Apple Pencil: Eingeschränkte Funktionalität unter iOS 9.3 Beta

Mit der neuen iOS 9.3 Beta kommen natürlich einige Verbesserungen für das mobile Betriebssystem, allerdings scheint es auch Einschränkungen zu geben, zumindest bezüglich des Apple Pencil.

Wie die Kollegen von Appleinsider bemerkt haben, hat Apple hier die Funktionalität, im Gegensatz zu den vorherigen Versionen, deutlich eingeschränkt. Mittlerweile scheint es nämlich nicht mehr möglich zu sein, mit dem Stift zu scrollen, Apps zu öffnen oder durch das Betriebssystem zu navigieren. Während man nach der ersten Beta Version noch von einem Bug seitens Apple ausging, setzt sich die eingeschränkte Bedienung in der nächsten Beta weiter fort.

apple_pencil_video Jony Ive

Sollte es sich tatsächlich nicht um einen Bug handeln, muss der User künftig zwischen Stift und Finger wechseln. Das liegt allerdings auch im Interesse von Designchef Jony Ive, der sich bereits im vergangenen Jahr Sorgen machte, dass der Nutzer die Rolle des Stiftes mit der Rolle der Finger in iOS verwechseln könnte.

Der Stift soll die Finger des Nutzers nämlich keineswegs ersetzen. Bevor die finale iOS 9.3 Version schlussendlich bereitgestellt wird, kann sich durchaus noch was ändern. Vielleicht kommt es sogar mit dem neuen iPad Air 3, das ebenfalls mit dem Apple Pencil funktionieren soll.

 

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Moritz Brünnemann
twitter Google app.net mail

18 Kommentare zu dem Artikel "Apple Pencil: Eingeschränkte Funktionalität unter iOS 9.3 Beta"

  1. Nikname 29. Januar 2016 um 13:49 Uhr · Antworten
    Was soll denn dieser Mist ? Bitte unbedingt wieder ändern Apple !!
    iLike 23
  2. Der Glückskeks 29. Januar 2016 um 13:55 Uhr · Antworten
    Schön, dass der Jony sich so Sorgen um uns Kunden macht… Ich glaube es einfach nicht. Wie kann man nur diese Funktionen des Stifts jetzt einschränken? Sag mal geht’s noch?
    iLike 25
  3. Malte 29. Januar 2016 um 13:55 Uhr · Antworten
    Wiieeso bitte? Warum muss alles immer schlechter werden. Die Hadware wird so eingeschränk, das ist echt nicht mehr gut zu heißen. Ganz zu schweigen von der Software… F**k off
    iLike 11
  4. SicParvisMagna 29. Januar 2016 um 15:26 Uhr · Antworten
    Vielleicht war diese Funktion ja auch nur ein Bug, der jetzt beseitigt wurde. ?
    iLike 4
    • Peter Birnenkuchen 29. Januar 2016 um 17:06 Uhr · Antworten
      It’s not a but, it’s a feature.
      iLike 5
  5. Gerald 29. Januar 2016 um 15:26 Uhr · Antworten
    dann beauch ich mir den pencil gar nich kaufen und kann das ipad pro wieder abbestellen gut gemacht apple so spare ich mir geld
    iLike 6
  6. iPadAir 29. Januar 2016 um 15:27 Uhr · Antworten
    Hätte schon von Anfang an so sein sollen. Es ist eben kein Stylus, mit dem man das Gerät von Haus aus bedient, sondern ein Pencil, mit dem man eben zeichnet, Notizen erstellt, ….
    iLike 13
    • DiscoDenis 29. Januar 2016 um 17:58 Uhr · Antworten
      Meine Meinung. Manchmal ist weniger mehr
      iLike 6
    • Grm 29. Januar 2016 um 20:44 Uhr · Antworten
      Um dann beim Bedienen immer den Stift weglegen zu müssen? Das ist totaler Unsinn und entwertet das iPad Pro sehr stark.
      iLike 9
  7. Peter Birnenkuchen 29. Januar 2016 um 17:08 Uhr · Antworten
    Das war ein Fehler, das hätte als Killerfeature erst mit dem Pro 2 rauskommen sollen :-)
    iLike 5
  8. FragMischNet 29. Januar 2016 um 23:02 Uhr · Antworten
    Wie bitte?! Geht gar nicht!!! Ich nutze den Stift in PDFExpert – das ist eine riesige Erleichterung. Dann werde ich nicht updaten. Wie kann man dass den nur machen. Soll doch bitte der Kunde entscheiden, wie er das iDevice bedienen soll… Unglaublich. Hoffe nur, dass das eine Fehleinschätzung ist!
    iLike 3
  9. Paul 29. Januar 2016 um 23:34 Uhr · Antworten
    Der Pencil kommt mit Ersatzspitze wodurch mir vermittelt wurde, dass er sich wohl abnutzen wird. Vielleicht versucht Apple diese Abnutzung einfach durch die Einschränkung des Pencil die Haltbarkeit der Spitze weiter zu verlängern.
    iLike 2
    • iChris 30. Januar 2016 um 11:53 Uhr · Antworten
      Sehe ich genauso. Ich finde es gut da sich der Stift nicht so sehr abnutzt. Das Antippen mit dem Stift funktioniert ja nach wie vor, nur das wischen wurde deaktiviert. Aber solange man auf Buttons oder Apps tippen kann und sie somit öffnen kann ist doch alles im lot
      iLike 1
    • Grm 30. Januar 2016 um 12:13 Uhr · Antworten
      Man könnte auch einfach Spitzen einzeln verkaufen, wie es inzwischen jeder andere Hersteller macht.
      iLike 0
  10. inu 30. Januar 2016 um 16:00 Uhr · Antworten
    Wer Geräte wie den ApplePencil verwendet, ist (für Ausfälle) letztlich selber schuld. Ich verwende den Adobe Jot DASH – funktioniert hervorragend – und würde dies unter IOS 9.3 Beta garantiert auch tun – da der Jot DASH keinen Bluetooth benötigt, den i-Geräten aber unter jedem Betriebssystem das Elektrofeld des menschlichen Fingers vorspiegelt – sogar mit gesteigerter Genauigkeit. Apple: LERNEN ! …
    iLike 0
    • Grm 30. Januar 2016 um 21:17 Uhr · Antworten
      Warum sind diejenigen Leute selbst Schuld? Man kann nicht vorhersehen, dass ein Produkt nachträglich beschnitten wird. Wäre man auch selbst Schuld, wenn Apple dem iPhone seine Telefonierfunktion sperren würde? Nein! Nebenbei gesagt sind Stifte, die den Finger imitieren, bedeutend ungenauer als es ein Apple Pencil, SPen oder SurfacePen ist. Diagonale Linien zeigen z.B. ein Wellenmuster, da sie nur die grobe Touchabtastung ansprechen, die für die dicken Finger gedacht sind. Je nach Haltung des Stifts erkennen die Geräte auch die Spitze an einem verschobenen Ort. Man kann sie absolut nicht mit den von mir oben genannten Stiften vergleichen, da sie nur eine Notlösung sind, da die kleine iPads bisher keinen Apple Pencil unterstützen.
      iLike 2
  11. Grrrrrr 31. Januar 2016 um 21:28 Uhr · Antworten
    Ähmmm… Was soll das bitte? Jetzt habe ich den Pencil grade erst erworben, was für über 100 Euro nicht wirklich ein Schnäppchen ist, und darf den dann nur eingeschränkt nutzen? Das Pad gibt die Funktion her, also warum kann ich dann als User nicht selbst entscheiden? Ist doch Bullshit. Finde die Bedienung mit dem Stift auch in der Hinsicht gut, dass der Bildschirm nicht permanent mit Fingertapsern voll ist. Also nochmal: so lange es das Pad und der Pencil können, lass mich als User selbst entscheiden! Für solche Schikanen sind die Apple Produkte echt zu teuer!!!
    iLike 2
  12. Marco 17. November 2016 um 12:39 Uhr · Antworten
    Der Stift wäre für jeden Studenten eine klasse Bereicherung. Dass er nicht mit Numbers und Pages funktioniert, ist nicht nachvollziehbar. Mit Steve gebe es einen Pencil, mit welchem ich in der Vorlesung mitschreiben, die Handschrift in Druckschrift umwandeln und später einfach auf meinem iMac zuhause in Pages weiterbearbeitet könnte, um tolle Skripte zu erstellen. Und das alles nur in Pages. Leider weicht in diesem Unternehmen wie in vielen anderen auch, die intelligente Innovation dem maximalen Umsatzstreben. Selber Schuld und mal wieder ein Beispiel dafür, dass Gründer am Besten für den Fall ihres Todes verfügen sollten, ihr Unternehmen schließen zu lassen, damit sie und es in hervorragender Erinnerung bleiben! Ich besaß in meinem Haushalt 9 Apple Produkte und es werden mit jedem Defekt ein Produkt weniger, da ich es nicht mehr mit Apple erneuere.
    iLike 0