Home » Featured » Wieso hat das MacBook Pro trotz Notch kein Face ID bekommen?

Wieso hat das MacBook Pro trotz Notch kein Face ID bekommen?

Apples neues MacBook Pro hat zwar eine Notch, aber kein Face ID. Während ersteres bereits für Irritationen und Unmut sorgte, überraschte letzteres nicht. Apple äußert sich nun zu dieser Frage, weicht dem Kern der Frage allerdings aus, wie auch in einem anderen Punkt: Hier lässt sich aber zumindest erahnen, wie die Dinge liegen.

Apple hat das neue MacBook Pro recht überraschend mit einer Notch im Display ausgestattet. Diese kennen Nutzer bereits vom iPhone und am Mac sorgte sie zunächst für Schmunzeln, kurz darauf für leichten Unmut, denn offensichtlich ist macOS noch nicht recht auf die Notch vorbereitet, wie wir in dieser Meldung berichtet hatten.

Da ist es umso bedauerlicher, dass Apple die Existenz der Notch nicht mit einer implementierten TrueDepth-Kamera rechtfertigen kann, nur eine Kamera auf dem Minimalstandard einer Notebook-Webcam ist jetzt verbaut worden. Face ID? Fehlanzeige. Apples Tom Boger, zuständig für iPad-und Mac-Marketing, äußerte sich im Gespräch mit dem WSJ zu diesem Thema.

Face ID auf dem Mac - Patently Apple

Face ID auf dem Mac – Patently Apple

Er erklärte, Touch ID sei nach wie vor das Mittel der Wahl zur Entsperrung des Rechners, da der Nutzer die Hände ohnehin zumeist auf dem Mac habe. Er hat allerdings auch zumeist die Augen auf dem Bildschirm, als Argument gegen Face ID taugt diese Antwort also nicht, zumal Gesichtserkennungen am Notebook schon lange marktreif sind. Schon vor Jahren konnten wir uns davon überzeugen, wie angenehm und zuverlässig sie etwa bei den Surface-Geräten von Microsoft funktioniert. Auch Apple verfolgt dieses Thema intern sehr wohl aufmerksam, wie wir etwa in dieser Meldung berichtet hatten. Die Wahrheit dürfte viel mehr sein: Apple war Face ID am MacBook technisch zu umständlich – vielleicht mit Blick auf die Chipkrise auch zu teuer.

Der Mac soll das iPad nicht ärgern

Ähnlich klar ist die Lage bei der Frage, wieso macOS und die Macs nach wie vor keine Touchscreen-Bedienung vorsehen. Apples John Ternus, Senior Vice President of Hardware Engineering, traf hier eine bemerkenswert deutliche Aussage, indem er von Apples iPad als dem Weltbesten Touch-Computer sprach. Der Mac, das lässt sich im Umkehrschluss problemlos folgern, soll auch weiterhin andere Zielgruppen – mithin also Käufergruppen finden.

Das führt am Ende aber in Teilen auch zu einer schlechteren Nutzererfahrung, blickt man etwa auf das fehlende Final Cut Pro oder Logic Pro am iPad.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Wieso hat das MacBook Pro trotz Notch kein Face ID bekommen?"

  1. 02712 2. November 2021 um 20:39 Uhr ·
    Der Nutzer hat die Hände sowieso „zumeist AUF dem Mac“? Ich habe meine Hand nie auf dem Mac, außer ich schalte ihn gerade ein ;D
    iLike 3
    • wird es für Garage Band auch bald wieder ein Update geben? 2. November 2021 um 20:51 Uhr ·
      Und wie steuerst du den Mac? Durch Kopfbewegungen? Oder mit Hilfe deiner Gedanken? #spaß
      iLike 1
  2. Jitman 3. November 2021 um 11:56 Uhr ·
    Teilemangel ist der Grund sonst hätten sie FaceID in den MBPs. Die reichen schon für die iPhone Modelle nicht.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.