Home » Apple » Apple-Karten zeigen Stromtankstellen an

Apple-Karten zeigen Stromtankstellen an

Shortnews: In den USA hat Apple die größte Datenbank für Stromtankstellen in das hauseigene Kartenmaterial integriert. Der Anbieter ChargePoint zählt weit über 30.000 E-Stationen für benzinlose Autos.

img_0597

Hier in Deutschland ist die Auswahl deutlich eingeschränkter. Nicht nur, weil es ohnehin nicht ganz so viele Ladestationen gibt, sondern auch, weil die wenigsten davon in einer Datenbank gelistet sind. Das sollte sich in den kommenden Jahren aber relativ schnell wieder ändern.

Die Anstrengung, auch Stromtankstellen zu listen, rührt zwar einerseits aus dem gestärkten Interesse an Elektroautos, kann aber auch als Vorbereitung von Apple für die erste Auto-Software gesehen werden. Auch für CarPlay sind derartige Daten unheimlich wichtig.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

18 Kommentare zu dem Artikel "Apple-Karten zeigen Stromtankstellen an"

  1. TechnikfauItier 9. Dezember 2016 um 17:03 Uhr ·
    Mir fehlen normale Haltestellen. Wenn eine Benzinpreis Vergleichsfunktion integriert wär, könnte ich ohne weitere Apps zu laden, günstig tanken.
    iLike 30
    • Settle 9. Dezember 2016 um 18:13 Uhr ·
      Könnt ihr den Faker des Technikfaultiers nicht löschen? Er wurde bei Twitter gefragt ob er hier aktiv ist und hat es verneint.
      iLike 30
      • PDdy 9. Dezember 2016 um 20:44 Uhr ·
        Lösch du dich lieber !!!
        iLike 12
      • Anton 9. Dezember 2016 um 21:14 Uhr ·
        Auch wenn es nicht schön ist..warum sollte man einen Kommentar nur aufgrund des Namens und des Profilbildes löschen? Soo schlimm ist es nun auch nicht.
        iLike 1
    • Marco 10. Dezember 2016 um 16:42 Uhr ·
      Außerdem hat das echte Technikfaultier gar kein Auto. Von daher interessiert es ihn eh nicht.
      iLike 0
  2. Matthias 9. Dezember 2016 um 17:17 Uhr ·
    In den USA gibt es viele HomeKit Produkte, das TV App, Apple Pay, Dienste in der Karten App und vieles mehr! Das ist wirklich klasse! ?
    iLike 6
  3.  adhoc 9. Dezember 2016 um 17:34 Uhr ·
    Auf der Seite: https://de.chargemap.com/m#points/results sind Stromtankstellen zu finden.
    iLike 1
  4. inu 9. Dezember 2016 um 20:32 Uhr ·
    Stromtankstellen werde ICH nie benötigen. Mein Auto fuhr mit Benzin, fährt mit Benzin, und wird auch künftig mit Benzin (oder Diesel) fahren. Reichweiten- und Auftank-Wartezeiten überlasse ich sehr gerne den Apple- und Elektroauto-Jüngern. …
    iLike 3
    • Steven 10. Dezember 2016 um 07:28 Uhr ·
      Denk doch mal an die Umwelt, die zuneige geht, nur weil Menschen die so denken wie du sich zu schade sind eine eine halbe Stunde länger zu tanken.
      iLike 7
      • Robert 10. Dezember 2016 um 08:43 Uhr ·
        Und die Schadstoffe in den Batterien? Alles Öko oder was? Ist genau wie mit der Fassadendämmung aus Styropor. Giftmüll aus Plastik! Und sowas fördern die Grünen. LOL
        iLike 5
      • Häh? 10. Dezember 2016 um 09:35 Uhr ·
        Ja klar. Dieser Strom kommt tatsächlich nur aus Sonnen- und Windenergie. Träum weiter.
        iLike 4
      • inu 10. Dezember 2016 um 15:13 Uhr ·
        Steven, generell – und gerade beim Auto, welches für meine eigene Mobilität zentral ist -, nehme ich mir das Recht, (primär) an mich, und nicht an die Umwelt zu denken. Ich erwarte ein Fahrzeug, und kein Stehzeug. Damit sind verlängerte Tankzeiten (und/oder geringere Reichweiten) für mich ein absolutes NO GO. Selbstverständlich überlasse ich es Dir, (primär) an die Umwelt zu denken – und eben zu warten. Darfst gerne ggfs. meinem Fahrzeugheck hinterherschauen …
        iLike 2
    • Thomas 10. Dezember 2016 um 07:47 Uhr ·
      Oh je. Das wird für Dich vermutlich bedeuten, irgendwann ein sehr altes Auto fahren zu müssen und Sorgen zu haben, an Kraftstoff zu gelangen. Es wird die Zeit kommen, wo die Neuzulassung für Verbrennungsmotoren schlicht verboten wird.
      iLike 10
      • Häh? 10. Dezember 2016 um 09:35 Uhr ·
        Mad Max lässt grüßen.
        iLike 2
      • inu 10. Dezember 2016 um 15:16 Uhr ·
        Mein Auto ist bereits sehr alt (10 Jahre), und da es ein Toyota (Yaris) ist, fährt es immer noch, als käme es gerade aus dem Showroom. An Kraftstoff werde ich problemlos gelangen, so lange die Öl- und Tankstelleninfrastruktur auf Einnahmen angewiesen ist. Es wird Zeit, denjenigen (Politiker u. a.), die für Verbote für Verbrennungsmotoren sind, schlicht und einfach fristlos den Laufpaß zu geben. Verstehe gerade Letzteres bitte genauso, wie ich es hier schreibe.
        iLike 3
    • . 10. Dezember 2016 um 08:21 Uhr ·
      Es fährt so lange bis das Benzin aufgebraucht/zu teuer ist oder die Menschheit vorher an den Umweltschäden eingeht
      iLike 4
      • inu 10. Dezember 2016 um 15:19 Uhr ·
        Wie alt willst Du werden? Zwischen 120 und 200 Jahre? Dann sorg Dich ruhig weiter um Eingang der Menschheit und Umwelt Kurzfassung: Schütz‘ die Umwelt: hör auf, zu atmen …
        iLike 2
  5. inu 10. Dezember 2016 um 23:21 Uhr ·
    @ Häh Dez 10 – 9:35: Wenn’s sein muß, sogar das, Häh. … … …
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.