleinen Softwarefehler konnte China auf alle Clouddaten zugreifen“! Wenn auch nur der kleinste Verdacht auf unsaubere Trennung von China zur westlichen Welt aufkommt, werden meine Äpfel entsorgt!
    iLike 3
    • Rossi 01 19. Juli 2018 um 11:29 Uhr · Antworten
      Alles heiße Luft. Das würdest du wieso nicht machen.
      iLike 1
    • Loli 22. Juli 2018 um 12:04 Uhr · Antworten
      Ähm die Nachrichten nicht richtig verfolgt? Die Behörden haben ein Masterkey erhalten und nun durchgehend zugrifd auf die Daten der Chinesischen Bürger. Also müsstest du jetzt schon alle Appel Produkte entsorgen. In USA blockt Appel den Zugriff auf das iPhones eines Verbrechers aber in China geben die alle Daten frei für die Behörden.
      iLike 0