Wie baue ich ein Firmennetzwerk auf?

Ein Netzwerk innerhalb des Unternehmens bringt viele Vorteile mit sich: Der gemeinsame Zugriff auf wichtige Ressourcen wie Internet, Drucker, Speicherplatz, Anwendungen, Kundendaten und die Möglichkeit zum schnellen und sicheren Datenaustausch.

Vernetzung per Kabel oder Funknetzwerk

Bevor der Aufbau des Firmennetzwerks starten kann, müssen Sie eine Entscheidung treffen: Funk oder Kabel? Beide Varianten haben ihre Vorteile. Die klassische Vernetzung über Kabel ist günstig, leicht zu konfigurieren, zuverlässig, schnell und sicher. Ein drahtloses Netzwerk via WLAN bietet hingegen mehr Freiheiten innerhalb der Reichweite, weniger Kabelsalat im Büro und eine bessere Vorbereitung auf mobile Geräte. Allerdings ist das WLAN deutlich teurer in der Anschaffung, schwieriger einzurichten und etwas unzuverlässiger, da Geschwindigkeit und Erreichbarkeit von den Gegebenheiten vor Ort abhängig sind.

Der Adapter für das Kabelnetzwerk ist in jedem PC und Notebook zu finden, hier müssen Sie für den Netzwerkausbau nur noch die entsprechenden Kabel kaufen – diese sind schon für kleines Geld zu haben. WLAN-Adapter hingegen sind in vielen Desktop-PC`s nicht verbaut. Hier müssen Sie für den Kauf zwischen 15 und 40 Euro, je nach Variante und Schnelligkeit, einkalkulieren.

Eine Kombination aus Kabel und Funk ist auch möglich und empfiehlt sich, wenn Sie von beiden Vorteilen profitieren wollen.

Benötigte Hard- und Software für den Aufbau des Firmennetzwerks

Viele Komponenten der benötigten Hard- und Software besitzen Sie bereits, weiteres ist günstig im Fachhandel erhältlich. Zum einen benötigen Sie eine Gigabit-Hardware. Den Einsatz empfehlen wir nur dort, wo tatsächlich viele Datenmengen heruntergeladen werden oder für Datenbanken, auf welche mehrere Mitarbeiter gleichzeitig zugreifen. Ansonsten ist die übliche 100-MBit-Variante durchaus ausreichend.

Des Weiteren ist ein Switch, am besten einer mit Gigabit-Speed, nötig. Einige DSL-Anbieter bieten auch eine Kombination aus Switch, DSL-Modem und Router an, welche natürlich preiswerter ist. Der Switch bildet sozusagen Ihre Zentrale, von diesem führen Ethernet- oder Patch-Kabel zu den einzelnen Geräten.

Möchten Sie ein drahtloses Netzwerk aufbauen, benötigen Sie noch einen Access Point, welcher die Aufgabe eines Switch übernimmt. In einigen Kombi-Geräten der DSL-Anbieter ist dieser sogar schon enthalten und muss nicht noch zusätzlich gekauft werden.

Haben Sie alles zusammen, verkabeln Sie die Geräte, konfigurieren das Netzwerk und setzen bei Bedarf eine Server-Software ein. Kleine Unternehmen und Bürogemeinschaften können das Netzwerk getrost selbst aufbauen. Das nötige Fachwissen, sowie entsprechendes Zubehör für Netzwerk-Produkte finden Sie übrigens auch im Internet.

Umfangreiche Verkabelungsarbeiten über viele Räume hinweg sollten Sie hingegen von einem Elektriker oder einer Installationsfirma ausführen lassen. Besonders in großen Gebäuden gibt es strenge Vorschriften zum Brandschutz, zumal zum Beispiel eine falsch angeschlossene Dose große Probleme verursachen kann, welche Sie vermeiden können.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Toni Ebert
twitter Google app.net mail
Toni Ebert

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.