Apple beim iPhone-Preis zu unflexibel: Marktforscher sieht weitere Verkaufsrückgänge

Apples iPhone-Verkäufe sind zuletzt deutlich gefallen und werden nach Meinung von Branchenbeobachtern auch in der zweiten Jahreshälfte weiter einbrechen: Grund dafür ist laut Einschätzung der Analysten eine zu geringe Preisflexibilität von Apple.

Apples jüngste Quartalszahlen vermochten es, die Anleger einstweilen zufrieden zu stellen. Die Aktie geriet zwar unmittelbar nach Bekanntgabe der Zahlen für das zweite Fiskalquartal 2019 wie berichtet wieder unter Druck, dies jedoch durch die Auswirkungen des Handelskonflikts zwischen China und den USA. Die Zahlen hatten der Aktie indes zuvor gut getan. Allerdings ist das iPhone-Geschäft zuletzt geschrumpft, als einziger Geschäftsbereich des Unternehmens, wie wir in einem Überblick über Apples letztes Quartal berichtet hatten. Zwar gibt Apple keine Zahlen abgesetzter Einheiten mehr bekannt, dies übernehmen dafür aber Analysten. Der Wirtschaftsinformationsdienst IHS Markit glaubt überdies, die Durststrecke für das iPhone könnte noch andauern.

Analysten: iPhone wird sich weiter schlecht verkaufen

Im zweiten Quartal 2019 verkaufte Apple nach Schätzung von IHS Markit rund 35,3 Millionen Einheiten im abgelaufenen Quartal, ein Minus von rund 14,6% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, in etwa diesem Spektrum lagen auch die Einschätzungen von Marktforschern wie Strategy Analytics und Counterpoint Research. Doch die schlechte Absatzlage werde sich fortsetzen, so Jusy Hong und Gerrit Schneemann von IHS: Auch in der zweiten Jahreshälfte werde Apple mit einer sinkenden Nachfrage zu kämpfen haben, denn die iPhones blieben nach wie vor zu teuer. Apple zeige eine zu geringe Preisflexibilität, vor allem auch im Bezug auf mehrere Jahre alte Modelle.

iPhone-Verkäufe - Infografik - IHS MarkitiPhone-Verkäufe - Infografik - IHS Markit

iPhone-Verkäufe – Infografik – IHS Markit

Zwar hat das Unternehmen zuletzt durch für Apple vergleichsweise aggressive Maßnahmen wie Rabatten und Preissenkungen Schritte eingeleitet, um wettbewerbsfähiger zu werden, dies reiche im globalen Kontext aber nicht aus, um einen nennenswerten Effekt zu erzielen. Mit negativen Erwartungen für die Absatzzahlen der neuen iPhones stehen die Analysten nicht allein, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

20 Kommentare zu dem Artikel "Apple beim iPhone-Preis zu unflexibel: Marktforscher sieht weitere Verkaufsrückgänge"

  1. Maci 6. August 2019 um 21:13 Uhr · Antworten
    Wenn Apple bei den neuen iPhones nicht wieder mit den Preisen runtergeht verliere ich so langsam die Hoffnung… Es steht so viel auf dem Spiel…
    iLike 27
  2. Maddy 6. August 2019 um 21:43 Uhr · Antworten
    Überlege grade deswegen auf Android umzusteigen….
    iLike 7
  3. Malleralle 6. August 2019 um 22:04 Uhr · Antworten
    Flaggschiffe kosten auch bei Huawei und Samsung weit über 1.000,00 Euro 💶. Allerdings hat man bei Apple ein komplexeres Ökosystem. Und für meine Begriffe ist man Besitzer eines iPhones. Außerdem ist die Bedienung einfacher. Gilt immer für Anfänger !!!
    iLike 14
    • ChrisTeXxL 7. August 2019 um 01:06 Uhr · Antworten
      Bedienung einfacher, wenn ich das immer lese!! Völliger quatsch!! Ich weiß nicht wie es ist, wenn man noch nie ein Handy in der Hand hatte, aber nach meinem Umstieg vor 5 Jahren hatte ich bis jetzt immer Probleme Einstellungen oder ähnliches zu finden!! Trotz Suchfunktion und der genauen Eingabe!!!!
      iLike 3
    • nighty 7. August 2019 um 08:13 Uhr · Antworten
      Der Unterschied bei Samsung und Huawei ist allerdings, dass die Geräte nach ein paar Wochen für 700-800€ zu haben sind und ein halbes Jahr nach Release für 500€. Zahlen sind jetzt nur grob. Samsung Galaxy S10 kostet 899€ in der UVP. Release war im Februar. Jetzt liegt der Straßenpreis bei ca. 620€. Das iPhone Xr kostet in der UVP 849€. Release war September 2018. Straßenpreis liegt jetzt bei ca. 699€. Das ist eher das Problem bei Apple.
      iLike 5
    • Berta 7. August 2019 um 11:15 Uhr · Antworten
      Soweit richtig Maleralle , nur das Apple verbietet es , das iPhones mit Vertrag Subventionen erhalten dürfen von den Mobilfunk Anbietern , ein IPhone kostet im Laden genauso viel wie bei Vodafone oder Telekom mit Vertrag . Ein Samsung oder Huawei bekomme ich für 1€ wenn ich ein Vertrag mache , also ist es egal ob es draußen 1000 € kostet . Zu 95 Prozent der Leute holen sich ein Handy mit Vertrag oder Vertragsverlängerung. Möchte ich ein iPhone zum Vertrag muss ich voll bezahlen , weil Apple da seine Hand drauf hat ,das alles und mehr wird demnächst Apple auf Platz 24 oder weiter hinten katapultieren. Alleine schon im September wird’s los gehen . Ich kenne keinen der ein 11 er haben möchte . Wozu auch , nichts anderes als nen XS .
      iLike 3
  4. Stefan 6. August 2019 um 22:10 Uhr · Antworten
    Super dass son paar Marktforscher es besser wissen als ein Unternehmen mit einer MK von ner knappen Billionen $…🙄
    iLike 4
    • ZeroCool 7. August 2019 um 06:54 Uhr · Antworten
      Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr
      iLike 2
    • Berta 7. August 2019 um 08:48 Uhr · Antworten
      Hahaha Billion !! Das war gestern, warte mal Quartal 4 ab .der Apfel fällt , und das sehr tief !!
      iLike 6
  5. Blub 6. August 2019 um 22:13 Uhr · Antworten
    Apple hat noch keine Schwierigkeiten, die Zahlen waren nicht schlecht obwohl der Gewinn schon deutlich geschrumpft ist. Die müssen erst reagieren wenn es viel schlimmer wird. In diesem Jahr starten noch einige Dienste die das ganze etwas weiter auffangen werden. Apple ist nach wie vor sehr Gesund die dürfen sich aber nicht zurücklehnen und alles so laufen lassen wie es ist. Ich werde Stand heute auch kein iPhone mehr kaufen. Da selbe oder sogar noch mehr bekomme ich mittlerweile günstiger und oft auch innovativer.
    iLike 2
  6. sabo 6. August 2019 um 22:25 Uhr · Antworten
    Da muss man kein Marktforscher sein das zu sehen
    iLike 4
  7. Bastian 6. August 2019 um 22:35 Uhr · Antworten
    Sieht man sich aber die Tabelle an sieht man das alle Hersteller auch Samsung den selben Verlust erleiden mussten. Es kauft sich halt nicht mehr jeder jedes Jahr ein neues Smartphone.
    iLike 12
    • Maci 7. August 2019 um 09:58 Uhr · Antworten
      Das größte Problem ist aber bedingt durch die schlechten iPhone-Zahlen der sinkende Marktanteil von iOS gegenüber Android
      iLike 1
  8. nighty 7. August 2019 um 08:22 Uhr · Antworten
    Ich habe das schon öfter geschrieben, aber für ein iPhone 8 gibt es bisher keine Alternative. Das Xr ist zu groß und das Xs einfach zu teuer. Apple hat sich mit den Preisen auch einfach überschätzt. Für das iPhone 11 könnte ich mir folgendes vorstellen. iPhone 11R – 699-749€ (Nachfolger vom Xr) iPhone 11 – 849-899€ (Nachfolger vom Xs) iPhone 11 Max – 949-999€ (Nachfolger vom Xs Max) Die Marge wäre immer noch groß genug im Vergleich zur Konkurrenz. Das wären Preise die auch bei Kunden wieder besser ankommen würden. Die meisten kaufen sich die Geräte wohl inklusive Vertrag und keiner hat Lust eine Zuzahlung von 500-800€ zu leisten. Bei den älteren iPhones lag die Zuzahlung oft bei 99-199€. Ich nutze noch ein iPhone 6s und für mich gibt es bisher keinen richtigen Nachfolger dafür. Das Xr ist mir einfach zu groß. Das Xs hat gute Abmessungen, aber für meine Zwecke zu teuer. Der Straßenpreis beim Xs liegt aktuell noch bei knapp 999€. Das ist immer noch zu viel des guten. Wenn Apple weiterhin Geld verdienen möchte, müssen die einfach an den Preisen drehen, sonst kaufen die Leute keine iPhones und dann kann Apple auch mit dem Service kein Geld verdienen. Apple verdient mit mir etwa 100€ im Jahr (iCloud, Apps). Wenn ich den Hersteller wechsel, dann fällt dieser Umsatz ebenfalls weg. Ich bin seit knapp 10 Jahren iPhone Nutzer und bisher immer zufrieden gewesen. Hab privat auch noch ein Android und komme damit auch zurecht.
    iLike 6
  9. Fanboy 7. August 2019 um 10:11 Uhr · Antworten
    Die Nachfrage regelt den Preis…ist einfach so.Auch wenn das iPhone erstmals nicht das größte Zugpferd im Hause Apple ist,so macht es aber einen gigantischen Teil aus.Denn nur etwas über 50 % teilen sich auf auf Applewatch,EarPods,iPad,Mac‘s und diverse Dienste….etc.Also solange es nicht teurer wird…muss Apple nichts ändern.Aber ich bin fest überzeugt,dass Apple das 1. iPhone mit 1 Terabyte Speicher bringen wird und das wird teurer werden,als das momentane Flaggschiff XS Max mit 512 GB. Dann höre ich jetzt schon das Gemecker,Gestöhne und die,die dann hoffentlich auch endlich zu Android wechseln werden. 😉😂
    iLike 4
  10. Marcel 7. August 2019 um 11:01 Uhr · Antworten
    Warum merkt eigentlich keiner, dass niemand etwas davon hat, wenn iOS durch schwache iPhone Verkäufe weiter an Marktanteilen verliert. Die vielen Entwickler machen es vom Marktanteil abhängig, ob es sich lohnt für eine Platform etwas zu entwickeln… Das in Deutschland und außerhalb der USA oftmals viele features wie z. B. Apple Pay, Apple News die neue Video App usw. erst viel viel später kommen hängt meiner Meinung nach auch mit dem vergleichsweise ziemlich niedrigen Marktanteil von iOS zusammen (in Deutschland nur 25% und Tendenz fallend!).
    iLike 5
  11. MrDrache333 7. August 2019 um 11:23 Uhr · Antworten
    Juckt mich null wieviel ein iPhone kostet. Deswegen steig ich doch nicht auf Android um😂😂 Da muss schon weit aus mehr passieren, damit ich überhaupt wage daran zu denken😂😂
    iLike 1
    • Xx 7. August 2019 um 14:35 Uhr · Antworten
      Hast du einen Geldesel?
      iLike 2
  12. Xx 7. August 2019 um 14:37 Uhr · Antworten
    Hoffentlich werden noch weniger iPhones verkauft. Die Preise sind nicht zeitgemäß. Mindest -50% ist angesagt.
    iLike 2
    • Fanboy 7. August 2019 um 20:48 Uhr · Antworten
      Das kannst Du getrost vergessen.ich habe keine Ahnung was die neuen Flaggschiffe von Huawei etc kosten,aber günstiger sind die auch nicht.Warum meckert also jeder über die Preise bei Apple??Ganz einfach,weil die Preise bei Apple Produkten relativ stabil bleiben.Das hat jeder schon mitbekommen,der sein gebrauchtes Modell wieder weiter verkauft hat.Die Konkurrenz bekommst relativ schnell schon für 1 Euro nachgeschmissen und spätestens dann ist auch mit Updates Schluss….wenn es überhaupt welche gibt,gab.
      iLike 1