Home » Apple » A14 aus den USA: Weißes Haus will TSMC zur Chipfertigung in Amerika überreden

A14 aus den USA: Weißes Haus will TSMC zur Chipfertigung in Amerika überreden

TSMC-Logo - TSMC

Die US-Regierung verhandelt offenbar mit TSMC darüber, Halbleiterprodukte in Zukunft auch in den USA zu fertigen. Dies könnte auch Prozessoren für das iPhone betreffen. Den Bedarf Apples würde diese Änderung keineswegs befriedigen, es handelt sich dabei um rein politisch motivierte Erwägungen zur Stützung der US-Wirtschaft und letztlich einer Wiederwahl von Präsident Trump.

Die Trump-Administration setzt ihre Bestrebungen fort, Komponenten für Smartphones, Tablets und andere Elektronik-Produkte in größerem Umfang in den USA fertigen zu lassen. Wie das WSJ zuletzt berichtet, sei die Administration in Washington inzwischen in Verhandlungen mit TSMC eingetreten, die eine Eröffnung verschiedener Fabrikationsstätten des Unternehmens in den Vereinigten Staaten zum Thema haben.
TSMC ist der weltweit größte Auftragsfertiger für Halbleiter und Apple zählt schon seit Jahren zu seinen größten Kunden.

Wird der A14 in Teilen in Amerika gebaut?

Klar ist, selbst falls TSMC Teile seiner Produktion in die USA verlagern würde, würde das nicht im Ansatz die Nachfrage befriedigen können, die Apple aufbringt. Denkbar wäre allenfalls eine Lösung vergleichbar dem Arrangement, das bereits beim Mac Pro besteht: Danach könnten amerikanische Käufer iPhones mit Prozessoren aus amerikanischer Fertigung erhalten. Klar ist aber auch, eine solche Verlagerung wäre eine rein politische Entscheidung. Präsident Trump drängte bereits seit Beginn seiner Präsidentschaft Unternehmen wie Apple oder Foxconn dazu, verstärkt in den USA produzieren zu lassen, möglichst in strukturschwachen Regionen, in denen neue Jobs entstehen sollte. Diese waren als Wahlkampfgeschenke gedacht.

Die Fertigung von iPhones ist allerdings in erster Linie personalintensiv und eine Tätigkeit, für die der amerikanische Arbeitsmarkt nicht im entferntesten geeignet ist. Bei der Chipfertigung ist die Lage etwas anders: Diese kann hochautomatisiert ablaufen, weshalb sie sich unter Umständen auch in Hochlohnländern als wirtschaftlich erweisen kann. TSMC liefert seit Jahren die A-Series-Prozessoren für das iPhone, so wäre es also möglich, dass einige Kontingente des A14 in den USA entstehen.
Der A14 wird das iPhone 12 antreiben, es wird sich dem Vernehmen nach um einen in einem 5nm-Prozess gefertigten Chip handeln.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.