Schnitzeljagd mit dem iPhone: App-Tipps zum Geocaching

Die Schnitzeljagd des digitalen Zeitalters – das sogenannte Geocaching – wird immer beliebter. Ausgestattet mit einem GPS-Empfänger oder einem iPhone, sucht man als Spieler nach Schätzen, die andere zuvor an außergewöhnlichen Plätzen versteckt haben. Mittlerweile gibt es auch für iOS zahlreiche Apps, die diese technikgestützte Schatzsuche ermöglichen.

Geocaching – die moderne Schatzsuche

Vor knapp zehn Jahren galt Geocaching noch als Geheimtipp. Mittlerweile dürfte es so gut wie jedem ein Begriff sein. Ob in der Stadt, auf dem Land oder irgendwo mitten im Wald – seit einiger Zeit erlebt Geocaching einen regelrechten Boom. Das Prinzip: Jemand versteckt einen “Schatz”, meldet dann den sogenannten “Geocache” auf www.geocaching.com an und nach der Freischaltung wird dieser schließlich für die ganze Geocacher-Community im Web sichtbar. Andere Mitspieler schlagen online daraufhin die Geokoordinaten der Geocaches auf und machen sich mithilfe eines GPS-Geräts oder eines Smartphones auf die Schatzsuche. Da gute GPS-Geräte in der Regel teuer sind, weichen insbesondere Einsteiger gerne auf Geocaching per Smartphone aus. Bei organisierten Touren, wie sie beispielsweise Erlebnisgeschenkanbieter wie Mydays.de anbieten, wird man als Mitspieler gleich direkt mit einem iPad und der nötigen App ausgestattet. Einsteiger, die im Alleingang auf Schatzsuche gehen wollen, müssen sich selbst um eine zuverlässige Smartphone-App kümmern.

Die richtige App finden

Für das iOS gibt es mittlerweile zahlreiche Geocaching-Apps, die man meist zwei Kategorien zuordnen kann. Einerseits gibt es Apps, die auf Datenbanken der Geocaching-Verzeichnisse zugreifen und die Suche nach Geocaches in der Nähe erlauben. Andererseits existieren Apps, die dem Spieler beim Lösen der Rätsel behilflich sind. Im Folgenden eine kleine Auswahl der verschiedenen Apps.

GCTools – Geocaching Tool-Sammlung

Bei der GCTools-App handelt es sich um eine sehr umfangreiche Tool-Sammlung, mit der Nutzer einen Geocache schnell und unkompliziert ausfindig machen können. Diese App ist insbesondere bei schwierigen Caches eine gute Wahl. Dem ambitionierten Cacher werden hier hilfreiche Dienstprogramme wie Umrechen-Tools, Taschenlampen-Funktion und Konverter geboten. Viele weitere Tools ermöglichen eine schnelle Entschlüsselung der Koordinaten. Die GCTools-App steht Nutzern zum kostenlosen Download im iTunes-Appstore bereit.

Geocaching Toolkit iGCT

Diese App ermöglicht Anfängern einen leichten Einstieg in die Welt des Geocachings. Sie ist zwar weniger umfangreich als GC-Tools, verfügt aber dennoch über ausreichend viele Funktionen. Beispielsweise lassen sich hier Koordinaten aus dem WGS84 Format in das UTS Format umrechnen. Zusätzlich kann man eine Wegpunktprojektion durchführen, die den Schnittpunkt zweier Geraden oder die Entfernung zwischen zwei Koordinaten berechnet. Hinzu kommen Funktionen wie die Umwandlung von römischen Zahlen in arabische und umgekehrt sowie die Ver- und Entschlüsselung mit ROT-13. Ein weiterer Pluspunkt: Auch die iGCT ist für Geocaching-Einsteiger kostenlos zu haben.

Geocaching – Groundspeak

Diese App wird vom Betreiber der Webseite Geocaching.com angeboten und ist vermutlich die bekannteste unter den Geocaching-Apps. Hier hat man als Nutzer Zugriff auf alle Daten von Geocaching.com inklusive aller wichtigen Funktionen, die für das Geocaching nötig sind. Mit dieser App kann man Geocaches anhand eines GC-Codes suchen. Mit der Funktion “Erweiterte Suche” kann zusätzlich nach Cache-Typ, Cache-Größe etc. gefiltert werden. Der große Vorteil dieser App: für die Navigation ist kein permanenter Internetzugang notwendig. Die Daten lassen sich über Speicherlisten auf dem Smartphone speichern und anschließend mittels eines virtuellen Kompass oder einer Karte nachverfolgen. Neben der Beschreibung kann man zudem schnell und einfach auf Logeinträge, Fotos und Hinweise zugreifen. Der einzige Haken: Mit einem Preis von 11,99 € ist die App keineswegs günstig.

Open Caching

Bei der offiziellen Geocaching-App von Garmin wurden Daten noch bis vor kurzem direkt aus dem garmin-eigenen Geocaching-Verzeichnis Opencaching.com bezogen. Ähnlich wie bei Geocaching – Groundspeak lassen sich auch bei dieser App Geocaches in der Nähe anzeigen und Ergebnisse nach Typ, Schwierigkeit, Gelände etc. filtern. Zusätzlich verfügt Open Caching über eine Favoritenliste, mit der man sich favorisierte Geocaches merken kann. Da sich bei den meisten Geocaching-Fans Geocaching.com durchgesetzt hat, kooperiert Opencaching mittlerweile mit dem führenden Anbieter. Dafür kostet sie den Nutzer keinen einzigen Cent und kann im Apple App Store kostenlos heruntergeladen werden.

Bildrechte: Flickr iphone geocaching photoshopped James Stewart CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Gefällt Dir der Artikel?


Lösungsvorschlag