Home » Apple » Apple Server: China soll Überwachungschips eingeschleust haben – Apple Statement

Apple Server: China soll Überwachungschips eingeschleust haben – Apple Statement

Der Bloomberg Businessweek Bericht heute morgen hat nicht nur in der Tech-Branche eingeschlagen wie eine Bombe. Fast 30 Unternehmen, darunter Apple und Amazon, sollen Opfer von eingeschleusten chinesischen Überwachungschips gewesen sein. Apple hat in einem offiziellen Statement den Bericht auf Schärfste dementiert.

Die „Hacks“ sollen im Jahre 2015 vonstatten gegangen sein.

Apple selber und die Hersteller betroffener Chips und Server, AWS und Super Micro, die bei der Überwachung gedient haben sollen, dementieren den Bericht von Bloomberg, wie CNBC berichtet.

Apple zeigt sich zutiefst enttäuscht darüber, dass Bloomberg ihnen nicht die Möglichkeit zur Überprüfung gegeben hat, da ihre Quellen ja möglicherweise falsch sein könnten.

Im Wortlaut heißt es bei Bloomberg:

The attack by Chinese spies reached almost 30 U.S. companies, including Amazon and Apple, by compromising America’s technology supply chain, according to extensive interviews with government and corporate sources.

Unter anderem gegenüber CNBC hat Apple ein Medienstatement veröffentlicht, wonach man den Bericht dementiert, und überdies schätzt, dass bei Bloomberg eine Verwechslung vorliegt. So soll es 2016 zu einer einmaligen Entdeckung eines infizierten Driver auf einem Super Micro Server gekommen sein. Dies stellte jedoch keinen Angriff gegen Apple dar, so das Unternehmen im Statement. Apple ist der Meinung, dass Bloomberg hier einige Dinge durcheinanderbringt.

We are deeply disappointed that in their dealings with us, Bloomberg’s reporters have not been open to the possibility that they or their sources might be wrong or misinformed. Our best guess is that they are confusing their story with a previously reported 2016 incident in which we discovered an infected driver on a single Super Micro server in one of our labs. That one-time event was determined to be accidental and not a targeted attack against Apple.

An der Börse gab es auf die Nachrichten keine zwingend großen Bewegungen. Die Märkte, allen voran die Apple und Amazon Aktien, sind relativ stabil geblieben.

Wir warten einmal gespannt auf weitere Aufklärungen sowie Details. Der Bloomberg Bericht stützt sich selbstredend auf seriöse Quellen und ist sicherlich nicht frei erfunden. Durch Interviews mit der Regierung und aus verschiedenen Unternehmensquellen will Bloomberg seine Informationen erfahren haben.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "Apple Server: China soll Überwachungschips eingeschleust haben – Apple Statement"

  1. Magadan 4. Oktober 2018 um 15:40 Uhr ·
    Hehe, genau diesen Artikel lese ich gerade und Ihr pusht mir ne Nachricht aufs Handy :)
    iLike 0
  2. dupk 4. Oktober 2018 um 15:59 Uhr ·
    Trumps Fake News gelesen???🤪
    iLike 2
  3. test 4. Oktober 2018 um 18:16 Uhr ·
    Romain diese Frage wirst du selbst wahrscheinlich kaum beantworten können. Sonst würdest du sie nicht stellen #brot
    iLike 4
  4. gast22 4. Oktober 2018 um 18:44 Uhr ·
    „Der Bloomberg Bericht stützt sich selbstredend auf seriöse Quellen und ist sicherlich nicht frei erfunden. Durch Interviews mit der Regierung und aus verschiedenen Unternehmensquellen will Bloomberg seine Informationen erfahren haben.“ Welche Quelle ist seriöser? Die betroffenen Firmen? Bloomberg-Meinungskonzern? Regierung? Verschiedenen „Unternehmensquellen“? Was soll ein Land machen, wenn es Probleme mit dem Ausland hat? Ablenken wäre eine Variante. Was soll ein Land machen, wenn es Probleme im Inland hat? Ablenken wäre eine Variante. Ach ja, die Amis haben ja keine Probleme. Nur mit China – und Russland – und dem winzig kleinen Nordkorea. Ach ja und Iran. Und das ständig und immer wieder. Schließlich müssen es die Leute glauben. Und keine Probleme haben sie mit Israel, das Jahrzehnte fremdes Territorium besetzt, auch nicht mit Saudiarabien, auch nicht mit den vielen Militärstützpunkten rund um den Globus. Muss man ja schließlich haben, sonst kann man ja niemanden drohen. Sie haben auch keine Probleme mit ihren ganzen Kriegen seit 1945. Ging ja immer um Demokratie und Freiheit und Menschenrechte – ob die Menschen in den betroffenen Ländern auch so denken? Ist doch toll! P.S.: Muss nicht alles stimmen, was da oben bei mir steht. Ist dennoch eigenartig, dass die Menschen so leichtgläubig sind. Geld für neue Waffen. Stimmen für die nächste Zollerhöhung. Internationale Verträge – halten wir einfach nicht ein. Für mich steht nur fest: Ohne BEWEISE sind immer irgendwer schuldig. „Im Zweifel für den Angeklagten“ – allgemein anerkannter juristischer Grundsatz. ABER NICHT DOCH. Wir sind eine Demokratie, tschuldigung eine Musterdemokratie. Eine britische Datensammelfirma stiehlt 80 Millionen Datensätze bei Facebook und beeinflusst damit den US-Wahlkampf. WO war der Aufschrei von Bloomberg? Wo war der Aufschrei der (US)Regierung? WO war der Aufschrei in den Medien? NEIN, der US-Wahlkampf wurde von den Russen beeinflusst. Echte Beweise wurden leider nicht veröffentlich. (War nur ein Beispiel für …)
    iLike 11
  5. ProfDr 4. Oktober 2018 um 19:45 Uhr ·
    Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten.
    iLike 2
  6. Tom 4. Oktober 2018 um 20:52 Uhr ·
    Vielleicht wäre eine Chipproduktion außerhalb Chinas mal eine Überlegung wert?!
    iLike 4
    • Lucario 6. Oktober 2018 um 14:56 Uhr ·
      Diese Chips wurden ja angeblich im Server eingeschleust.
      iLike 0
  7. Dude 4. Oktober 2018 um 22:48 Uhr ·
    Ähmm keine zwingend große Bewegungen im Aktienmarkt? Schaut euch mal die Aktie von Super Micro an 😉
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.