Apple verrät ab jetzt keine iPhone Verkaufszahlen mehr – eure Meinung?

Im Conference Call mit den Investoren hat Apple CFO Luca Maestri gestern bekanntgegeben, man werde künftig und beginnend mit dem kommenden Quartal keinerlei Detailauskünfte zu den Verkaufszahlen des iPhone, iPad und Macs mehr publizieren. Diese Nachricht kommt überraschend, indessen ist sie Apple typisch. Was treibt das Unternehmen dazu?

Nun, es ist relativ klar: Apple hat diese Linie schon mit der Apple Watch eingeführt, zu der man bis heute keine einzige Verkaufszahl offengelegt hat. Sie verkauft sich ständig und jedes Jahr „phänomenal“. Was das in Zahlen bedeutet, weiß nur Tim Cook und sein Kreis.

So ähnlich wird es in Zukunft auch bei den iPhones, iPads und Macs ablaufen. Apple wird uns nicht mehr sagen, wieviel man davon verkauft hat, sondern vermutlich nur mehr einen ungefähren Vergleich zum Vorjahr ziehen.

Apple gab an, man werde im Rahmen der kommenden Quartalsberichte jeweils „aussagekräftige Statements“ zu den Produktkategorien abgeben, keine genauen Zahlen mehr. Der offizielle Grund: Verkaufsszahlen würden keinen guten Stand der Dinge, wie das Geschäft läuft, darstellen. Gleichzeitig benennt man den Bereich „andere Produkte“ um in „Wearables, Home and Accessories“.

Dass Zahlen nicht alles sind, kann man nüchtern wohl bestätigen. Doch einen Anhaltspunkt geben sie allemal. Immerhin können wir jetzt sagen: Feuer frei für alle Analysten, die ja bislang die Apple Watch schon immer mehr oder minder gut eingeschätzt hatten.

Warum? Ist das fair?

Gegenüber Investoren ist das schwierig zu argumentieren. Wer millionenschwer investiert ist, möchte wohl auch wissen, wieviel sein Unternehmen denn von den Hauptprodukten absetzen konnte. Indessen weiß Apple bestimmt, dass die Schwelle des Möglichen langsam aber sicher erreicht ist.

Es kann nicht ständig nach oben gehen. Es können nicht nochmals 10 Rekordquartale folgen. Das iPhone kann nicht ins Unendliche wachsen. Also entschied man sich vielleicht dafür, eventuell sinkende (im Vergleich zum Vorjahresquartal) Verkaufszahlen in Zukunft abzufedern, in dem man es nicht direkt preisgibt.

Die Apple Aktie tauchte jedenfalls knapp 7% nachbörslich ab. Der größte Kursrutsch seit langem. Heute it sie knapp 4% bei offener Börse in Frankfurt im Minus.

Wie findet ihr Apples Entscheidung?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

23 Kommentare zu dem Artikel "Apple verrät ab jetzt keine iPhone Verkaufszahlen mehr – eure Meinung?"

  1. Maci 2. November 2018 um 10:15 Uhr ·
    Diese Entscheidung spiegelt perfekt wieder, was momentan mit Apple nicht stimmt.
    iLike 9
    • gast22 2. November 2018 um 10:33 Uhr ·
      Was soll nicht stimmen? Solange der Gewinn steigt ist es wirtschaftlich gesehen doch sch…egal. Und ich werde in dem Zusammenhang nicht müde zu betonen: Die allermeisten Käufer überlegen sich sehr wohl ganz genau, ob sie so viel Geld auf dem Tisch legen – Geld, das in der Mehrzahl sauer verdient worden ist. Das ewige Fan-Geblabber zeugt nur von mangelnden Sachverstand.
      iLike 8
    • Gast 2. November 2018 um 10:38 Uhr ·
      Was stimmt denn mit Apple nicht ? das sie bereits 10 Milliarden Umsatz mit Dienstleistungen machen oder fast 50 Millionen angeblich vollständig überteuerter Handys verkaufen. Das ein MBP in hohen Stückzahlen verkauft wird da es von so leuten wie dir ständig schlech gemacht wird oder was ….? Ach noch vergessen wollte meiner Frau eine neue AW zu Weihnachen schenken …nix da kommt erst in Februar. Was stimmt den nun mit Apple nicht das sie eventuell Dinge verkaufen nicht zu deinem Geldbeutel passen wie Spielzeug von Porsche oder Ferrari ?
      iLike 3
      • Blub 2. November 2018 um 12:14 Uhr ·
        Die Apple Watch ist in 3 Wochen lieferbar! Bist wohl ein kleiner Übertreiber?
        iLike 3
  2. ApfelTom 2. November 2018 um 10:16 Uhr ·
    Apple weiß das es ab nun wohl doch eher abwärts als aufwärts geht. Wirtschaftlich kann ich das Verhalten verstehen, denn man versucht mit allen möglichen rechtlichen Mitteln das Bild „Apple“ schön gerade an der Wand stehen zu lassen. Aber gerade Apple die von anderen Unternehmen mehr Transparenz fordern, sollten sich in diesem Fall mal selbst an die Nase fassen und die nackten Zahlen eben so auf den Tisch legen wie sie auch sind.
    iLike 8
    • gast22 2. November 2018 um 10:38 Uhr ·
      In Aktiengesellschaften gibt es einen Aufsichtsrat und Aktionärsversammlungen. Eine Börsenaufsicht gibt es auch noch. Ich denke nicht, dass eine Aktiengesellschaft denen gegenüber nicht transparent ist. Außerdem ist es wohl jedem Unternehmen zuzugestehen, dass sie nach außen ein super Bild von sich darstellen. Nenne mir nur ein Unternehmen, das nicht so reagiert! Wann hat Apple mehr Transparenz von anderen Unternehmen gefordert? Und worum ging es dort genau? Kläre uns bitte auf!
      iLike 4
      • Gast 2. November 2018 um 10:54 Uhr ·
        Da kann ich dir leider nicht zustimmen das die Aufsichtsräte und die Börsenaufsicht immer am Ball sind ein gutes Beispiel ist Tesla und Musk. Der verarscht im Moment so ziemlich alle. Wo kommen ganz plötzlich 30.ooo Autos vom Modell3 her. Hat er wohl im letzen Quartal auf Halde Produziert oder wie..? um im gerade abelaufenen Quartal ein kleines Plus zu haben. Das bringt die Aktie fast 24% nach oben..sehr fragwürdig. Was macht die Börsenaufsicht …erst jetzt wo das FBI schon eine Untersuchung macht werden sie aktiv.
        iLike 2
  3. cranjy 2. November 2018 um 10:37 Uhr ·
    Ich wunder mich nur gerade so ein wenig…weiß einer von euch, wie viele Geräte Samsung von welchem Modell absetzt? Nein? Hmmmm…..Welches Unternehmen gibt denn Bitteschön genau darüber Auskunft wieviel genau es von was verkauft hat? Betriebsgeheimnis könnte man dazu sagen…oder platt: Es geht keinen was an!
    iLike 3
    • Gast 2. November 2018 um 10:47 Uhr ·
      Richtig ! Es ist auch für zukünftige Produkte sinnvoller das Apple keine genauen Zahlen aufzeigt bestes Beispiel ist die AW. So hört die Zockerei der Wallstreet Idioten Endlich auf . Ich kann eine Firme mit dieser Größe nicht an einem Produkt und deren verkaufter Masse festmachen. Die Börse macht das aber seit Jahren. Ich bin auch Appleaktinär und fand das immer erbärmlich wie die Aktie abgestraft hat nur weil ein paar iPhones zu wenig und ein paar ander Dinge mehr verkauft wurden. Oftmals lag es auch an Zulieferern die ihre Teile nicht rechtzeitig fertig bekommen haben ( Intel).
      iLike 3
  4. jaypee96 2. November 2018 um 11:03 Uhr ·
    Im Grunde genommen interessieren die Finanzmärkte vor allem Umsatz, DB1, EBIT sowie die Produktpipeline. Stückzahlen sind nett, aber am Ende unerheblich. Die Marge ist aus DB1 ersichtlich, wenn auch nicht auf Produktebene. Sicher ist das iPhone aktuell das wichtigste Produkt, aber andere Bereiche wachsen stärker und das geht im Fokus auf der iPhone unter.
    iLike 1
  5. Gast 2. November 2018 um 11:34 Uhr ·
    Fakt ist das Statistiken klar belegen das zB. iPhones nicht wie vor einiger Zeit noch alle 2 Jahre erneuert werden , diese Spanne bereits auf fast 3 Jahre gestiegen ist. So ist es mit vielen Geräten. Also verkauft Apple in 10 Jahren keine 5 sondern nur noch 3 Handys pro Kunde wenn überhaupt. Also geht es nur über den Weg des Preises der muss hoch und nicht runter. Ergo werden die iPhones nicht billiger und die Verkaufszahlen auch nicht größer. Samsung hat das auch erkannt und ist mit den Tophandys auch bereits deutlich über 1000€. John ich bin auch Fan von anderen schönen Dingen AMG , Sunseeker um ein paar zu nennen 😜
    iLike 2
  6. Marcel 2. November 2018 um 12:03 Uhr ·
    Mal ehrlich, ich lese mir den Artikel durch, sag mir dann schön das Apple wieder gewachsen ist und auch interessant was sie verkaufte haben bzw was sie an Erlös hatten und gut. Davon kann ich mir nix kaufen, wenn sie da nix bekannt geben ändert das für mich auch nix. Das was wichtig ist, ist das die Produkte gut sind und auch dementsprechend lange halten, alles andere ist nur für die, die mit, für und in Appel investiert haben.
    iLike 6
  7. macer 2. November 2018 um 13:14 Uhr ·
    👍
    iLike 1
  8. xavier 2. November 2018 um 15:16 Uhr ·
    Richtig so 👍🏾
    iLike 1
  9. Fanboy 2. November 2018 um 19:22 Uhr ·
    Ich glaube ….ich benenne mich um in „fanatischer Fanboy“…😂😂😂
    iLike 0
  10. appinator 3. November 2018 um 04:14 Uhr ·
    Aus meiner Sicht ist Apple klar, dass jetzt bald „Peak-iPhone“ naht. Da der Markt gesättigt ist, muss Apple einen Kommunikations-Strategiewechsel machen um den Aktienkurs nicht zu gefährden. Alles andere wäre auch unverantwortlich gegenüber den Aktionären. Deshalb wird der Kurs jetzt auch erstmal kräftig korrigieren um dann bei den nächsten (‚überraschend‘ positiv ausfallenden Zahlen) wieder zu steigen. Ist ja nicht so als wüsste Apple nicht wie man Geld verdient und das wird in Zukunft wohl immer mehr über Services passieren.
    iLike 0
  11. Locke 3. November 2018 um 14:42 Uhr ·
    Ich sehe es genauso wie appinator. Wenn die Stückzahlen runter gehen, ob nun der Preis, der für mich nur alle paar Jahre zu stemmen ist, oder die Marktsättigung, ist das Geschrei groß. Wenn sie der Gewinn stimmt, fragt keiner mehr.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.