watchOS 6.1: So läuft es auf der Series 1

Am gestrigen Abend veröffentlichte Apple nur einen Tag nach iOS 13.2 endlich watchOS 6.1 – auch für die älteren Modelle Series 1 und Series 2. Doch wie macht sich das neue Update auf der vergleichsweisen alten Hardware? Wir haben es uns angeschaut.

Nach knapp drei Stunden Download- und Installationszeit war es dann endlich soweit: Meine Apple Watch Series 1 lief endlich mit watchOS 6.1. Der erste Eindruck? Enttäuschend – doch eben nur auf den ersten Blick. So wollte sich die Uhr trotz korrekter Eingabe des Passcodes nicht entsperren – ein Neustart behob dieses Problem allerdings.

Doch nun zu watchOS 6.1 selbst: Apple sagte bereits selbst ältere Modelle werden auf Grund der Hardware nicht alle Neuerungen erhalten. Dies betrifft vor allem die neuen Watchfaces, was mich persönlich aber nicht stört. Viel wichtiger ist mir persönlich die Performance, welche mit dem Update gegenüber watchOS 5.3.2 wieder gesteigert wurde.

Siri wirkt träge und macht wenig Spaß

Während der AppStore und das Basissystem flüssig laufen, reagiert die Series 1 bei aktiviertem Hotword auf den „Hey Siri“-Befehl leider nur sehr träge. So dauert es einige Sekunden, bis der Sprachassistent auf der Uhr auf eine Eingabe des Nutzers reagieren kann. Die Aktivierung von Siri über die digitale Krone funktioniert indes problemlos und gefühlt in Echtzeit.

Der App Store auf der Series 1

Mit watchOS 6.x erhält nun auch die Series 1 direkten Zugriff auf den App Store. Die vorgeschlagenen Apps lassen sich hierbei bequem und schnell aufrufen, doch die Suche nach einer bestimmten App ist zumindest aus meiner Sicht mehr als bescheiden. So steht als Eingabemöglichkeit zur Suche nur Diktieren oder Kritzeln zur Verfügung. Beides sind Eingabemöglichkeiten, welche zumindest bei mir eher schlecht als recht funktionieren und wohl zusätzlich dafür sorgen werden, dass ich den App Store nicht direkt auf der Apple Watch benutzen werde.

Der Download von Apps setzt wie auch auf dem iPhone die Eingabe des Passworts voraus. Hier hat man aber wenigstens neben Kritzeln die Möglichkeit das Passwort auf dem iPhone einzugeben. Diese Möglichkeit hätte ich mir dabei auch für die App Store-Suche gewünscht.

Nach der Passworteingabe landet die App je nach Geschwindigkeit der Internetverbindung mehr oder weniger schnell auf der Uhr. An sich funktioniert der Download aber problemlos.

Endlich (auch) Stock-Apps löschen

Ein weiterer Vorteil von watchOS 6 – Apple erlaubt das Entfernen von (Stock)-Apps. So bringt watchOS 6 zum Beispiel einen Zykluskalender mit, welcher für mich nun eher uninteressant ist – also weg damit. Das Entfernen von Apps funktioniert dabei nicht, wie man eventuell annehmen könnte über die Watch-App am iPhone, sondern direkt auf der Apple Watch. Dabei hält man die gewünschte App, wie auch bei iOS leicht gedrückt, bis alle Apps wackeln und ein kleines Kreuz auftaucht. Drückt man dieses Kreuz, bietet watchOS an die gewünschte App von der Apple Watch zu löschen.

Erster Eindruck: Größtenteils positiv mit Verbesserungsbedarf

Im Großen und Ganzen bin ich auf den ersten Blick mit dem watchOS 6.1-Update auf der Series durchaus zufrieden. Die nächsten Tage werden hierzu allerdings mehr Klarheit bringen, besonders was die Akkulaufzeit betrifft. Wenn Apple nun auf meine persönlichen Kritikpunkte zur App Store-Suche und der Aktivierung von Siri per Hotword reagieren würde, könnte man von einem rundum gelungen Update auf der Series 1 sprechen, was aber auch bereits jetzt für die längere Wartezeit gegenüber den Modellen ab der Series 3 entschädigt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Bjørn Max Wagener
twitter Google app.net mail

11 Kommentare zu dem Artikel "watchOS 6.1: So läuft es auf der Series 1"

  1. Friedhelm 30. Oktober 2019 um 11:00 Uhr ·
    Keine Erfahrungen und Kommentare hier? Haben die Jünger schon alle die neueste Generation?
    iLike 2
  2. Art 30. Oktober 2019 um 11:05 Uhr ·
    Ich habe die Serie 1 noch. Leider wird das Update bei mir nicht angeboten 😞
    iLike 2
    • Friedhelm 30. Oktober 2019 um 11:08 Uhr ·
      Habe die Series 2 und habe aufgrund der Akkulaufzeit und Performance Respekt vor diesem Update! Glaube ich lasse die Finger davon!?
      iLike 1
    • Laja 30. Oktober 2019 um 16:10 Uhr ·
      Die Erste Vrrsion ist die Serie 0
      iLike 1
  3. glatz45 30. Oktober 2019 um 11:23 Uhr ·
    Lange Installation, aber es hat dennoch geklappt!
    iLike 3
  4. Fusselhirn 30. Oktober 2019 um 12:13 Uhr ·
    AW2 Update hat gedauert, aber ich kann die Punkte oben bestätigen. Performance ist schneller als vorher, ich bin zufrieden. Auch der Akku hat sich nicht schneller leergesaugt, genaueres wird sich in den kommenden Tagen zeigen…
    iLike 4
  5. bike1200 30. Oktober 2019 um 12:37 Uhr ·
    Bei mir wird das Update auch nicht angeboten 🤔
    iLike 2
  6. Gregor 30. Oktober 2019 um 14:34 Uhr ·
    Es tut gut, die nicht funktionierende Apfelpage-App direkt auf der Watch löschen zu können 😉
    iLike 5
  7. ole.ms 30. Oktober 2019 um 16:12 Uhr ·
    Warum dann denn nicht auch für Series 0? Ist der Prozessor noch langsamer als in Series 1?
    iLike 1
    • Blockbuster3011 30. Oktober 2019 um 16:52 Uhr ·
      Der Prozessor der Series 0/ Apple Watch 1 Gen. Ist tatsächlich langsamer, weshalb es bereits letztes Jahr kein Update auf watchOS 5 gab. Der Prozessor der Series 1 & 2 ist dagegen identisch (wenn man vom fehlenden GPS absieht) weshalb auch beide das Update auf watchOS 6 erhalten haben.
      iLike 1
  8. Sascha 30. Oktober 2019 um 18:06 Uhr ·
    Denke mal weil die Serie 0 einen singlecore CPU hat und die Serie 1 Dual Core CPU sonst sind diese identisch gewesen und das die Serie 0 bei OS4 blieb
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.