Zurück an den Schreibtisch: Apple holt Mitarbeiter aus dem Home-Office

Apple Park | Matthew Roberts

Apple ruft seine Mitarbeiter nach und nach aus dem Home-Office zurück. Wo möglich, sollen die Beschäftigten schrittweise wieder mehr Arbeitszeit an ihren Schreibtischen verbringen. Apple hatte sich von Anfang an schwer damit getan, die Belegschaft von daheim arbeiten zu lassen, das hat auch mit Teilen der Arbeitsprozesse zu tun.

Apple möchte die Mitarbeiter so langsam wieder vom Home-Office entwöhnen. Die Beschäftigten sollen in den nächsten Monaten nach und nach ihren Arbeitsplatz vom heimischen Umfeld wieder zurück an ihren Schreibtisch verlagern, schreibt die Agentur Bloomberg unter Berufung auf gut informierte Quellen. An einigen Standorten habe man bereits damit begonnen, die Mitarbeiter wieder zurück in die Büros zu rufen. Allerdings wird hier nicht überall Vollzeit im Büro gearbeitet. Gegen Ende des Monats und Anfang Juni soll die erste Phase der Rückführung aus dem Home-Office bei Apple beendet sein.

Apple tut sich mit der Heimarbeit schwer

Ab Juli soll dann die zweite Phase des Rückrufs aus dem Home-Office beginnen. Diese Phase entwickle sich für Apple zu einer durchwachsenen Zeit, so CEO Tim Cook. Während in einigen Bereichen und Abteilungen deutliche Steigerungen der Produktivität zu beobachten waren, habe es in anderen Bereichen auch Probleme gegeben. Damit dürfte unter anderem ein Aspekt gemeint sein, der bereits zu früherer Gelegenheit in den Blickpunkt gerückt war, Apfelpage.de berichtete. Apple hat zwar bei Aufkommen der Covid-19-Krise recht rasch reagiert und erste Mitarbeiter ins Home-Office geschickt, diese konnten aber fortan teilweise nur noch schlecht an ihren Projekten arbeiten. Das hat damit zu tun, dass es ihnen nicht erlaubt wurde, Prototypen aus der Entwicklung von ihrem Arbeitsplatz zu entfernen und sie auch nicht auf alle Teile des Unternehmensnetzwerks von außerhalb der Apple-Standorte zugreifen konnten. Seit je her hat man bei Apple eine strenge Politik der Geheimhaltung, diese hat die Heimarbeit teils merkbar ausgebremst, hieß es aus informierten Kreisen.

Zudem könnten Mitarbeiter die Rückkehr ins Büro auch als eher belastend empfinden, denn natürlich muss Apple der weiter bestehenden Epidemielage Rechnung tragen. Das bedeutet Maßnahmen wie häufige Desinfektionen, Mundschutzpflicht und eventuell auch Temperatur- und Corona-Checks unter der Belegschaft. Die Rückkehr in die Büros könnte sich alles in allem noch über Monate hinziehen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "Zurück an den Schreibtisch: Apple holt Mitarbeiter aus dem Home-Office"

  1. iPhoner 13. Mai 2020 um 23:02 Uhr · Antworten
    Also die IT’ler in meinem Umfeld genießen das Homeoffice ausgiebig! Vielleicht sollte Apple mal ihre IT-Struktur auf 2020 bringen😳 Von einem der bedeutendsten IT-Konzerne, der noch dazu eh am Liebsten in seiner iCloud hausen würde, eigentlich erwartbar!?
    iLike 4
    • nighty 14. Mai 2020 um 06:58 Uhr · Antworten
      Es kommt immer darauf an. Wir sind seit letzter Woche auch alle wieder im Büro. HomeOffice zu Ende. Die Chefs tun sich da sehr schwer, die denken die Leute arbeiten dann nicht.
      iLike 3
      • Fritze 14. Mai 2020 um 08:24 Uhr ·
        Also Tech-Chefs die die Leistung ihrer Mitarbeiter nicht dem dafür aufgewendeten Zeitraum zuordnen können, disqualifizieren sich ja wohl selbst!
        iLike 6
  2. HerbertNK 14. Mai 2020 um 07:03 Uhr · Antworten
    Nein, Apple hat schon einmal einen sehr hohen Preis dafür bezahlt, dass Entwicklungen entwendet wurden, was für den anderen Konzern praktisch der Starschuss war, war für Apple fast der Beginn vom Ende. Ich verstehe die Geheimhaltung bei Apple.
    iLike 1