Home » Apps » Wie bei Facebook: WhatsApp bringt bald Reaktionen

Wie bei Facebook: WhatsApp bringt bald Reaktionen

WhatsApp Symbolbild

WhatsApp treibt die Arbeit an seinen Reaktionen weiter voran: Diese werden wohl den Reaktionen bei Facebook und Instagram ähneln und sollen auch in Gruppen zur Verfügung stehen. Wann genau sie für alle Nutzer ausgerollt werden, ist noch nicht klar.

Reaktionen kennen Nutzer von Facebook und Instagram schon lange: Auch iMessage von Apple unterstützt bereits Reaktionen und diese werden in Bälde vielleicht auch auf Android-Smartphones korrekt angezeigt, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten. WhatsApp arbeitet ebenfalls an Reaktionen. Diese werden wohl die üblichen Äußerungen enthalten, die Nutzer auf Nachrichten hin treffen können, lachende und traurige Emojis ebenso wie der Daumen rauf oder runter sowie Nachdenklichkeit und Dankbarkeit.

WhatsApp wird Reaktionen für Einzelchats und Gruppen unterstützen

WhatsApp wird die Reaktionen wohl auch in Gruppen unterstützen. Dort werden Nutzer in einem speziellen info-Dialog zudem einsehen können, welche Nachricht welches Teilnehmers welche Reaktionen erhalten hat. Das alles erschließt sich aus den jüngsten Betas, die häufig Auskunft über neue Funktionen von WhatsApp bieten.

In einer weiteren Meldung  hatten wir berichtet, dass Nutzer von WhatsApp bald ihr Profilbild sowie ihren Online-Status für ausgewählte Kontakte verbergen können. Wann die neuen Reaktionen von WhatsApp für alle Nutzer von iOS und Android verfügbar sein werden, ist noch nicht bekannt. Twitter wird seinen Nutzern ebenfalls bald Reaktionen zur Verfügung stellen, Apfelpage.de berichtete. Auch einen Gefällt mir nicht-Button sollen die Nutzer erhalten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.