100 Millionen Dollar: Google & Facebook fallen auf Rechnungsbetrüger rein

Shortnews: Peinlich. Zwei der größten Tech-Unternehmen weltweit, denen besondere Kompetenzen im Bereich Cybersicherheit zugeschrieben wird, sind beide auf einen kleinen Trickbetrüger aus Litauen reingefallen.

Der 48-Jährige Täter gab sich als Mitarbeiter von Quanta Computer aus und schickte jeweils eine Rechnung an Google und Facebook. Die beiden Konzerne überwiesen die geforderte Summe von 100 Millionen Dollar umgehend auf das Konto des Betrügers. Erst später kamen sie dem Trick auf die Schliche. Der Litauer hat sich zuvor in die Systeme von Quanta eingehackt, um den Zulieferer so gut wie möglich zu imitieren.

Bild: Shutterstock

Facebook und Google arbeiten nun eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, um derartige Fälle zu verhindern. Quanta Computer beliefert auch Apple, sodass es durchaus sein könnte, dass Cupertino ebenfalls eine derartige Rechnung bekommen hat. Laut dem Guardian ist hier aber nicht bekannt, dass Apple auf den Betrug reingefallen ist.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

24 Kommentare zu dem Artikel "100 Millionen Dollar: Google & Facebook fallen auf Rechnungsbetrüger rein"

  1. Ohne Punkt und Komma 28. April 2017 um 17:14 Uhr ·
    Von mehr 200 Milliarden fällt das auch nicht auf.?
    iLike 8
    •  Adhoc 29. April 2017 um 09:30 Uhr ·
      Klasse Satzstellung, Respekt. ?
      iLike 22
      •  adhoc 29. April 2017 um 12:40 Uhr ·
        Bitte such Dir einen anderen Namen! Dieses Kopieren und Nachmachen ist nicht toll!
        iLike 1
      •  adhoc 30. April 2017 um 10:29 Uhr ·
        ICH FORDERE DICH EINDRINGLICH AUF DEN IDENTITÄTSKLAU UND IDENTITÄTSMISSBRAUCH ZU UNTERLASSEN! Du verletzt damit meine PERSÖNLICHKEITSRECHTE und mein Urheberrecht! Lege Dir eine eigene Identität zu oder verlasse dieses Forum! „Nicknapping“ ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat!
        iLike 0
      • Wiepenkathen 2. Mai 2017 um 19:11 Uhr ·
        Bei WordPress registrieren, Avatar wählen, über einen Wiedererkennungseffekt freuen statt sich hier aufzuregen – das wäre intelligent. Manchmal hilft’s, den Kopf nicht nur zum Haare schneiden zu benutzen.
        iLike 0
  2.  adhoc 28. April 2017 um 17:17 Uhr ·
    Da hat es ja mal die Richtigen getroffen!
    iLike 20
  3. Artur 28. April 2017 um 17:17 Uhr ·
    ?
    iLike 3
  4. Septimus 28. April 2017 um 17:37 Uhr ·
    Jetzt ist klar, warum Apple eine Preiserhöhung im App Store angekündigt hat! ?
    iLike 46
  5. Florian 28. April 2017 um 17:43 Uhr ·
    Sitzen bei den beiden Firmen Ray Charles und Steve Wonder in der Finanzbuchhaltung? ?
    iLike 14
    • Martin 28. April 2017 um 19:47 Uhr ·
      Über blinde sollte man nicht lustig machen.
      iLike 12
      • Erdbeerjoghurt 29. April 2017 um 09:24 Uhr ·
        Schonmal was von schwarzem Humor gehört??
        iLike 6
      • Deniz 29. April 2017 um 17:08 Uhr ·
        Hast du was gegen Schwarze?
        iLike 1
    • Ja klar! 28. April 2017 um 21:01 Uhr ·
      Ray Charles wohl leider nicht …
      iLike 3
  6. CKing 28. April 2017 um 18:07 Uhr ·
    Haha, Boss ?
    iLike 5
  7. Dieter66 28. April 2017 um 18:12 Uhr ·
    Na sowas. Apple mal wieder schlauer als die anderen.
    iLike 2
    •  Adhoc 29. April 2017 um 09:32 Uhr ·
       Hat es auch erwischt, leider. ? Siehe CNET-News.
      iLike 2
      •  adhoc 29. April 2017 um 12:41 Uhr ·
        Namen kopieren ist EINFALLSLOS!
        iLike 0
      •  Adhoc 29. April 2017 um 22:55 Uhr ·
        Einfallsreich
        iLike 0
  8. ... und ... 28. April 2017 um 18:19 Uhr ·
    Wir sind alle Menschen…Jeder macht mal Fehler…
    iLike 3
  9. Matthias 28. April 2017 um 19:18 Uhr ·
    Das würde Apple auch nicht freiwillig zugeben
    iLike 7
  10. Ja klar! 28. April 2017 um 21:03 Uhr ·
    OK. Eine Rechnung mit 100 Mio jeweils? Normalerweise werden schon Sachen über 5000 USD nicht einfach durchgewunken. Ich würde jeweils den CFO feuern. Hat den Laden nicht im Griff.
    iLike 5
  11. Joel 28. April 2017 um 22:19 Uhr ·
    Wie geil aber der wird frühe oder später verhaftet werden
    iLike 3
    • IFön 29. April 2017 um 12:47 Uhr ·
      Glaub eher, dass sie dem Typen eine Festanstellung bei Ihnen anbieten werden ?
      iLike 1
  12. inu 29. April 2017 um 14:07 Uhr ·
    Wäre Apple auf d(ies)en Betrug hereingefallen, würde Apple so etwas garantiert nie zugeben – als so „schlau“ schätze ich diese Firma ein. …
    iLike 3

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.