WhatsApp lässt manche Nutzer ihren Status auch auf Facebook und Instagram posten

WhatsApp Symbolbild

Facebook testet ein neues Feature für WhatsApp: Nutzer können damit ihre Status-Posts direkt an Facebook, aber auch andere Dienste posten. Ob die Funktion zeitnah für alle Nutzer kommen wird, ist noch nicht klar.

Facebook hat damit begonnen, mit der Einführung einer neuen Funktion für seinen Messenger WhatsApp zu experimentieren. Sie betrifft den Status-Tab von WhatsApp, dort können Nutzer seit einiger Zeit nicht nur Text, sondern vor allem auch Fotos und Videos posten. Die Einträge verschwinden dort nach 24 Stunden.

Diese Funktion ähnelt stark den Stories, die es schon in vielen anderen Diensten gibt. Daher kommt möglicherweise auch die Idee, auf die man nun gekommen ist: Nutzer sollen ihre Status-Posts einfach an eine Reihe anderer Dienste zugleich posten können.

WhatsApp-Status für viele Dienste

Nutzer können dann mit der neuen Funktion ihren Status an verschiedene andere Dienste schicken, dazu zählen Facebook selbst, sowie Instagram, aber auch Gmail oder Google Fotos. Aktuell können einige wenige ausgewählte Nutzer die Funktion bereits testen.

Gleichzeitig dürfte das Feature aber nicht allen Nutzern gefallen, ist die Kritik Richtung Facebook doch schon lange dergestalt, dass befürchtet wird, Facebook könnte sein diversen Dienste zu einem datenfressenden Superportal zusammenfassen. Gegenüber The Verge versucht man dann auch gleich zu beschwichtigen: Die Accounts werden für dieses neue Feature keineswegs verknüpft oder verschmolzen. WhatsApp werde die nativen Teilen-Funktionen von iOS oder Android nutzen, um die Posts an die anderen Dienste weiterzugeben. Die neue entstehenden Beiträge blieben separate Posts und Facebook werde aus ihnen keine neuen Datensammlungen erzeugen.

Ob die Funktion in naher Zukunft für alle Nutzer regulär eingeführt wird, bleibt noch offen. Was haltet ihr von diesem Feature?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

12 Kommentare zu dem Artikel "WhatsApp lässt manche Nutzer ihren Status auch auf Facebook und Instagram posten"

  1. TG 27. Juni 2019 um 16:57 Uhr ·
    Hah wers glaubt! Ich habe einem Bekannten auch „sein Whatsapp Profilbild“ gezeigt worüber er massiv irritiert war, da er nie ein Profilbild bei Whatsapp eingestellt hatte. Ich habe ihn aber auch mal auf Facebook besucht mit dem gleichen Device und das hat dann einfach sein FB Profilbild ins Whatsapp Profilbild übernommen 😂 Zuckerberg ist wahrhaftig der Lord Voldemort der Datenbesessenheit.
    iLike 3
    • User 27. Juni 2019 um 17:38 Uhr ·
      Es gibt bei WhatsApp die Funktion deine Facebook Daten in dein Profil zu übernehmen… Hauptsache haten, wenn man du dumm ist, sich mit den Sachen auseinanderzusetzen
      iLike 6
      • TG 27. Juni 2019 um 17:58 Uhr ·
        Na gut, dann formulier ich es mal so, dass es nicht deleted wird: Du Starpokemon mit deiner unendlich intelligenten Freizügigkeit bist einer der Gründe warum der Zuckerberg so reich ist und das macht sich nicht intelligenter.
        iLike 3
      • User 27. Juni 2019 um 21:02 Uhr ·
        Sinnfreier und unqualifizierter Kommentar. Ich hatte nicht behauptet meine Daten auf diversen Plattformen zu publizieren. Lediglich wies ich darauf hin, dass dort die Funktion zum teilen der Daten verfügbar ist. Dies wird bei Neuinstallation stark angepriesen, sodass es leichter ist, es zuzulassen als abzulehnen. Aber nichts für ungut! Starpokemon gefällt mir jedenfalls.
        iLike 5
      • TG 28. Juni 2019 um 08:14 Uhr ·
        „Sinnfreier und unqualifizierter Kommentar…“ und deiner war jetzt besser aufgrund seiner unnötig beleidigenden Note für die ich dich hier sicher noch melden werde? Bist einer von Kandidaten denen ich eine Grundsatzdiskussion auf einem Parkplatz vorschlage, nichts anderes macht da Sinn, fernab von einem Display hinter dem man sich verstecken kann.
        iLike 1
      • User 28. Juni 2019 um 23:35 Uhr ·
        Mein Lieber TG, so gerne ich deiner „Grundsatzdiskussion“ auf einem Parkplatz beiwohnen möchte, muss ich dir leider Gottes (meiner Selbst; denn ich glaube nur an mich) mitteilen, dass ich grundsätzlich vermeide auf den gemeinen Pöbel zu treffen. Sei es nun mit Fäusten auf einen Parkplatz oder sonstig öffentlicher Gosse. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, mein Lieber!
        iLike 1
      • Roman van Genabith 28. Juni 2019 um 23:36 Uhr ·
        Freunde Freunde, Time out. Wir wollen uns doch bitte alle wieder lieb haben.
        iLike 1
      • TG 29. Juni 2019 um 00:03 Uhr ·
        Das ist dann wieder witzig, da ein Pöbel, ja „pöbelt“, was ja dein erster Vorstoss war, der das ganze hier ins rollen brachte. Daher entnehme ich deiner Ansage. Dass du dich also Grundsätzlich nicht mit deines Gleichen triffst. 🤔 Da hat man es sicher nicht leicht im Leben 😁
        iLike 1
      • User 29. Juni 2019 um 12:39 Uhr ·
        Süß
        iLike 1
  2. Catweazle 27. Juni 2019 um 17:34 Uhr ·
    ‚Der reinste Schwachsinn, diese Neue Spielerei. Für mich auch wieder ein Schritt in die Richtung, die Asozialen-Fressebook angeblich nicht gehen will. Ein riesig großer Messenger. Wahrscheinlich wird Zuckerberg auch noch alles andere an Messengern kaufen, um so eine Art Gottheit zu werden.
    iLike 2
  3. neo70 27. Juni 2019 um 17:49 Uhr ·
    Ich habe damals schon die kleinen Schritte der Politik vorhergesagt. FB zahlt doch nicht ein heiden Geld für WA ohne einen Nutzen zu haben. Es wächst langsam aber sicher immer mehr zusammen.
    iLike 3
  4. AppleJuenger 27. Juni 2019 um 21:06 Uhr ·
    Und trotzdem hat WhatsApp noch dieses altmodische 1 Handy 1 Desktop (Web) Modell während man FB und Instagram auf beliebig vielen Geräten installieren kann 🤦‍♂️
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.