Home » Apple » Apple Watch-Entwicklung: Jony Ive hatte andere Pläne

Apple Watch-Entwicklung: Jony Ive hatte andere Pläne

Jony Ive war offenbar schon länger unzufrieden mit seiner Arbeit bei Apple, das zeigten erste Einschätzungen unmittelbar nach seinem bekannt gewordenen Abschied vom Unternehmen. Ein neuer Bericht fügt diesen Gedanken noch einige Aspekte hinzu.

Apples Noch-Chefdesigner Jony Ive hatte offenbar schon über geraume Zeit weniger Engagement für seine Projekte bei Apple aufgebracht, darauf deutete bereits ein Bericht von Bloomberg hin, der unmittelbar nach dem Bekanntwerden des Weggangs von Ive veröffentlicht wurde. Diese Einschätzung wurde nun ergänzt von einem Report des WSJ, darin werden die bereits geäußerten Schilderungen der vergangenen Jahre nochmals detaillierter ausgeführt.

Zielsetzung der Apple Watch: Ive und Apple sind sich uneins gewesen

Ein Punkt, in dem Ive von der Arbeit bei Apple frustriert gewesen sein soll, ist angeblich die Apple Watch (Affiliate-Link). Ive sah sie dem Vernehmen nach wohl mehr als eine Art Fashion-Zubehör, Apple erhoffte sich aber, eine stark auf das iPhone zugeschnittene und von diesem abhängige Erweiterung zu schaffen, die einen starken Kaufimpuls auslösen sollte. Genau das war aber weniger eine Priorität von Ive, der daraufhin Tim Cook darum bat, sich mehr aus dem Tagesgeschäft zurückziehen zu können, da er Zeit zum Nachdenken brauchte. DAs wurde ihm gewährt, doch die zunehmende Abwesenheit ihres Chefs verunsicherte wiederum die Mitarbeiter seines Designteams. Es gibt Berichte von Meetings, zu denen Ive schlicht nicht oder verspätet erschien, obwohl sie wichtig waren, etwa bei der Finalisierung des Designs des iPhone X.

Schließlich bat Cook den Briten nach dem Launch des iPhone X sich wieder stärker ins Tagesgeschäft einzubringen, wir berichteten damals über seine Rückkehr auf den Posten des Chief Design Officers. Ive sagte es zu, doch im folgenden Jahr häuften sich seine Abwesenheitszeiten dem Vernehmen nach wieder… All diese Hintergründe lassen es nun als nachvollziehbare Entscheidung erscheinen, das Unternehmen zu verlassen.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

11 Kommentare zu dem Artikel "Apple Watch-Entwicklung: Jony Ive hatte andere Pläne"

  1. Maurice 1. Juli 2019 um 22:07 Uhr ·
    Kann ich mir (leider) gut vorstellen. Das Apple unter Tim Cook ist ein Apple, dass zu 100% auf Gewinnmaximierung ausgelegt ist. Nicht wie früher (unter Jobs), wo eben auch mal Risiko eingegangen wurde. Ich hoffe, dass wir Ive’s Design weiterhin in der Elektronik-Branche sehen werden und er sich nich komplett auf „Weihnachtsbäume“ konzentriert 😁
    iLike 19
    • Blub 1. Juli 2019 um 22:14 Uhr ·
      Steve Jobs würde Tim wahrscheinlich anständig in den Hintern teerten wenn sowas zu seinen Zeiten Passiert wäre. Der hätte Jony niemals gehen lassen.
      iLike 10
    • phil-berlin345 2. Juli 2019 um 09:35 Uhr ·
      Du kannst doch früher zu Steve Jobs zu heute gar nicht vergleichen. Cook hat die Verantwortung inzwischen ein viel größeren Konzern zu leiten und die Verantwortung für wesentlich mehr Mitarbeiter. Da ist man mit Wagnissen vorsichtiger.
      iLike 4
  2. Blub 1. Juli 2019 um 22:07 Uhr ·
    Genau das war wahrscheinlich das Problem, er musste tun was Tim wollte, auch wenn es Schei.. war.
    iLike 4
  3. Blub 1. Juli 2019 um 22:23 Uhr ·
    Er hatte wohl keine Lust mehr dort zu arbeiten ohne Steve Jobs. Ich denke er konnte seine Vorstellungen nicht mehr umsetzen und führte nur noch ein Schattendasein. Ich hoffe das er mit seinem Unternehmen wieder mehr leisten kann. Ich bin echt gespannt was man zu sehen bekommt. Es wird immer klarer warum es seit dem iPhone 6 bei Apple so viele Dinge veränderten, die es vorher nicht gab. 3 mal das selbe Design hintereinander hat es bis zum iPhone 6 noch nie gegeben. Dieses Jahr gibt es zum dritten mal iPhone X „Design“. Ich sehe das nicht wirklich positiv das Jonny Ive Apple verlässt.
    iLike 16
    • Ollie Mengedoht 2. Juli 2019 um 01:09 Uhr ·
      Naja, 4, 4s, 5, 5s und SE ist fünfmal hintereinander dasselbe Design… Okay, das war auch gutes Design, die sehen toll aus und liegen super in der Hand.
      iLike 2
      • CodeSight 2. Juli 2019 um 19:35 Uhr ·
        So ein Quatsch. 4 & 4s waren gleich. 5 war schon mal signifikant anders. 5 s war leicht verändert zum 5er. SE war dann wieder gleich zum 5S. Also nix 5mal hintereinander
        iLike 1
  4. esceef 1. Juli 2019 um 23:24 Uhr ·
    In meinen Augen hat sich Ive einen schönen Lenz gemacht. Wieviele Jahre braucht denn einer der höchstdotiertesten Apple-Manager zum Nachdenken ?
    iLike 14
    • Marco 1. Juli 2019 um 23:30 Uhr ·
      Bis genug Geld da ist 😅
      iLike 1
  5. Wagnersjens 2. Juli 2019 um 00:13 Uhr ·
    Wenn Apple mindestens zu 80% von Diensten lebt, dann können sie meinetwegen jedes viertel Jahr ein neues Schnulli Design bringen. Ich war und bin von 4 bis 8 völlig zufrieden. Dieses Jahr muss ich mich mit FaceID anfreunden. Und sind wir ehrlich, das Apple die Idiotie mit mehr Kameras und immer dünner mitgemacht hat, das war und ist keine gute Entscheidung gewesen.
    iLike 5
  6. Wolfgang D. 2. Juli 2019 um 12:41 Uhr ·
    Ist schon ärgerlich, wenn man nicht einfach mehr alles weiss anmalen und dann verkaufen kann, sondern auch auf Funktionalitäten zu achten hat. Designerelend, selbstverschuldet.
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.