Apple von Sicherheitsforscher erpresst? – apfelwoche KW03/2018 [+Video]

apfelwoche KW03-2018 - Thumbnail

Mal wieder ist viel passiert in der Apple Welt! Wie weit ist eigentlich der neue Apple Campus? Wie geht es mit der iPhone Drosselung nun weiter und warum ein Sicherheitsforscher Apple „erpresst“ klären wir in der heutigen apfelwoche.  

Apple Campus 2: Endlich fertig?

Ein neues Drohnenvideo des neuen Apple Campus zeigt den aktuellen Baufortschritt und siehe da, nach gut einem Jahr der Bekanntgabe scheint der Campus fast fertig zu sein. Es scheint nur noch etwas Grünfläche zu fehlen. Bereits seit April 2017 ziehen nach und nach die Apple Mitarbeiter in Ihre neuen Büros um, allerdings hat Apple noch weitere Büros angemietet, da anscheinend der Platz im neuen Campus nicht ausreicht.

Im „Ufo“ sollen bis zu 12.000 Mitarbeiter ihrer Arbeit nach gehen können, das Gelände besteht aus 80% Grünfläche, welche mit rund 9.000 Bäumen bepflanzt ist. Die Bewässerung funktioniert dabei ausschließlich mit Regenwasser. apfelpage wünscht viel Spaß auf dem neuen Campus!

iPhone Drosselung kann bald deaktiviert werden!

Apple hat bekanntlich heimlich die Leistung von iPhones gedrosselt, sobald sich die Batterie in einem schlechten Zustand befunden hat und somit einen großen Skandal ausgelöst. Unter dem Druck der verärgerten Nutzern hat Apple nun nachgeben müssen und wird ein iOS Update herausbringen, welches ermöglicht die Drosslung zu deaktivieren. Dies gab der Apple Chef Tim Cook persönlich in einem Interview bekannt.

Das Update soll voraussichtlich im Februar erscheinen, Apple empfiehlt aber die Drosselung nicht zu deaktivieren und das Energie Management dem iPhone zu überlassen. Hieran merkt man besonders, dass Apple mit so einem Update die eigenen Prinzipien missachtet.

macOS Trojaner verändert DNS Einstellung!

Achtung! Aktuell ist vermehrt ein macOS Trojaner in Umlauf, der in der Lage ist die DNS Einstellungen Eures Macs zu verändern. Ein Angreifer kann Euch somit auf gefälschte Internetseiten umleiten oder Daten stehlen. Auch verschlüsselte Inhalte seien nicht sicher, da der Trojaner entsprechende root Zertifikate installieren kann.

Als wäre dies noch nicht fies genug, kann der Schädling die üblichen Schweinerein, wie sich in dem Systemstart festsetzten, Screenshots aufnehmen oder gar Euren Mac fernsteuern.

Apple von Sicherheitsforscher erpresst?

Der ehemalige NSA Mitarbeiter Patrick Wardle hat eine Sicherheitslücke in den macOS Grafiktreibern gefunden, welche das System zum völligen Absturz bringen kann. Der Sicherheitsforscher möchte allerdings diese Lücke nicht wie üblich Apple mitteilen, sondern droht damit diese öffentlich zu machen. Der Grund dafür ist einfach: Er erhalte von Apple keine entsprechende Entlohnung dafür.

Sicherheit - Security (Wort) Screenshot

Sicherheit – Security (Wort) Screenshot

Zudem gab Wardle bekannt Apple würde lang bekannte Sicherheitslücken irgendwann heimlich patchen und seine Nutzer erst Monate oder gar Jahre später informieren. Er selbst hatte vor einiger Zeit eine gravierende Sicherheitslücke in Apples HomeKit SDK gefunden und Apple darauf aufmerksam gemacht. In diesem Fall ging er dabei leer aus.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Florian Holtgrefe
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Apple von Sicherheitsforscher erpresst? – apfelwoche KW03/2018 [+Video]"

  1. Tomiiz 21. Januar 2018 um 22:50 Uhr ·
    Daumen hoch – freue mich jede Woche auf den Rückblick! 😃👍
    iLike 3
  2. iZen 22. Januar 2018 um 10:46 Uhr ·
    Genau Apple erpressen. Hoffentlich kommt der weg!!!
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.